Schlüsselspiel beim VfL Bochum - VfB-Coach Matarazzo erhöht den Druck

Schlüsselspiel beim VfL Bochum - VfB-Coach Matarazzo erhöht den Druck

"Das ist auch eine Charakterfrage"

Schlüsselspiel beim VfL Bochum - VfB-Coach Matarazzo erhöht den Druck

Der Saisonstart des VfB Stuttgart war mau. Im Auswärtsspiel bei Aufsteiger VfL Bochum stehen die Schwaben deshalb schon unter Druck - bei einer Pleite droht ein stürmischer Herbst.

In der letzten Saison trumpfte der VfB Stuttgart als Aufsteiger groß auf. Mit einer der jüngsten Mannschaften der Liga und erfrischendem Offensivfußball gerieten die Schwaben nie in Abstiegssorgen, sondern spielten bis am letzten Spieltag um den Einzug ins internationale Geschäft mit. Das scheint lange her. In dieser Spielzeit hat der VfB immer noch mit das jüngste Team, aber es läuft nicht rund. Die Zwischenbilanz fällt mit vier Punkten aus fünf Spielen, vielen Fehlern im Spielaufbau und bereits zwölf Gegentoren ernüchternd aus.

Zuletzt einige Defizite

Dementsprechend ist die Partie bei Aufsteiger VfL Bochum (Sonntag, 15:30 Uhr) bereits ein Schlüsselspiel für Stuttgart. Da soll der VfB möglichst die Defizite der letzten Spiele abstellen. Coach Matarazzo hat davon gleich einige ausgemacht. "Zuletzt hat der Zug zum Tor gefehlt, der allerletzte Wille, die Zweikämpfe zu gewinnen", monierte der US-Amerikaner: "Daran haben wir diese Woche gearbeitet. Es waren gute Trainingseinheiten - und das wollen wir am Sonntag auch auf den Platz bringen. Die Spiele werden im Sechzehner entschieden. Diese Duelle wollen wir in Zukunft für uns entscheiden."

Der VfB muss vor allem die Unordnung in seiner Defensive in den Griff bekommen. Bei starkem Pressing der Gegner erlaubten sich die Schwaben in der bisherigen Saison viel zu viele Ballverluste - und kassierten vor allem deshalb die vielen Treffer. Insgesamt haben nur zwei Teams mehr Gegentore bekommen als der VfB. Zudem gilt es für die junge Truppe von Matarazzo, von Anfang an voll fokussiert und hellwach zu sein. Zuletzt lag Stuttgart mehrfach früh hinten, so auch im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen (1:3).

Matarazzo fordert eine Reaktion

Diese Defizite sind auch Matarazzo ein Dorn im Auge. "Wir hatten Sand im Getriebe, die Leistung hat mir nicht gepasst", gibt er freimütig zu: "Es geht jetzt darum, eine Reaktion zu zeigen. Das ist auch eine Charakterfrage."

"Wir schauen nicht auf die Tabelle"

Von einer besonderen Brisanz, weil das Abrutschen in den Tabellenkeller droht, will der 43-Jährige aber noch nichts wissen. "Druck hast du in jedem Spiel. Ich war zuletzt unzufrieden, weil die Leistung nicht gestimmt hat. Wir schauen nicht auf die Tabelle - was wir wollen ist, es besser zu machen als zuletzt."

Gleichzeitig erhöht Matarazzo aber den Druck auf seine Spieler: "Wir müssen an die Leistungsgrenze gehen, dann punkten wir auch. Da sehe ich mich als Trainer auch in der Verantwortung. Wenn wir das hinbekommen, dann punkten wir auch."

"Bochum spielt unangenehmen Fußball"

Matarazzo erwartet eine kämpferische Partie - aber man sei gewappnet: "Es wird ein Spiel sein, wo wir extrem viel investieren müssen. Bochum hat eine sehr unangenehme Art, Fußball zu spielen. Sehr zielstrebig, sehr geradlinig. Hinten stehen sie kompakt. Wir müssen definitiv an unsere Leistungsgrenze gehen, um dort zu bestehen."

Hoffungsträger Chris Führich kehrt zurück

Derweil leert sich das Lazarett weiter. Hoffungsträger Chris Führich kehrt zurück "Er macht es gut, er hat Zug zum Tor, ob im Abschluss oder als Vorbereiter", so Matarazzo. Sogar ein Startelfeinsatz ist laut dem Trainer möglich. Der Neuzugang aus Paderborn hatte sich unmittelbar nach seinem Wechsel in einem Freundschaftsspiel einen Schlüsselbeinbruch zugezogen. Zudem könnte Naouirou Ahamada in den Kader zurückkehren.

Wahid Faghir wohl nicht dabei

Neuzugang Wahid Faghir wird indes weiter fehlen. Das dänische Sturm-Juwel laboriert immer noch an muskulären Problemen. Auch Philipp Förster fehlt weiterhin aufgrund eines Infekts. Der Mittelfeldspieler, der bereits die letzten beiden Spiele verpasst hatte, konnte immer noch nicht wieder ins Training einsteigen.

SWR | Stand: 24.09.2021, 13:10

Darstellung: