Ungewohnte Spannung auch in der Torschützenliste

Frankfurts Sébastien Haller

Torschützenliste vor dem 13. Bundesligaspieltag

Ungewohnte Spannung auch in der Torschützenliste

Von Volker Schulte

Nicht nur die Meisterfrage ist plötzlich wieder spannend, auch in der Torjägerliste der Bundesliga ist das Rennen vor dem 13. Spieltag deutlich enger als in den Vorjahren - mit Newcomern und überraschenden Namen.

Paco Alcácer

1. Paco Alcácer (9 Tore, Borussia Dortmund)
Wenn es nur nach der Effektivität ginge, stünde der Spanier ganz allein vorne. Denn bisher brauchte er nur 29 Spielminuten pro Tor. So aber muss sich Alcácer Platz eins mit zwei weiteren Angreifern teilen.

1. Sébastian Haller (9 Tore, Eintracht Frankfurt)
31 Spiele hat der Franzose in der vergangenen Saison für neun Tore gebraucht - jetzt ist er schon nach zwölf Spieltagen so weit. Mit zusätzlich sechs Vorlagen ist Haller aktuell Topscorer der Liga.

1. Luka Jovic (9 Tore, Eintracht Frankfurt)
Neben Teamkollege Haller wohl der überraschendste Name unter den Top-Torjägern. Jovic ist mit 20 Jahren der Jüngste in dieser Liste und profitiert vor allem von seiner Fünf-Tore-Gala gegen Düsseldorf, ist mit nur 71 Minuten pro Tor aber auch sehr effektiv.

Marco Reus

4. Marco Reus (8 Tore, Borussia Dortmund)
Der Höhenflug des BVB ist auch damit zu erklären, dass Kapitän Reus verletzungsfrei ist - und in Topform. Sechs Torvorlagen (Platz zwei in der Scorerwertung) sind ein weiterer Beleg.

4. Thorgan Hazard (8 Tore, Borussia Mönchengladbach)
Der Belgier ist der vielleicht formstärkste Spieler der Liga, leitet über die Außenbahnen immer wieder gefährliche Angriffe ein (fünf Torvorlagen). Drei seiner Treffer erzielte er per Elfmeter.

4. Alassane Pléa (8 Tore, Borussia Mönchengladbach)
Gladbachs Rekordtransfer erfüllt alle Erwartungen und hat alle Anlagen, um sogar noch eine Schüppe draufzulegen. Höhepunkt war bisher sein Dreierpack gegen Bremen.

Robert Lewandowski (l.) jubelt mit Thomas Müller

7. Robert Lewandowski (7 Tore, Bayern München)
Nicht nur Bayern München schwächelt - auch Lewandowski. Dreimal war er schon Torschützenkönig, hat in den vergangenen Spielzeiten mit 29 und zweimal 30 Toren geglänzt. Aktuell aber hat Lewandowski in dieser Liste die schwächste Quote mit 140 Spielminuten pro Tor.

7. Alfred Finnbogason (7 Tore, FC Augsburg)
Der Isländer könnte sogar noch besser stehen, hätte ihn eine Verletzung nicht die ersten fünf Saisonspiele gekostet. Mit nur 69 Minuten pro Tor ist Finnbogason hinter Alcácer der zweiteffektivste Angreifer in den Top 8 der Torjäger.

Stand: 30.11.2018, 14:36

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1436
2.Bor. M´gladbach1429
3.Bayern München1427
4.RB Leipzig1425
5.Eintr. Frankfurt1423
 ...  
15.1. FC Nürnberg1411
16.VfB Stuttgart1411
17.Hannover 961410
18.Fort. Düsseldorf149
Darstellung: