Xabi Alonso - alle Anlagen für eine große Trainerkarriere

Xabi Alonso von Bayern München

Weltmeister und zweimaliger Europameister

Xabi Alonso - alle Anlagen für eine große Trainerkarriere

Von Christian Hornung

Technik, Auge und strategisches Denken statt Tempo - so hat es Xabi Alonso als Spieler zum Weltstar mit 20 Titeln gebracht. Für eine große Trainerkarriere bringt der Kandidat von Borussia Mönchengladbach alles mit.

Der Fußball, den Xabi Alonso gespielt hat, sah immer sehr einfach aus. Aber er war ein Meister der Präzision. Der inzwischen 39-jährige Spanier war nie ein Sprinter, aber seine punktgenauen Pässe aus der Defensivzentrale auf die offensiven Außenpositionen lösten in seinen Teams Hochgeschwindigkeit aus.

Er verstand es meisterhaft, sich mit einem Doppelpass aus engen Situationen zu befreien, er wirkte nie hektisch auf dem Platz. 690 Spiele hat Alonso für Real Sociedad San Sebastián, den FC Liverpool, Real Madrid und Bayern München gemacht, aber als Trainer beginnt sein Weg gerade erst. Es spricht aber viel dafür, dass es ein erfolgreicher Weg wird.

Von den Besten gelernt

Gelernt hat der Weltmeister und zweimalige Europameister von den Besten. Er arbeitete mit José Mourinho, Vicente del Bosque, Carlo Ancelotti, Rafael Benitez und Pep Guardiola. Unter allen war Xabi Alonso quasi schon eine Art Spielertrainer, der so genannte verlängerte Arm des Chefs. Nach seinem Karriereende 2017 in München ging Xabi Alonso zunächst in die Jugendarbeit und übernahm die U 14 von Real Madrid. Seit 2019 hat er die 2. Mannschaft von San Sebastián in der 3. spanischen Liga unter sich. Im ersten Jahr führte er sie auf Rang fünf, aktuell ist das Team mit elf Siegen aus 19 Spielen Tabellenführer.

Der Fußball, den Xabi Alonso bei Real Sociedad II spielen lässt, soll dominant sein, so berichten verschiedene spanische Journalisten, die seinen Weg begleiten. Seine Grundordnung sei eng angelehnt an die von Real Madrid: mit Viererkette und einer zentralen Spitze, aber er gilt als extrem flexibel und ändert gern die Systeme, auch während der laufenden Spiele. Xabi Alonso verlangt Mut und Verantwortungsbewusstsein von seinen Akteuren. Auch wenn er selbst fast nie dribbelte, führt seine Mannschaft die Dribblingstatistik der 3. spanischen Liga an.

Rummenigge schwärmt und sieht eine Bayern-Zukunft

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schwärmte vor einigen Monaten im Podcast "Phrasenmäher" über die Fähigkeiten Alonsos: "Er hat diese Empathie, die du brauchst. Speziell bei der heutigen Spielergeneration, um mit ihnen so einen roten Faden zu spinnen. Ich glaube, dass er mal ein Trainer sein wird, der für den FC Bayern irgendwann in der Zukunft möglicherweise von Interesse sein kann."

Im Interesse der Bayern wäre es sicher, wenn Xabi Alonso zunächst bei einem anderen Bundesligaverein Erfahrungen sammelt, der Draht zwischen dem gebürtigen Bayern Max Eberl und Uli Hoeneß sowie Rummenigge war immer ein sehr kurzer. "Uli ist definitiv so etwas wie ein Mentor für mich", hat Eberl kürzlich noch erzählt. "Wir tauschen uns auch heute noch sehr oft aus, ich frage ihn immer gerne nach seiner Meinung."

Wichtiges Argument für die Zukunft der Spieler

Sollte es denn so kommen, dass der 114-malige Nationalspieler in den Borussia Park kommt, wäre die Strahlkraft seines Namens und seine Vita als Weltstar sicher ein Argument für eine Reihe von Spielern, die sich gerade Gedanken über ihre Zukunft machen. Florian Neuhaus und Marcus Thuram besitzen Ausstiegsklauseln, Matthias Ginter hat seinen bis 2022 laufenden Vertrag noch nicht verlängert, auch Denis Zakaria - bei dem die Zeichen bisher am deutlichsten auf einen Abgang hindeuteten - nicht. Die Aussicht auf ein paar Jahre unter Trainer Alonso wären sicher kein schlechtes Argument für einen Verbleib am Niederrhein.

Stand: 22.03.2021, 19:08

Darstellung: