Supercup zwischen Dortmunder Flattern und Münchner Mangel

Hansi Flick (r.) und Lucien Favre in ihrem Element

Bayern München gegen Borussia Dortmund

Supercup zwischen Dortmunder Flattern und Münchner Mangel

Von Jörg Strohschein

Vor dem Supercup haben Borussia Dortmund und der FC Bayern in der Bundesliga verloren. Die Gründe hierfür könnten beide Vereine noch ein Weilchen beschäftigen.

Lucien Favre wird in der Öffentlichkeit wohl kein Gesprächspartner mehr werden, der gerne Einblicke in sein Innenleben oder das seiner Mannschaft gewährt. Am liebsten würde er sich diese Gespräche wohl ganz sparen - vor allem wenn der 62 Jahre alte Schweizer verloren hat.

Nach der jüngsten Bundesliga-Pleite beim FC Augsburg (0:2) sollte Favre schon einmal vorausblicken. Auf den Supercup, der am Mittwochabend (30.09.2020) in der Münchner Arena gegen den FC Bayern ausgetragen wird. Der erste Titel winkt. Favres Antwort: "Wir sind so enttäuscht, dass wir verloren haben."

Favre: "Müssen mehr Geduld haben" Sportschau 26.09.2020 01:09 Min. Verfügbar bis 26.09.2021 Das Erste

Die Partie gegen den FCA glich vielen Spielen der Vorsaison. 80 Prozent Ballbesitz beim BVB, zum Teil drückend überlegen, Torchancen zuhauf. Und am Ende scheiterten die Dortmunder dann regelmäßig vor dem gegnerischen Tor. Möglichkeiten wurden teils überhastet vergeben, stattdessen traf der Gegner.

Dortmunder Wette auf die Zukunft

Wundern darüber dürften sich aber weder der Trainer noch die übrigen BVB-Verantwortlichen wie Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke oder Sportdirektor Michael Zorc. Denn die Ursache liegt vor allem in der Personalpolitik, die Jahr für Jahr einer Wette auf die Zukunft gleicht.

In der Dortmunder Startelf standen Giovanni Reyna (17 Jahre), Jude Bellingham (17), Erling Haaland (20) und Jadon Sancho (20) - hochtalentierte Spieler, die an guten Tagen kaum aufzuhalten sind. An weniger guten Tagen wie in Augsburg jedoch fehlt ihnen (noch) die Routine, um in den richtigen Momenten konzentriert und erfolgreich zu Werke zu gehen. "Wir haben noch viel zu tun", sagte Favre.

Reifeprozess ist notwendig

Und so haben die Diskussionen über die tatsächliche Leistungsfähigkeit der Dortmunder nach dem 3:0-Auftakt gegen Mönchengladbach und der folgenden Pleite bereits wieder begonnen. Natürlich könne man sich hinsichtlich der Mentalität verbessern, räumte Sportdirektor Michael Zorc ein. "Aber es ist nicht fair, dass sofort auf uns eingeprügelt wird, wenn wir angesichts dieser immensen wirtschaftlichen Unterschiede auf Platz zwei einlaufen." Beim Supercup müssen die Dortmunder jetzt auch noch auf Jadon Sancho und Roman Bürki verzichten. Beide leiden an Atemwegsinfekten. Dafür kehrt Marco Reus zurück in den Kader.

Kleiner Kader des FC Bayern

Manuel Neuer

Manuel Neuer

Beim FC Bayern hat Trainer Hansi Flick ein völlig anderes Problem, aber es ist tatsächlich ein Problem. Nach den Abgängen von Thiago, Philippe Coutinho, Ivan Perisic und Álvaro Odriozola fehlen den Bayern gleich vier starke Spieler. Auch Javi Martinez (eventuell nach Bilbao) und Michael Cuisance (eventuell nach Leeds) könnten den Klub noch erlassen. Und auch der Verbleib von David Alaba ist noch keineswegs sicher. Gekommen zu den Bayern sind nur Leroy Sané und Innenverteidiger Tanguy Nianzou.

So ist die Auswahl für den Trainer nicht besonders groß, zumal Spieler wie Joshua Zirkzee oder Adrian Fein erst noch an das ganz hohe Niveau der Bayern herangeführt werden müssen. "Ein bisschen mehr Breite wäre schon gut, da täte uns Tempo sehr gut", sagte Flick kürzlich.

Körperliche und mentale Belastung

Entsprechend oft werden die etablierten Bayern-Profis eingesetzt: Die körperliche und mentale Belastung für die Münchner ist derzeit hoch, weil es kaum Gelegenheiten zur Regeneration gibt. Und der diesjährige Pflichtspielkalender, bei dem der FCB in allen Wettbewerben wieder kräftig mitmischen will, ist überaus gut gefüllt.

Beim 1:4 gegen die TSG Hoffenheim wirkten die Außenseiter aus dem Kraichgau deutlich frischer und agiler als die Bayern, die nach dem 2:1-Erfolg nach Verlängerung im UEFA-Supercup ein paar Tage vor allem am Ende sehr müde wirkten.

Hansi Flick muss im Supercup auf wichtige Spieler verzichten. Leroy Sane fällt wegen einer Kapselverletzung im rechten Knie aus, womöglich sogar für länger: "Wir hoffen, dass er nach der Länderspielpause wieder dabei ist", sagte Flick, der nun Champions-League-Held Kingsley Coman in die Mannschaft holen dürfte. Und auch der Einsatz von David Alaba ist wegen muskulärer Probleme fraglich.

Neuer: "Belastung annehmen"

"Man hat es schon öfter gemerkt in der Vergangenheit, dass alle paar Tage ein Spiel ist und wir als Mannschaft wissen, was uns erwartet. Dementsprechend können wir nicht so viel darüber sprechen, dass wir nach dem Spiel kaputt sind, sondern wir müssen das annehmen", sagte Bayern-Kapitän Manuel Neuer nach der Partie in Hoffenheim.

Das Problem mit dem (zu) kleinen Kader können die Bayern noch abstellen. Für den BVB wird es dagegen deutlich schwieriger, die mangelnde Erfahrung kurzfristig zu kompensieren. Flick geht dann auch recht optimistisch ins Geisterspiel gegen Dortmund. "Wir gehen immer in das Spiel rein, um es zu gewinnen. Dementsprechend wollen wir gegen Dortmund gewinnen, unabhängig davon, ob es ein Finale ist."

Stand: 29.09.2020, 10:00

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig410
2.Bayern München49
3.Bor. Dortmund49
4.Eintr. Frankfurt48
5.VfB Stuttgart47
 ...  
16.1. FC Köln41
17.FC Schalke 0441
18.1. FSV Mainz 0540
Darstellung: