Hoffenheim taktiert sich gegen Augsburg zum Sieg

Hoffenheims Reiss Nelson (rechts) erzielt das 2:1 gegen Andreas Luthe

1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:1

Hoffenheim taktiert sich gegen Augsburg zum Sieg

Defensive war lange Trumpf zwischen 1899 Hoffenheim und dem FC Augsburg. Dann bewies Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann ein glückliches Händchen.

Hoffenheim setzte sich am Ende mit 2:1 gegen den FC Augsburg durch. Es war bereits der vierte Sieg in Folge für das Team von Trainer Julian Nagelsmann in der Bundesliga. Andrej Kramaric (65.) und Reiss Nelson (83.) eine Minute nach seiner Einwechslung trafen für die TSG, Alfred Finnbogason hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (69.).

Langeweile über weite Strecken

Lange Zeit war die Partie allerdings eine zähe Angelegenheit. Beide Teams legten vor allem Wert auf die Defensive, zogen sich weit zurück und machten so die Räume eng. Die Folge waren Querpässe oder lange Bälle in den Strafraum des Gegners. Dennnoch erspielten sich die Gastgeber in der Anfangsphase ein wenig Überlegenheit. Schon in der 7. Minute hätten die Hoffenheimer in Führung gehen können. Der Brasilianer Joelinton vergab die Möglichkeit.

Auch die Gäste näherten sich ab und zu dem gegnerischen Tor. Caiuby hatte per Kopf eine gute Chance (15.). Im Gegenzug hatte dann erneut Joelinton die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit, scheiterte mit einem Kopfball aber an Augsburgs Keeper Andreas Luthe (16.). Danach hatte die Begegnung kaum Höhepunkte zu bieten. Die Hoffenheimer wirkten als Folge der zahlreichen englischen Wochen müde, der FCA kontrollierte das Spiel ohne große Mühe. Auch nach einer halben Stunde passierte so gut wie nichts vor den Toren, die Partie verkam zum Langweiler. "Wir wollten den Gegner mit einer Viererkette überraschen. Der Gegner hat uns aber auch überrascht und hat tief verteidigt. So war dann auch die erste Hälfte von der Taktik geprägt - ohne große Highlights", gab auch Nagelsmann zu.

Glückliches Händchen

Erst in der 42. Minute wurde es wieder aufregend, Hoffenheims Stürmer Adam Szalai verzog aus kurzer Distanz. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber den Hebel zunächst nicht umlegen. Der TSG fehlte das Tempo, zudem leisteten sich die Hoffenheimer ungewöhnlich viele Fehler im Spielaufbau. Augsburg kam kaum unter Druck und ließ nichts anbrennen.

In der 65. Minute wurde es dann plötzlich munter: Zunächst vergaben Philipp Max und Finnbogason innerhalb weniger Sekunden zwei Großchancen für den FCA. Im direkten Gegenzug traf der Kroate Kramaric nach Vorarbeit von Joelinton. Die Augsburger waren nur kurz geschockt, der Ausgleich durch Finnbogason ließ nicht lange auf sich warten. Doch dann stellte Hoffenheims Trainer Nagelsmann von Vierer- auf Dreierkette um, belebte so die Offensive und bewies mit der Einwechslung von Nelson (82.) ein glückliches Händchen. "Zufall ist das nicht", sagte Nagelsmann in der ARD-Sportschau über Nelsons nun schon sechs Saisontore. "Wenn man sieht, wie er in die Box läuft, dann kommt das nicht von ungefähr, da herrscht eine Gier, Tore zu erzielen."

Hoffenheim siegt gegen Augsburg

Sportschau | 10.11.2018 | 00:36 Min.

Augsburgs Trainer ist bedient

Dank dieser Gier konnte Nagelsmann ein positives Fazit der Partie ziehen: "Am Ende haben wir nicht hochverdient gewonnen, aber auch nicht komplett unverdient." Sein Augsburger Kollege Manuel Baum war derweil komplett bedient: "Ich bin richtig angefressen. Wir hätten mindestens einen Punkt, wenn nicht sogar mehr mitnehmen müssen. Wir müssen uns in der Offensive und der Defensive an die eigene Nase packen. Mit einer Niederlage nach Hause zu fahren - das ist katastrophal. Daran sind nur wir schuld."

Nach der Länderspielpause reist 1899 Hoffenheim zum Auswärtsspiel bei Hertha BSC. Der FC Augsburg empfängt am 12. Spieltag Eintracht Frankfurt.

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2018/2019

Samstag, 10.11.2018 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Kaderabek, Vogt, Bicakcic, N. Schulz (82. Nelson) – Demirbay, Nordtveit, Bittencourt (66. Grifo) – Joelinton, Szalai, Kramaric (88. Brenet)

2
Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Luthe – Gouweleeuw, R. Khedira, Hinteregger – Baier – Schmid, M. Richter, Koo (90. Schieber), Max – Finnbogason, Caiuby (77. Gregoritsch)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Kramaric (65.)
  • 1:1 Finnbogason (69.)
  • 2:1 Nelson (84.)

Strafen:

  • gelbe Karte Gouweleeuw (3 )
  • gelbe Karte Nordtveit (2 )

Zuschauer:

  • 27.009

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Stand: Samstag, 10.11.2018, 17:27 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 7 7
Ecken 6 6
Abseits 0 2
gewonnene Zweikämpfe 90 98
verlorene Zweikämpfe 98 90
gewonnene Zweikämpfe 47,87 % 52,13 %
Fouls 14 6
Ballkontakte 640 655
Ballbesitz 49,42 % 50,58 %
Laufdistanz 120,17 km 116,85 km
Sprints 240 231
Fehlpässe 58 67
Passquote 87,36 % 85,01 %
Flanken 8 14
Alter im Durchschnitt 26,1 Jahre 27,9 Jahre

red/sid | Stand: 10.11.2018, 17:24

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1127
2.Bor. M´gladbach1123
3.RB Leipzig1122
4.Eintr. Frankfurt1120
5.Bayern München1120
 ...  
16.Hannover 96119
17.Fort. Düsseldorf118
18.VfB Stuttgart118
Darstellung: