"Adieu Schwarzwald-Stadion" - eine Zeitreise durch Freiburgs Schmuckkästchen

Choreografie im Freiburger Schwarzwaldstadion (2019)

Fußball | Bundesliga

"Adieu Schwarzwald-Stadion" - eine Zeitreise durch Freiburgs Schmuckkästchen

Malerisch gelegen zwischen Schwarzwaldtannen und Dreisam ist das Schwarzwald-Stadion das Wohnzimmer des SC Freiburg. Das Heimspiel gegen den FC Bayern könnte das offiziell letzte in diesem Stadion werden. Eine Zeitreise.

Für viele Spieler, Trainer und vor allem Fußballfans in Deutschland gehört es sicherlich zu den sehenswertesten Fußballstadien der Republik: Das Freiburger Schwarzwald-Stadion. Umrandet von dichten Nadelbäumen und idyllisch direkt neben der Dreisam gelegen, würde es wohl Platz in jedem Märchen finden.

Sportdirektor Hartenbach: "Pure Stimmung"

Klemens Hartenbach, Sportdirektor des SC Freiburg, kennt das Stadion seit rund drei Jahrzehnten. Ende der 1980er Jahre lief er als Torhüter für den SC Freiburg einige Male im damaligen Dreisamstadion auf, seit 2001 arbeitet Hartenbach abseits des Feldes für den Sport-Club und hat eine enge Verbindung zum heutigen Schwarzwald-Stadion. "Was dann über die Jahre hier entstanden ist, ist schon großartig", sagt Hartenbach, als sein Blick durch das leere Stadion schweift. Und kommt danach ins Schwärmen: "Der Fußballer an sich, wenn er hier auf dem Platz steht und die Stimmung mitgenommen hat - da gibt es nur ganz wenige, denen das nicht gefallen hat. Weil sie sagen: Das ist noch wirklich pure Stimmung gewesen."

Klemens Hartenbach: "Sie spielen alle gerne hier" 01:15 Min. Verfügbar bis 14.05.2022

Mit einer Kapazität von 24.000 Zuschauerplätzen gehört das Freiburger Stadion zu den kleinsten in der Bundesliga - nur im Stadion von Union Berlin (22.012 Zuschauer) passen weniger Menschen auf die Tribünen. Kurios: Der Freiburger Platz im Stadion ist fast fünf Meter zu kurz und darf deshalb nur mit einer DFL-Sondergenehmigung für Bundesligaspiele genutzt werden. Zudem hat der Platz ein Gefälle - der Höhenunterschied beider Tore beträgt fast einen Meter.

SC-Platz, Dreisamstadion, Schwarzwald-Stadion

Die Geschichte des Stadions reicht weit zurück. Nachdem der SC Freiburg seine vorherige Spielstätte, das Winterer-Stadion, kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs für die Luftwaffe räumen musste, blieb der SC bis in die Nachkriegsjahre ohne eigenes Stadion. 1955 weihte der SC das kurz zuvor erbaute Stadion in der Schwarzwaldstraße ein - damals unter dem Namen "SC-Platz". Von 1967 bis 2004 trug die Spielstätte des Sport-Clubs den Namen "Dreisamstadion", den auch heute noch viele Fans für das Stadion verwenden. Nach zwei weiteren Namenswechseln in den folgenden zehn Jahren heißt die Spielstätte seit 2014 Schwarzwald-Stadion - passender geht es wohl kaum.

Von 1955 bis heute: Besondere Momente im Freiburger Stadion

Das Stadion erlebte nach vielen Jahren der Unterklassigkeit Anfang der 1980er-Jahre erstmals Profifußball in der zweiten Liga, ehe SC-Trainerlegende Volker Finke 1993 für den ersten Aufstieg in die Bundesliga und später für die ersten Europapokal-Nächte im Freiburger Stadion sorgte. Große Erinnerungen, von deren Bühne sich die Freiburger Fans nun bald verabschieden müssen.

Letztes Spiel gegen Bayern München?

Nachdem 2015 in einem Bürgerentscheid für ein neues Stadion gestimmt wurde, könnte am 33. Spieltag der Saison 2020/2021, sprich am 15. Mai 2021, das letzte offizielle Spiel des SC Freiburg im Schwarzwald-Stadion ausgetragen werden. Gegner ist an diesem Samstag der FC Bayern München. Es wäre ein Abschied ohne Zuschauer. "Es ist brutal. Also ohne Zuschauer, das finde ich irgendwie nicht verdient", sagt ein sichtlich bewegter Klemens Hartenbach.

Hartenbach zum Abschied ohne Fans: "Brutal" 00:26 Min. Verfügbar bis 14.05.2022

Ob es wirklich das letzte Heimspiel des Bundesligisten SC Freiburg im Schwarzwald-Stadion wird, ist allerdings noch nicht klar. Zum einen verzögerte sich der Bau des neuen Stadions aufgrund der Corona-Pandemie, zum anderen soll Medienberichten zufolge der Umzug erst stattfinden, wenn wieder Fans in den Stadien zugelassen sind.

Freiburgs Zukunft: Der Fußballtempel am Flugplatz

Ob der SC Freiburg nach dem Spiel gegen Bayern München doch nochmal ins Schwarzwald-Stadion zurückkehrt - zum Beispiel für ein Abschiedsspiel vor Zuschauern - ist noch nicht klar. Klar ist aber, dass die sportliche Zukunft des SC Freiburg mit einem neuen Stadion verbunden ist. Das neue Zuhause des SC kostet rund 76 Millionen Euro und wird Platz für knapp 35.000 Fans bieten.

Mit Blick auf das neue Stadion spricht Freiburgs Sportdirektor von einer "totalen Vorfreude". Und fügt an: "Wenn du etwas Altes hast, was du liebst und geliebt hast, und dann kommt etwas Neues, dann ist immer eine kleine Unsicherheit da. Aber die Freude ist trotzdem da." Wichtig sei, dass man die Stimmung aus dem alten Stadion in die neue Heimspielstätte übertrage. Dafür sieht Hartenbach "sehr gute Chancen".

Große Historie gegen den FC Bayern

Noch ist es aber nicht soweit. Zum letzten Freiburger Heimspiel in dieser Saison kommt der FC Bayern ins Schwarzwald-Stadion (Samstag, 15:30 Uhr, live in SWR1 Stadion). Gegen den Rekordmeister erwischten die Breisgauer schon einige Male einen echten Sahnetag. Ein Beispiel: Am zweiten Spieltag der Saison 1994/1995 besiegte der noch junge Bundesligist aus Freiburg die großen Bayern im Dreisamstadion mit 5:1. Nun könnte sich der Sport-Club am Samstag mit einem Sieg gegen den Deutschen Meister aus dem Schwarzwald-Stadion verabschieden.

SWR | Stand: 14.05.2021, 11:52

Darstellung: