BVB in Bremen - Schwierig, aber ...

Jadon Sancho (l.), Ludwig Augustinsson

32. Spieltag der Bundesliga

BVB in Bremen - Schwierig, aber ...

Von Marcus Bark

Die Aufgabe für Borussia Dortmund am drittletzten Spieltag der Bundesliga gilt als deutlich schwieriger im Vergleich mit der des FC Bayern. Es gibt aber auch einige Punkte, die den BVB zuversichtlich stimmen können, vor allem ein gesperrter Spieler bei Werder Bremen.

Dieses Mal hat es Lucien Favre leichter. Der FC Bayern wird seine Partie gegen Hannover 96 schon beendet haben, wenn Borussia Dortmund zum letzten Topspiel der Bundesligasaison 2018/19 an einem frühen Samstagabend antritt. Somit wird die Meisterprognose seriöser zu treffen sein.

Nach der Derbyniederlage gegen Schalke 04 hatte Dortmunds Trainer die Meisterschaft für seinen Klub abgehakt. "Der Titel ist verspielt. Das ist klar", sagte Favre, wobei er einen Sieg der Münchner beim 1. FC Nürnberg einpreiste. Die Bayern kamen aber nur zu einem 1:1.

Neue Prognosen

Da die Dortmunder nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer ausweisen, wurden neue Prognosen erstellt. Diese sehen vor, dass die Bayern gegen Hannover gewinnen, es dann aber bei RB Leipzig sehr schwer und gegen Eintracht Frankfurt schwer wird.

Für den BVB ist die Annahme: sehr schwierige Aufgabe bei Werder Bremen, sicherer Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf, schwierig bis sehr schwierig bei Borussia Mönchengladbach, je nach Ausgangslage des Gegners.

BVB-Sportdirektor äußert sich zu Titelchancen Sportschau 03.05.2019 00:45 Min. Verfügbar bis 03.05.2020 Das Erste

Werder könnte dem BVB gelegen kommen

Die Vergangenheit zeigt, dass solche Prognosen oft über den Haufen geworfen werden müssen, gerade am Ende einer Saison in psychologisch anstrengenden Duellen.

Vorhersagen basieren zunächst auf dem Tabellenplatz des Gegners, auch an seinen Ambitionen. Werder Bremen gehört als Neunter noch zur oberen Tabellenhälfte, möchte zudem noch die Chance ergreifen, sich für die Europa League zu qualifizieren. Borussia Dortmund, so die Annahme, stehe daher vor einer sehr schwierigen Aufgabe, zumal es auf seinen gesperrten Kapitän Marco Reus verzichten musss.

Ähnlicher Punkteschnitt gegen Mannschaften aus oberer und unter Tabellenhälfte

Ein genauerer Blick auf die Saison zeigt jedoch, dass Werder Bremen eine Aufgabe ist, die dem BVB gelegen kommen könnte. Dafür spricht, dass die Dortmunder von den Auswärtsspielen bei Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte nur das beim FC Bayern verloren haben, dieses jedoch mit 0:5 sehr deutlich.

Favre - "Fühle mich sehr wohl in Dortmund" Sportschau 03.05.2019 00:34 Min. Verfügbar bis 03.05.2020 Das Erste

Aus den anderen Spielen gegen RB Leipzig (1:0), Eintracht Frankfurt (1:1), Bayer Leverkusen (4:2), TSG Hoffenheim (1:1) und den VfL Wolfsburg (1:0) holte Favres Mannschaft elf Punkte. Bei noch ausstehenden Auswärtsspielen gegen Bremen und Gladbach entspricht das einem Schnitt von 1,83 Punkten pro Partie.

Kohfeldt zum Reus-Ausfall - "Spielweise ändert sich nicht" Sportschau 02.05.2019 00:36 Min. Verfügbar bis 02.05.2020 Das Erste

Aus den neun Spielen gegen die Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel holte der BVB im Schnitt nur marginal mehr Punkte, nämlich 1,88. Die torlosen Untentschieden in Nürnberg und Hannover, die Niederlagen in Augsburg und Düsseldorf zeigten, dass die Dortmunder Probleme mit Mannschaften haben, die weit in der eigenen Hälfte den Raum verdichten.

Gerne auch Konter

Der BVB ist mit Favre zwar grundsätzlich daran interessiert, eine hohe Ballbesitzquote zu haben, aber er fühlt sich gerade im Konter sehr wohl. Spieler wie Reus und Jadon Sancho sind prädestiniert für schnelle Angriffe nach Balleroberung. Reus wird in Bremen fehlen, zweifelsfrei ein herber Verlust für den Tabellenzweiten. Aber ohne Reus wurde auch in Leipzig gewonnen. Von den fünf Saisonspielen, in denen der Kapitän fehlte, gewannen die Dortmunder drei bei zwei Unentschieden.

Ausfall von Moisander schmerzt Bremen

Auch die Bremer haben einen schmerzlichen Ausfall zu verkraften. Niklas Moisander ist gesperrt, nachdem er bei der 1:4-Niederlage in Düsseldorf seine fünfte Gelbe Karte sah. Moisander kam im Sommer 2016 zu Werder. Seitdem verpasste er 16 Bundesligaspiele, davon gewann Werder nur zwei und verlor zehn. Ohne den finnischen Innenverteidiger gab es in 63 Prozent der Spiele eine Niederlage, mit ihm gingen nur 31 Prozent verloren.

Auffällig bei den Bremern ist zudem, dass sie in Heimspielen Probleme gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte haben. Die derzeit am besten platzierte Mannschaft, gegen die Werder im Weserstadion gewann, ist der VfL Wolfsburg als Achter.

Werder bieten sich noch zwei Chancen, in dieser Kategorie besser zu werden. Außer Dortmund kommt am letzten Spieltag noch Leipzig nach Bremen. Dazwischen geht es für Werder zur TSG Hoffenheim. Prognose: sehr schwierig.

Stand: 03.05.2019, 13:14

Darstellung: