Hannover verliert auch gegen Wolfsburg

Renato Steffen vom VfL Wolfsburg im Duell mit Julian Korb von Hannover 96.

VfL Wolfsburg - Hannover 96 3:1

Hannover verliert auch gegen Wolfsburg

Hannover 96 hat gegen den VfL Wolfsburg auch das siebte Spiel in Folge verloren. Durch die 1:3-Niederlage bleibt 96 Tabellenletzter und kann für die zweite Liga planen.

96 bleibt bei nur drei Saisonsiegen stehen und hat nun sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Für Trainer Thomas Doll war es sogar die achte Niederlage im neunten Spiel. "Wir kassieren zu einfache Tore und tun uns vorne schwer, Tore zu schießen. So verlierst du Spiele", sagte 96-Kapitän Marvin Bakalorz nach der Partie. "Jetzt geht es nur noch um Siege."

Doll zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht am Sportschau-Mikrofon: "Es ist frustrierend, weil wir eigentlich gut im Spiel waren. Wir haben das gut gemacht und ich hatte das Gefühl, wir könnten heute etwas mitnehmen. Und am Ende steht ein 1:3."

Wolfsburg darf durch den Dreier dagegen weiter von einer Europapokal-Teilnahme träumen. "Der Fokus liegt auf Europa, aber die Konkurrenz spielt auch noch mit. Wir müssen nun unsere Spiele gewinnen und dann ist Europa in Reichweite", sagte Mittelfeldspieler Renato Steffen in der Sportschau.

Casteels muss kurzfristig passen

Kurz vor dem Anpfiff musste der VfL seine Startelf jedoch noch einmal umbauen: Torhüter Koen Casteels verletzte sich beim Aufwärmen. Für ihn kam der Österreicher Pavao Pervan zu seinem dritten Saisoneinsatz. VfL-Trainer Bruno Labbadia musste mit Maximilian Arnold (Sperre) und Yannick Gerhardt (Verletzung) schon zwei weitere Schlüsselspieler ersetzen.

Doll verzichtete freiwillig auf Takuma Asano. Der Japaner wird in dieser Saison kein Spiel mehr für Hannover bestreiten, sonst würde automatisch eine Kaufoption in Höhe von 3,5 Millionen Euro für den vom FC Arsenal ausgeliehenen Spieler greifen.

Weydandt trifft zur überraschenden Führung

Wolfsburg war zu Beginn die dominierende Mannschaft, konnte sich aber kaum Torchancen herausspielen, was vor allem an einer gut sortierten 96-Abwehr lag. In der 30. Minute stellte dann Hannovers Stürmer Hendrik Weydandt den Spielverlauf auf den Kopf, als er einen Konter nach schönem Pass von Linton Maina zum 1:0 für die Gäste abschloss.

Die Hannoveraner Glückseligkeit hielt aber nur rund zwei Minuten. Dann schlug Wolfsburgs Kapitän Josuha Guilavogui eine Flanke in den Strafraum, wo sich Steffen gegen den deutlich größeren Kevin Wimmer durchsetzte und zum Ausgleich traf (32.).

Bakalorz: "Wieder keine Punkte - wie jedes Wochenende"

Sportschau 06.04.2019 01:33 Min. ARD

Hannover präsentiert sich keineswegs wie ein sicherer Absteiger und kam nach dem Seitenwechsel zu vielversprechenden Chancen. Genki Haraguchi scheiterte jedoch zwei Mal am glänzend parierenden Pervan (51.; 59.). In beiden Fällen hätte ein Pass auf den besser postierten Mitspieler die sichere Führung für 96 bedeutet.

Steffen schnürt den Doppelpack

Das sollte sich rächen. In der 71. Minute leitete der eingewechselte Daniel Ginczek einen Pass von Robin Knoche geschickt auf Steffen weiter, der frei vor 96-Torwart Michael Esser den Doppelpack schnürte.

Hannover drängte in der Folge auf den Ausgleich, kassierte stattdessen aber das dritte Gegentor. Jerome Roussillon schloss einen Konter nach Vorarbeit von Yunus Malli zum 3:1 für Wolfsburg ab. Das war die Entscheidung.

Hannover empfängt Mönchengladbach

Hannover hat nun am kommenden Samstag (13.04.2019) gegen Borussia Mönchengladbach die Chance, den Negativlauf zu stoppen. Der VfL Wolfsburg muss zur gleichen Zeit bei RB Leipzig antreten.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 28. Spieltag 2018/2019

Samstag, 06.04.2019 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Pervan – William, Knoche, Brooks, Roussillon – Guilavogui, Rexhbecaj – Mehmedi (85. Klaus), Brekalo (62. Ginczek), Steffen (77. Malli) – Weghorst

3
Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – Sorg, Anton, Wimmer, J. Korb – Bakalorz (79. Soto), Schwegler – Haraguchi, N. Müller (70. Muslija), Maina – Weydandt

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Weydandt (30.)
  • 1:1 Steffen (32.)
  • 2:1 Steffen (71.)
  • 3:1 Roussillon (78.)

Strafen:

  • gelbe Karte Steffen (4 )
  • gelbe Karte N. Müller (3 )
  • gelbe Karte Wimmer (4 )

Zuschauer:

  • 23.512

Schiedsrichter:

  • Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz))

Stand: Samstag, 06.04.2019, 17:24 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 06.04.2019, 17:23

Darstellung: