Niederlage gegen Hertha - Hannover rutscht tiefer in die Krise

Linton Maina von Hannover 96  (l.) gegen Valentino Lazaro von Hertha BSC.

Hannover 96 - Hertha BSC 0:2

Niederlage gegen Hertha - Hannover rutscht tiefer in die Krise

Hertha BSC hat gegen Hannover 96 nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in Folge mal wieder gewonnen. In einem über weite Strecken schwachen Spiel setzten sich die Berliner mit 2:0 (1:0) durch.

Hertha klettert durch den Sieg in der Tabelle auf Rang sieben und hat wieder Anschluss an die internationalen Plätze. Hannover hingegen rutscht durch den Stuttgarter Erfolg gegen Augsburg auf einen direkten Abstiegsplatz. Jordan Torunarigha (44.) und Vedad Ibisevic (73.) trafen für die Berliner vor 35.800 Zuschauern in Hannover.

Heldt fordert Lösungsansätze

"Wir haben heute einen emotionslosen Auftritt hingelegt. Ich weiß nicht, wie wir in dieser Situation so auftreten können, aber das müssen wir schleunigst ändern", sagte Hannovers Stürmer Niclas Füllkrug in der Sportschau. Manager Horst Heldt forderte "Lösungsansätze, die muss ich auch vom Trainer hören". Er wolle "mal gucken, wie wir das diese Woche dann gelöst bekommen".

Herthas Trainer Pal Dardai sagte nach dem Spiel: "Wir sind mit viel Elan angereist, wollten unbedingt gewinnen. Die erste Halbzeit war wie ein Tennisspiel. Das 1:0 war für uns der Dosenöffner."

Torunarigha trifft per Kopf

Das Spiel begann ruhig – in zweierlei Hinsicht. Die Fans schwiegen im Protest für fangerechte Anstoßzeiten die komplette erste Halbzeit. Und auch auf dem Platz passierte zunächst nicht viel. Die besten Chancen hatte noch die Hertha. Aber sowohl Marko Grujic (9.), Salomon Kalou (25.) als auch Ibisevic in seinem 300. Bundesliga-Spiel vergaben.

Kurz vor dem Pausenpfiff landete der Ball dann aber doch im 96-Tor. Torunarigha setzte sich nach einer Ecke im Kopfball-Duell gegen Walace durch und köpfte den Ball ins lange Eck.

Hannover findet kein Mittel

Die zweite Halbzeit begann deutlich schwungvoller als die erste. Hannover wollte den Ausgleich, während die Hertha auf das zweite Tor drückte. Wirklich gut spielte aber keine Mannschaft ihre Angriffe aus. Hannover fand kein Mittel gegen Herthas Defensive. Für die Berliner ergaben sich einige Konterchancen, die sie aber allesamt zu schlampig ausspielten.

Hertha-Coach Dardai: "Zweites Tor war wichtig"

Sportschau | 01.12.2018 | 02:03 Min.

So musste wieder ein Standard für ein Tor her. Zwar konnte 96 einen Berliner Freistoß zunächst klären. Der zweite Ball landete aber bei Torunarigha, der den in der Mitte freien Ibisevic punktgenau bediente. Der Stürmer musste nur noch einköpfen. "Wie Jordan die Flanke reinschlägt, das war schon echt stark", lobte Dardai seinen Innenverteidiger in der Sportschau.

Weydandt vergibt Chance zum Anschluss

Hannover war in der Folge weiter bemüht, erarbeitete sich aber weiter kaum Torchancen. Die beste Möglichkeit vergab der eigenwechselte Hendrik Weydandt, als er frei vor Rune Jarstein am Berliner Torhüter scheiterte. So stand unter dem Strich ein verdienter Auswärtssieg für Hertha BSC.

Die Berliner empfangen nun am kommenden Samstag (08.12.2018) im Topspiel Eintracht Frankfurt. Hannover tritt einen Tag später in Mainz an.

Fußball · Bundesliga · 13. Spieltag 2018/2019

Samstag, 01.12.2018 | 15.30 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – J. Korb (70. Weydandt), Anton, Elez, Albornoz – Bakalorz (53. Schwegler), Walace – Muslija (66. Haraguchi), Maina – Wood, Füllkrug

0
Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Jarstein – Lazaro, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt – Grujic, Maier – Leckie (87. Palko Dardai), Kalou (69. Mittelstädt) – Selke, Ibisevic (80. Köpke)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Torunarigha (44.)
  • 0:2 Ibisevic (73.)

Strafen:

  • gelbe Karte Maier (2 )
  • gelbe Karte Selke (1 )
  • gelbe Karte Grujic (2 )
  • gelbe Karte Schwegler (3 )
  • gelbe Karte Elez (1 )

Zuschauer:

  • 35.800

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Stand: Samstag, 01.12.2018, 17:24 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Tore 0 2
Schüsse aufs Tor 2 7
Ecken 3 6
Abseits 1 3
gewonnene Zweikämpfe 87 119
verlorene Zweikämpfe 119 87
gewonnene Zweikämpfe 42,23 % 57,77 %
Fouls 9 14
Ballkontakte 739 555
Ballbesitz 57,11 % 42,89 %
Laufdistanz 120,11 km 114,87 km
Sprints 224 207
Fehlpässe 88 88
Passquote 82,57 % 72,84 %
Flanken 12 5
Alter im Durchschnitt 25,7 Jahre 25,9 Jahre

sid/dpa/red | Stand: 01.12.2018, 17:23

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1436
2.Bor. M´gladbach1429
3.Bayern München1427
4.RB Leipzig1425
5.Eintr. Frankfurt1423
 ...  
15.1. FC Nürnberg1411
16.VfB Stuttgart1411
17.Hannover 961410
18.Fort. Düsseldorf149
Darstellung: