Weghorst-Gala bei Wolfsburgs Sieg über Düsseldorf

Wolfsburgs Wout Weghorst bejubelt eins seiner Tore

VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf 5:2

Weghorst-Gala bei Wolfsburgs Sieg über Düsseldorf

Das Spiel hätte auch 10:7 ausgehen können. In einer spektakulären zweiten Halbzeit hat der VfL Wolfsburg Aufsteiger Fortuna Düsseldorf niedergerungen. Überragend dabei: Stürmer Wout Weghorst.

Was für eine Bilanz! Drei Tore erzielte Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst gegen Fortuna Düsseldorf, zwei weitere bereitete er vor! Und so gewannen die "Wölfe" gegen den Aufsteiger spektakulär mit 5:2 (1:1).

Drei Tore in gut fünf Minuten

Kaan Ayhan (30.) hatte die Fortuna mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht, ehe Admir Mehmedi (34.) an seinem 28. Geburtstag der Ausgleich gelang. Dann ging es Schlag auf Schlag mit drei Toren in gut fünf Minuten: Weghorst (54./59.) und Robin Knoche (57.) schossen eine scheinbar komfortable Führung für den VfL heraus. Benito Raman (66.) verkürzte noch einmal auf 2:4 (66.), ehe Weghorst den Schlusspunkt setzte (88.).

Funkel: "Desaströs verteidigt"

Fortunas Trainer Friedhelm Funkel war nach der Partie mächtig sauer: "Das darf nicht passieren, dass wir drei Tore in fünf Minuten kassieren. Wir haben desaströs verteidigt, körperlos", sagte er in der ARD-Sportschau. Sein Kollege Bruno Labbadia, der den VfL wegen Differenzen mit Sportdirektor Jörg Schmadtke am Saisonende verlässt, wertete den Sieg vor den Sportschau-Kameras als Statement der Mannschaft: "Das Ding hier ist noch nicht abgeschlossen."

Friedhelm Funkel: "Katastrophal verteidigt und schlechte Entscheidungen getroffen"

Sportschau 16.03.2019 01:09 Min. Das Erste

Hennings vergibt Riesenchance

Beide Mannschaften starteten offensiv in die Partie, doch bis auf die beiden Tore passierte im ersten Durchgang wenig. Nachdem Dodi Lukebakio gegen VfL-Kapitän Josuha Guilavogui einen Freistoß herausgeholt hatte, verwandelte Ayhan diesen direkt zum 1:0. Nur eine Minute später hätte Rouwen Hennings das zweite Tor für Düsseldorf erzielen müssen, doch der Angreifer lupfte den Ball in die Arme von VfL-Torhüter Koen Casteels.

Danach wachten auch die Wolfsburger auf und kamen durch Mehmedi zum Ausgleich. Dem Tor ging ein Handspiel von Vorbereiter Weghorst voraus, das Schiedsrichter Bastian Dankert nach Studium der Videobilder als nicht absichtlich bewertete.

Fortuna-Defensive böse ausgespielt

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine ganz andere Partie, sprich ein Spektakel. Wolfsburg belohnte sich für sein größeres Engagement und führte nach knapp einer Stunde mit 4:1. Die Düsseldorfer Defensive, die in der ersten Halbzeit noch sehr geschickt verteidigt hatte, ließ sich in dieser Phase allzu leicht übertölpeln.

Chancenfestival im zweiten Durchgang

Trotz des scheinbar aussichtslosen Rückstands zeigten die Düsseldorfer Moral und gaben nicht auf. Nach Ramans Treffer zum 2:4 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Ayhan (71.) etwa rettete für den geschlagenen Fortuna-Torhüter Michael Rensing vor der Linie. Dann schoss Düsseldorfs Stürmer Hennings (74.) aus der Distanz knapp am langen Pfosten vorbei. Unmittelbar danach lenkte Rensing einen Ball von Jerome Roussillon (74.) mit den Fingerspitzen an die Latte.

Dann strich ein Kopfball von Ayhan (82.) knapp am Wolfsburger Tor vorbei. Auf der Gegenseite scheiterte erst der eingewechselte Felix Klaus (83.) im Strafraum völlig frei an Rensing, bevor Weghorst ebenfalls frei aus acht Metern am Düsseldorfer Tor vorbeischoss. In der Nachspielzeit setzte Düsseldorfs Raman den Ball nochmal an den Pfosten, dann war der Wolfsburger Sieg unter Dach und Fach.

Wolfsburg spielt nach der Länderspielpause am Samstag (30.03.2019) um 15.30 Uhr bei Borussia Dortmund. Die Fortuna empfängt zeitgleich Borussia Mönchengladbach zum West-Klassiker.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 26. Spieltag 2018/2019

Samstag, 16.03.2019 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – William, Knoche, Brooks, Roussillon (84. Uduokhai) – Guilavogui – Gerhardt, Arnold – Brekalo (68. Klaus), Mehmedi (80. Steffen) – Weghorst

5
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Rensing – Mat. Zimmermann, Ayhan, Kaminski, Gießelmann – Bodzek (78. Sobottka), Stöger – Lukebakio (78. Usami), Barkok (61. Karaman), Raman – Hennings

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Ayhan (30.)
  • 1:1 Mehmedi (34.)
  • 2:1 Weghorst (54.)
  • 3:1 Knoche (57.)
  • 4:1 Weghorst (59.)
  • 4:2 Raman (65.)
  • 5:2 Weghorst (88.)

Strafen:

  • gelbe Karte Guilavogui (3 )
  • gelbe Karte Lukebakio (5 )

Zuschauer:

  • 25.350

Schiedsrichter:

  • Bastian Dankert (Rostock)

Stand: Samstag, 16.03.2019, 17:26 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 16.03.2019, 19:18

Darstellung: