Mainz 05 jetzt mit einer Top-Ausgangsposition - doch Coach Svensson ist unzufrieden

Fußball | Bundesliga

Mainz 05 jetzt mit einer Top-Ausgangsposition - doch Coach Svensson ist unzufrieden

Was zu Jahresbeginn noch unmöglich erschien, scheint zum Greifen nah: Der Klassenerhalt des 1. FSV Mainz 05 in der Bundesliga. Nach dem Last-Minute-Sieg in Köln haben die Rheinhessen bereits fünf Punkte Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze. Trainer Bo Svensson war dennoch nicht wirklich zufrieden.

Bo Svensson rang sich ein Lächeln ab, aber viel mehr Begeisterung ließ sich der Trainer des 1. FSV Mainz 05 nach dem so wichtigen Sieg im Abstiegskrimi nicht entlocken. "Wir sind der glückliche Sieger, wir wissen, dass wir es sehr, sehr viel besser machen müssen", sagte Svensson nach dem 3:2 (1:1) beim 1. FC Köln, durch das die Mainzer auf Platz 14 sprangen. Sein Team ist Fünfter der Rückrundentabelle, noch vor Klubs wie dem BVB oder Bayer Leverkusen.

Unzufriedenheit mit Halbzeit eins

Doch in Köln war nicht alles Gold, was glänzte. Natürlich sei er glücklich über den Sieg, betonte er, aber die erste Halbzeit sei die "vielleicht schlechteste gewesen, seit ich hier bin", so der mit der mit weiten Strecken des Spiel unzufriedene Coach. Dort sei seine Mannschaft "nur hinterhergelaufen", sowohl die zwischenzeitliche Führung durch Jean-Paul Boetius (11. Minute) als auch der 1:1-Halbzeitstand seien "sehr schmeichelhaft" gewesen. "Köln war die bessere Mannschaft über 90 Minuten", lautete das Fazit des Dänen.

Svensson habe die Mannschaft zur Halbzeit wachgerüttelt, befand auch Sportdirektor Martin Schmidt: "Die Ansprache in der Lautstärke und Pointiertheit habe ich noch sehr selten gehört bei Bo", sagte der Schweizer: "Damit hat der die Mannschaft aufgeweckt."

Dass der FSV schließlich als Sieger vom Platz ging, könnte gerade mit Blick auf das schwere Programm in den verbleibenden sechs Saisonspielen wertvoll sein. Aktuell hat Mainz zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und ganze fünf Zähler auf die Kölner, die Rang 17 belegen.

Schwertes Restprogramm

Mainz spielt im Saisonfinale unter anderem noch gegen Bayern München, Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg. Mit einer Leistung, wie sie sein Team in Köln gezeigt hatte, sei bei diesen Gegner kaum etwas zu holen, sagte Svensson: "Wenn wir uns so präsentieren, werden wir nicht viele Punkte haben."

SWR | Stand: 12.04.2021, 14:16

Sport im Ersten

Heute
Mi.
Do.
Fr.
Sa.
So.
Mo.

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München00
1.Bor. Dortmund00
1.Bayer Leverkusen00
1.Hertha BSC00
1.SC Freiburg00
1.VfL Wolfsburg00
 ...  
1.1. FSV Mainz 0500
1.Arm. Bielefeld00
1.1. FC Köln00
1.FC Augsburg00
1.RB Leipzig00
1.1899 Hoffenheim00
Darstellung: