Arminia-Trainer Neuhaus: "Das Spiel wird Konsequenzen haben"

Arminias Trainer Uwe Neuhaus

Nach Pokal-Aus und vor Bundesliga-Debüt

Arminia-Trainer Neuhaus: "Das Spiel wird Konsequenzen haben"

Von Mareike Zeck

Mit einer überraschend schwachen Leistung ist Arminia Bielefeld am Montag in der ersten Runde aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Im Exklusivinterview mit Sportschau-Reporterin Mareike Zeck spricht Uwe Neuhaus über die Folgen für den Bundesligaauftakt und sein Erstligadebüt als Trainer.

Sportschau: Uwe Neuhaus, auch wenn Ihr Bundesliga-Debüt unmittelbar bevorsteht… Zunächst müssen wir nochmal über Arminias Erstrunden-Aus im DFB-Pokal reden. Wie ist – mit ein bisschen Abstand – Ihr Blick auf die 0:1-Niederlage bei Regionalligist Rot-Weiss Essen?

Uwe Neuhaus: Ich habe eigentlich die Erfahrung gemacht, dass es gut ist, wenn man nach so einem Spiel versucht, die Emotionen erstmal unter Kontrolle zu bekommen und auch das Gespräch mit der Mannschaft erst am nächsten Tag sucht. Aber diesmal hab ich festgestellt, dass sich da über Nacht nicht viel getan hatte. Und das hab ich dann auch mit der Mannschaft so besprochen. Das ist ein sicheres Anzeichen dafür, dass ich mit dem Spiel in der ersten Halbzeit absolut nicht einverstanden war.

Sie haben direkt nach dem Spiel gesagt, für die erste Halbzeit haben Sie sich geschämt. Was ist es konkret, was Sie in der Bundesliga auf keinen Fall noch einmal sehen wollen von Ihrer Mannschaft?

Neuhaus: Das, was auch einige aus der Mannschaft nach dem Spiel selbst gesagt haben: dass die Einstellung gefehlt hat. Und ich hab ja vor dem Spiel gesagt, dass ich total davon überzeugt bin, dass das keine Vorstellung mit mangelnder Einstellung wird. Da war ich mir total sicher und deswegen ist die Enttäuschung umso größer.

Auf geht's Arminia: Zurück in der 1. Bundesliga Lokalzeit OWL 17.09.2020 Verfügbar bis 24.09.2020 WDR Von Jan-Ole Niermann

Das klingt, als hätte Sie das richtig mitgenommen.

Neuhaus: Wichtig ist, dass die Mannschaft das selber auch so sieht. Und da bin ich von überzeugt. Der Pokal ist für dieses Jahr leider Geschichte. Jetzt müssen wir das Spiel abhaken und unseren Bundesligaauftakt trotzdem wieder mit einer positiven Einstellung angehen. Denn die braucht man, um erfolgreich zu sein. Und wir wollen uns ja jetzt noch nicht geschlagen geben, nur weil es am Samstag gegen Frankfurt geht.

Den Schwung aus der Aufstiegssaison – 2020 war Ihr Team bis vergangenen Montag noch ohne Niederlage – wollten Sie ja eigentlich zum Bundesliga-Auftakt bei Eintracht Frankfurt mitnehmen. Besteht da jetzt die Gefahr, dass bei Arminia Unruhe aufkommt?

Neuhaus: Ich würde mir wünschen, dass wir den Schwung trotzdem mitnehmen. Und ich bin ja eigentlich bekannt dafür, relativ konstant in meinen Aussagen und in meinem Handeln zu sein. Ich neige auch nicht dazu eine Mannschaft zu verdammen, die einmal enttäuscht hat, und dann alles auf den Kopf zu stellen. Dass das Pokalspiel aber wahrscheinlich Konsequenzen für die Aufstellung hat, habe ich der Mannschaft gesagt. Ich glaube, dass das auch legitim ist.

DFB-Pokal: Essen gegen Bielefeld - die Highlights Sportschau 14.09.2020 04:06 Min. Verfügbar bis 14.09.2021 Das Erste

Das könnte schwierig werden für Spieler, die glauben, sich in der letzten Saison bei Ihnen einen Vertrauens-Vorschuss erspielt zu haben…

Neuhaus: Nein, ich weiß, wer was zu leisten im Stande ist. Das habe ich natürlich auch nach einer katastrophalen Halbzeit nicht alles völlig gestrichen. Ich weiß um die Stärken und Schwächen eines jeden Einzelnen. Jetzt gilt es daraus, die besten Spieler für diese Situation herauszusuchen. Wer im Pokal gespielt hat und Samstag vielleicht nicht, ist ja in Zukunft nicht außen vor. Wer schon länger hier ist und mich kennt, der wird wissen, dass ich keinen Spieler fallen lasse und dass jeder durch gute Leistungen auch wieder die Möglichkeit hat, in die Mannschaft zu kommen.

Stand: 15.09.2020, 20:50

Darstellung: