Lissabon lockt: 30 Millionen Euro für Freiburg-Stars Koch und Waldschmidt?

SC Freiburg

Fußball | SC Freiburg

Lissabon lockt: 30 Millionen Euro für Freiburg-Stars Koch und Waldschmidt?

Der Transfermarkt läuft nur langsam an. Auch beim SC Freiburg tut sich noch nicht viel, was mögliche Abgänge von Alex Schwolow, Robin Koch oder Luca Waldschmidt angeht. Bringt Benfica Lissabon Bewegung ins Spiel?

Stand jetzt ist der Kader des SC Freiburg für die neue Saison bestens bestückt. Ein eingespieltes Team, das zuletzt in der Bundesliga mit Platz acht überraschte. Ein passender Mix aus erfahrenen Profis und talentierten Jungs. "Wir sind total zufrieden mit der Kaderstruktur, mit der Zusammensetzung wie sie aktuell ist", erklärte SC-Sportvorstand Jochen Saier Mitte Juli gegenüber SWR Sport. Ob das bis zum Start in die neue Saison im September so bleibt ? "Wir werden sehen, ob Angebote kommen, die uns auch veranlassen über Veränderungen nachzudenken", so Saier.

Wechselt Alexander Schwolow nach Schalke?

Auch wenn der Transfermarkt aktuell eher zurückhaltend verläuft, Gerüchte gibt es in diesen Tagen zuhauf um die Profis aus dem Breisgau - vor allem um das begehrte Freiburger Dreigestirn mit Torhüter Alexander Schwolow, Defensivmann Robin Koch und Torjäger Luca Waldschmidt.

Top-Keeper Schwolow (28) wird bereits seit Wochen mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht. Die Königsblauen suchen einen Nachfolger für Alexander Nübel (zum FC Bayern), könnten aber, weil finanziell klamm, an den berechtigten Ablöse-Forderungen der Freiburger scheitern. Verschiedene Medien meldeten bereits die Einigung zwischen Spieler und neuem Klub, bis heute aber fehlen entsprechende Vollzugsmeldungen.

"Alex hat ja einen besonderen Weg gemacht. Wir haben ein ganz besonderes Verhältnis", beschreibt Jochen Saier den Umgang mit Leistungsträger Schwolow, dem man bei entsprechendem Wechselwunsch wohl keine unüberwindbaren Steine in den weiteren Karriere-Weg legen würde. "Er kam schon als 16-Jähriger ins Leistunszentrum, hat einige Jahre auf Top-Level konstant gut gespielt". Wenn ein entsprechenden Angeboten namhafter Klubs käme, "würden wir uns für ihn freuen, Gespräche aufnehmen und kucken, ob man zusammenkommt". Marktgerecht sollte die Entschädigung für Freiburg aber schon sein. Mit Ex-KSC-Keeper Benjamin Uphoff wird schon länger ein möglicher Nachfolger gehandelt.

Robin Koch soll sich mit Benfica einig sein

Freiburgs Defensivmann Robin Koch gilt spätestens seit der Winterpause als heißer Wechsel-Kandidat. Schon damals hatte RB Leipzig vehement an die Freiburger Tür geklopft und einen möglichen Wechsel des Jung-Nationalspielers geprüft. Am Ende blieb der 24-Jährige Sohn des einstigen Betzenberg-Idols Harry Koch im Breisgau. Aber wie lange noch? Stand jetzt wird Koch seinen bis 2021 laufenden Vertrag in Freiburg nicht verlängern. Was bedeutet, dass der Sportclub nur noch in diesem Sommer eine namhafte Ablösesumme kassieren könnte.

Laut portugiesischen Medienberichten soll sich Robin Koch mit Benfica Lissabon schon einig sein. Gegenüber dem 'Kicker' vom Donnerstag wird Koch wie folgt zitiert: "Natürlich freue ich mich über das Interesse namhafter Vereine, aktuell bin ich aber sehr entspannt." Kann er auch sein, schließlich werden mit Tottenham Hotspur und dem AC Mailand weitere prominente Klubs mit lebhaften Koch-Gelüsten genannt.

Hat Lissabon auch Interesse an Luca Waldschmidt?

Vielleicht kommt in den nächsten Tagen Bewegung ins Transfer-Spiel. Denn Benfica Lissabon gilt laut den portugiesischen Medien auch als Interessent für Luca Waldschmidt. Der 24-Jährige Nationalstürmer mit Vertrag bis 2022 ist laut transfermarkt.de etwa 18 Millionen Euro wert. Ob der auch in Zeiten von Corona gilt, sei dahingestellt. Sportvorstand Jochen Saier zum 'Fall Waldschmidt': "Wir wären total glücklich und einverstanden, wenn er weiter hier wäre. Er fühlt sich wohl und ist am richtigen Ort. Da gibt es von ihm oder von uns keine Bestrebungen." Aber wenn es anders käme, "werden wir es auch lösen".

Gerüchteweise wird in Portugal neuerdings sogar ein spektakulärer Doppel-Transfer Koch/Waldschmidt für satte 30 Millionen Euro nach Lissabon gehandelt. Das jedenfalls berichtet der Nachrichtensender 'TVI24'. Die beiden Freiburger Nationalspieler wären in der portugiesischen Weltstadt übrigens nicht die einzigen Deutschen. Schon im Winter wechselte Dortmunds Nationalspieler Julian Weigl zu Benfica.

Jochen Saier: "Es gibt viele offene Fragen wegen Corona"

Dass mögliche millionenschwere Transfers von Schwolow, Koch oder Waldschmidt nach wie vor völlig offen sind, hängt sicherlich mit dem verspäteten Saisonbeginn zusammen, vor allem aber mit Corona. Die Pandemie lässt die meisten Vereine aus finanziellen Gründen auf dem Transfermarkt erst einmal abwarten: "Es gibt viele offene Fragen zu beantworten", erklärte Sportvorstand Jochen Saier gegenüber SWR Sport: "Wie geht es weiter mit dem Pandemie-Verlauf? Was bedeutet das für die schrittweise Rückkehr mit Zuschauern?" Das sei "alles nicht so einfach".

Fix ist dagegen ist in Freiburg seit Mittwoch der Weggang von Ex-Kapitän Mike Frantz (33) zu Hannover 96. Nach sechs Jahren beim Sportclub soll der Mittelfeldmann beim ambitionierten Zweitligisten zur Führungsfigur werden.

Keven Schlotterbeck kommt zurück

Klar ist auch die verabredete Rückkehr von Keven Schlotterbeck an die Dreisam. Der 23-jährige Innenverteidiger war an Union Berlin ausgeliehen und sammelte bei den 'Eisernen' in 23 Bundesligaspielen wertvolle Spielpraxis. Zumindest nominell könnte der ältere der beiden Schlotterbeck-Brüder also einen möglichen Weggang von Nationalspieler Robin Koch kompensieren.

Am 10. August startet der SC Freiburg in die Saison-Vorbereitung. Am 20. August geht es ins Trainingslager nach Schruns (Österreich). Mit Schwolow, Koch und Waldschmidt?

SWR | Stand: 23.07.2020, 14:27

Darstellung: