Raffael rettet Gladbach in Hannover

Raffael (m.) bejubelt seinen Siegtreffer gegen Hannover

Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 0:1

Raffael rettet Gladbach in Hannover

Borussia Mönchengladbach hat sich nach einer einmonatigen Schwächephase im Kampf um die Champions League zurückgemeldet - beim mühsamen Pflichtsieg war Raffael der Retter.

Die Mannschaft des nach Saisonende scheidenden Trainers Dieter Hecking feierte am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim 1:0 (0:0) bei Hannover 96 einen glanzlosen, aber verdienten Erfolg. Raffael (53.) erzielte den erlösenden Treffer gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten.

Hannover präsentierte sich einmal mehr über weite Strecken zwar bemüht, aber nicht bundesligareif. Der Gang in die Zweitklassigkeit scheint nach der achten Niederlage in Serie und bei sieben Zählern Rückstand auf den Relegationsrang unvermeidbar.

Kramer: "Chance auf die Champions League ist 50/50"

Sportschau 13.04.2019 01:26 Min. Verfügbar bis 13.04.2020 ARD

"Mehr ist einfach nicht drin"

Das gab auch 96-Coach Thomas Doll nach der Partie offen und ehrlich zu: "Mehr ist einfach nicht drin. Die Jungs haben das klasse gemacht, hatten auch die ein oder andere Chance - aber das reicht einfach nicht, um Spiele zu gewinnen. Deshalb stelle ich mich hier auch jetzt nicht hin und erzähle, dass wir die letzten fünf Partien gewinnen."

Doll genervt: "Schadenfreude: Großartig" Sportschau 13.04.2019 01:21 Min. Verfügbar bis 13.04.2020 Das Erste

Sein Kollege Hecking befand: "Wir hätten das Spiel längst vorher entscheiden müssen. Aber letztlich zählt nur der Sieg." Christoph Kramer sagte im Sportschau-Interview: "Wir haben uns lange schwergetan und die vielen Chancen mal wieder nicht gemacht. Dann war es bezeichnend, dass so ein abgefälschter Ball reingeht. Die Chancen auf die Champions League sind bei fifty-fifty - aber ich traue es meiner Mannschaft zu."

Hecking sagt Hannover ab

Dass er in naher Zukunft bei Hannover einen Job als Sportdirektor oder auch Trainer antreten wird, schloss Hecking in der Sportschau erstmalig aus: "Ich kann sagen, dass es dazu zur neuen Saison nicht kommen wird."

Wie es mit Doll in der Zukunft weitergeht, beschrieb der 96-Coach im Ersten so: "Ich bin so lange Fußballer und Trainer, dass mein persönliches Wohlbefinden nicht mehr davon abhängt, ob einer den Daumen hoch oder runter macht. Ich mache hier einfach weiter meinen Job."

Stindl schwer verletzt

Hecking, der zur nächsten Saison durch Marco Rose von RB Salzburg ersetzt wird, konnte nach zuvor drei sieglosen Spielen hingegen endlich einmal wieder jubeln. Als Tabellenfünfter verkürzten die "Fohlen" den Rückstand auf den Vierten Eintracht Frankfurt zumindest vorübergehend auf einen Punkt.

Vor 40.200 Zuschauern begann das Spiel für die Borussen mit einem Schock. Nach gerade mal 30 Sekunden verloren die "Fohlen" ihren Kapitän Lars Stindl nach einem heftigen Foul von Matthias Ostrzolek. Stindl zog sich einen Schienbeinbruch zu und fällt mehrere Monate aus. Hecking haderte: "Schlimm für Lars, der ja letztes Jahr schon mit einem Syndesmoseabriss lange ausgefallen ist. Er wird uns als Mensch und Kapitän natürlich auch im Endspurt der Saison sehr fehlen." Für Stindl kam Raffael in die Partie.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Chancen für Neuhaus und Hazard

96 zog sich vor den eigenen Fans tief in die Defensive zurück, Florian Neuhaus (14.) sowie Thorgan Hazard (19. und 22.) hätten diese Passivität früh bestrafen können. Gegen die weit aufgerückten "Fohlen" kamen aber auch die Gastgeber zu ihren Chancen. Nach einem schnellen Konter hatte Linton Maina die Führung auf dem Fuß (17.), doch Nico Elvedi blockte seinen Schuss. Insgesamt wurde aber immer wieder deutlich, warum die Niedersachsen Letzter sind.

Und dennoch tat sich Mönchengladbach erstaunlich schwer, aus der Überlegenheit beim Ballbesitz hätten Hazard und Co. viel mehr herausholen müssen. Die nötige Entschlossenheit vor dem Tor zeigte in der Folge dann erst Raffael, der für Stindl eingewechselt worden war. Der Schuss des Brasilianers aus rund 14 Metern wurde von Julian Korb noch unhaltbar für 96-Torwart Michael Esser abgefälscht.

Sommer rettet gegen Weydandt

Nach vier Monaten ohne Treffer konnte sich der 34-Jährige über sein zweites Saisontor freuen. Nach der überfälligen Führung bekamen die Gäste erstaunlicherweise nicht mehr Sicherheit in ihr Spiel, 96 versuchte mit schnellem Umschaltspiel immer wieder Nadelstiche zu setzen.

So blieb es spannend, und "Fohlen"-Keeper Yann Sommer musste mit einer starken Parade gegen Hendrik Weydandt (70.) retten. Gladbach wurde gegen Ende des Spiels immer schwächer, hätte allerdings durch Raffael kurz vor dem Abpfiff das 2:0 nachlegen müssen.

Die Gladbacher haben nun am nächsten Samstagabend (20.04.19) RB Leipzig zu Gast. Hannover tritt einen Tag später bei Hertha BSC an.

Fußball · Bundesliga · 29. Spieltag 2018/2019

Samstag, 13.04.2019 | 15.30 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – J. Korb, Anton, Felipe, Ostrzolek – Schwegler (65. Muslija) – Bakalorz, N. Müller – Haraguchi (81. Soto), Maina (87. Bech) – Weydandt

0
Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Ginter, Strobl, Elvedi – P. Herrmann, C. Kramer, Zakaria (81. Cuisance), T. Hazard – Neuhaus (75. Hofmann) – Stindl (5. Raffael), Pléa

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Raffael (53.)

Zuschauer:

  • 40.200

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Stand der Statistik: Samstag, 13.04.2019, 17:24 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Tore 0 1
Schüsse aufs Tor 5 8
Ecken 3 12
Abseits 0 0
gewonnene Zweikämpfe 123 119
verlorene Zweikämpfe 119 123
gewonnene Zweikämpfe 50,83 % 49,17 %
Fouls 10 8
Ballkontakte 606 733
Ballbesitz 45,26 % 54,74 %
Laufdistanz 123,29 km 123,04 km
Sprints 221 218
Fehlpässe 79 80
Passquote 79,8 % 85,02 %
Flanken 5 10
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 26,5 Jahre

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 13.03.19, 18 Uhr

sid/dpa | Stand: 13.04.2019, 20:13

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.Bor. Dortmund1220
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07125
Darstellung: