Borussia Dortmund verpflichtet Gladbachs Hazard

Thorgan Hazard am Ball

Borussia Dortmund verpflichtet Gladbachs Hazard

  • Thorgan Hazard wechselt von Mönchengladbach nach Dortmund
  • Belgier erhält einen Vertrag bis 2024
  • Bereits die dritte Neuverpflichtung der Dortmunder

Der Belgier Thorgan Hazard verlässt Borussia Mönchengladbach und schließt sich zur kommenden Saison Borussia Dortmund an. Beim BVB erhält er einen Vertrag bis 2024. Dies teilten die Dortmunder am Mittwoch (22.05.2019) mit. Über die Höhe der Ablöse wurde nichts bekannt.

Hazard: "Der richtige Zeitpunkt"

Über den Wechsel des 26 Jahre alten Belgiers war zuvor bereits wochenlang spekuliert worden. "Wir freuen uns sehr, dass sich Thorgan aus voller Überzeugung für Borussia Dortmund entschieden hat. Er ist ein erfahrener Bundesliga-Profi und belgischer Nationalspieler, der uns mit seinem Tempo und seiner Abschlussqualität helfen wird", erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc in einer Mitteilung des Vereins.

Hazard erzielte in der vergangenen Saison in 35 Pflichtspielen für Mönchengladbach 13 Tore und bereitete zwölf Treffer vor. "Jetzt war genau der richtige Zeitpunkt, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen", wurde Hazard in der Pressemitteilung der Dortmunder zitiert.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

BVB mit Transferoffensive

Die Verpflichtung ist der nächste Schritt einer Transferoffensive, durch die der BVB auch in der kommenden Saison wieder in die Lage gebracht werden soll, um die Deutsche Meisterschaft zu spielen. Am Dienstag hatten die Dortmunder bereits die Verpflichtung von Nationalspieler Nico Schulz aus Hoffenheim bekanntgegeben. Am Mittwochnachmittag wurde dann auch der Wechsel von Julian Brandt zum BVB bestätigt.

Außerdem wechselt Defensivspieler Mateu Morey ablösefrei vom FC Barcelona nach Dortmund.

Bei Klubchef Hans-Joachim Watzke wächst der Glaube an eine weitere starke Saison auf Augenhöhe mit dem FC Bayern München: "Uns trennen von den Bayern finanziell noch Welten. Wir sind nicht so blöd zu sagen, wir müssen jetzt unbedingt deutscher Meister werden. Aber dran bleiben wäre schon ganz gut."

Stand: 22.05.2019, 16:12

Darstellung: