Freiburg holt Last-Minute-Punkt in Bremen

Davy Klaassen  und Roland Sallai

Werder Bremen - SC Freiburg 2:2

Freiburg holt Last-Minute-Punkt in Bremen

Der SC Freiburg hat sich in Unterzahl einen Punkt bei Werder Bremen erkämpft. Am zehnten Bundesliga-Spieltag kamen die Freiburger nach einer wilden Schlussphase zu einem 2.2-Unentschieden.

In der dritten Minute der Nachspielzeit traf Nils Petersen zum umjubelten Ausgleich für die Freiburger. Bremen war zwischenzeitlich durch Milot Rashica (9.) und Theodor Gebre Selassie (59.) zweimal in Führung gegangen. Wiederum war es Petersen, der den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte (28.). Freiburgs Janik Haberer sah drei Minuten vor Schluss noch die Gelb-Rote Karte.

Freiburg bleibt oben dran

Freiburg bleibt durch den Punktgewinn in der Spitzengruppe und liegt mit 18 Zählern nur einen Punkt hinter dem Zweitplatzierten Borussia Dortmund. Werder hinkt dagegen seinen Ansprüchen hinterher und steckt im Mittelfeld der Tabelle fest. Die Bremer holten das fünfte Unentschieden in Folge und stellten damit einen Vereinsrekord ein. Nur 1991 hatte Werder unter Otto Rehhagel schon einmal fünfmal in Folge Unentschieden gespielt. "Die Unentschieden gehen mir langsam auf den Sack", sagte Bremens Leonardo Bittencourt am Sportschau-Mikrofon. "Wir hätten gewinnen müssen, tun es aber nicht."

Petersen: "Manchmal tut es mir auch etwas leid für den Keeper"

Sportschau 02.11.2019 01:45 Min. Verfügbar bis 02.11.2020 ARD

Dabei fing es gut an für die Bremer. Schon nach neun Minuten bediente der wiedergenesene Yuya Osako bei einem Konter Rashica, der Philipp Lienhart stehen ließ und frei vor Torhüter Mark Flekken zum 1:0 vollstreckte.

Pavlenka patzt gegen Petersen

Freiburg agierte aber auf Augenhöhe und erzielte nach 20 Minuten den vermeintlichen Ausgleich. Roland Sallai hatte einen Freistoß von Christian Günter ins Tor geköpft, davor aber Davy Klaassen aus dem Weg geschubst. Schiedsrichter Christian Dingert sah sich die Szene noch einmal an und entschied auf Freistoß für Werder.

Kohfeldt: "Wir haben zu wenig Punkte momentan" Sportschau 02.11.2019 00:29 Min. Verfügbar bis 02.11.2020 Das Erste

Acht Minuten später sollte dann aber doch der Ausgleich fallen – auf kuriose Art und Weise. Petersen setzte Torhüter Jiri Pavlenka im Aufbau unter Druck, nahm dem Keeper den Ball ab und schob zum 1:1 ein. "Manchmal tut es mir auch leid für den Keeper. So einen Fehler wird er wahrscheinlich nicht noch einmal machen", sagte Petersen der Sportschau.

Nach der Pause war der wiederum Werder die tonangebende Mannschaft ging folgerichtig in Führung. Der starke Rashica bekam den Ball auf dem rechten Flügel und flankte in den Strafraum auf Gebre Selassie, der Günter übersprang und per Kopf zum 2:1 traf (59.).

Petersen trifft in der Nachspielzeit

Dann wurde es wild. Drei Minuten vor Ende setzte zunächst Haberer gegen Klaassen den Ellbogen unfair ein und sah seine zweite Gelbe Karte. Werder konnte aus der Überzahl aber keinen Vorteil ziehen, im Gegenteil. In der dritten Minute der Nachspielzeit flankte Günter einen Freistoß an den langen Pfosten, Petersen stand richtig und köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich ins Tor. Fast hätte Werder noch eine Antwort gehabt, aber Flekken fischte einen Kopfball von Toprak so gerade noch aus dem Eck (90.+4).

"Es war ein sehr emotionales Spiel. Die Mannschaft hat alles reingehauen", sagte Freiburgs Trainer Christian Streich nach der Partie am Sportschau-Mikrofon. "Aus unserer Sicht ist der Punkt verdient."

Für beide Mannschaften geht es nun am kommenden Sonntag (10.11.2019) weiter. Werder reist zum Tabellenführer nach Mönchengladbach. Freiburg empfängt zuhause Eintracht Frankfurt.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 10. Spieltag 2019/2020

Samstag, 02.11.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Pavlenka – Gebre Selassie, Toprak, Veljkovic, Friedl – N. Sahin (68. Bargfrede) – M. Eggestein, Klaassen – Bittencourt, Rashica (86. Langkamp) – Osako (72. Sargent)

2
Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Flekken – Schmid, Lienhart, Heintz, Günter – Sallai (88. Borrello), R. Koch, Haberer – Höler (84. Kwon), Grifo (64. Frantz) – Petersen

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Rashica (9.)
  • 1:1 Petersen (28.)
  • 2:1 Gebre Selassie (59.)
  • 2:2 Petersen (90.+3)

Strafen:

  • gelbe Karte Bittencourt (4 )
  • gelbrote Karte Haberer (87./Foulspiel)
  • gelbe Karte Günter (1 )
  • gelbe Karte N. Sahin (1 )
  • gelbe Karte Frantz (2 )
  • gelbe Karte Veljkovic (1 )

Zuschauer:

  • 41.000

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)

Vorkommnisse:

  • Tor von Sallai (Freiburg) nach Videobeweis (Foulspiel) zurückgenommen (20.).

Stand der Statistik: Samstag, 02.11.2019, 17:26 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 02.11.2019, 17:21

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.1899 Hoffenheim1120
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07114
Darstellung: