Düsseldorf trotzt Wolfsburg ein Remis ab

Matthias Zimmermann (l.) im Zweikampf mit Josip Brekalo

Fortuna Düsseldorf - VfL Wolfsburg 1:1

Düsseldorf trotzt Wolfsburg ein Remis ab

Von Christian Hornung

Der VfL Wolfsburg hat in Düsseldorf die Chance verpasst, zumindest für eine Nacht die Tabellenführung in der Bundesliga zu erobern. Die Fortunen verdienten sich das Remis aber durch eine sehr kompakte und kämpferisch starke Vorstellung.

Diskussionen gab es nach dieser Partie dennoch, weil der Führungstreffer beim 1:1 (1:1)-Endstand unter umstrittenen Vorzeichen gefallen war.

Schwungvoller Beginn des VfL

Die Wolfsburger hatten die Partie am Freitag (13.09.2019) ihrer Tabellensituation angemessen begonnen. Schon in der dritten Minute hatten Josip Brekalo und Maximilian Arnold die ersten Chancen für die Gäste, zielten aber jeweils zu ungenau.

Das machten die Fortunen deutlich besser. Nachdem Matthias Zimmermann und Oliver Fink einen Angriff über die rechte Seite vorbereitet hatten, kam Niko Gießelmann aus dem linken Rückraum herangerauscht und beförderte den Ball per Vollspann zum 1:0 ins Netz.

Ball über der Seitenlinie

Die Wolfsburger protestierten aber vehement und den Fernsehbildern zufolge auch durchaus zu Recht: Vor Zimmermanns Zuspiel auf Flankengeber Hennings hatte der Ball die Seitenauslinie überschritten, Schiedsrichter Manuel Gräfe gab aber nach Rücksprache mit dem Videoassistenten in Köln den Treffer.

Gräfe über vermeintliches Aus: "Der Ball ist rund"

Sportschau 14.09.2019 02:13 Min. Verfügbar bis 14.09.2020 ARD

Der in Düsseldorf geborene ehemalige Fortuna-Keeper und jetztige Wolfsburger Sportchef Jörg Schmadtke schüttelte den Kopf und sagte zu der ausgebliebenen Korrektur: "Absolut unverständlich." Sein Ärger dürfte sich aber etwas abgemildert haben, als den Gästen in der 29. Minute der Ausgleich gelang: Brekalo spitzelte dem hüftsteifen Robin Bormuth bei einem Sololauf über rechts den Ball durch die Beine und bediente Wout Weghorst im Rückraum, der eiskalt aus zehn Metern abschloss.

Weghorst sauer, Funkel zufrieden

Weghorst war nach der Partie dennoch sauer: "Der Schiedsrichter hat es schwer, aber ich verstehe einfach nicht, dass man diesen Ball nicht im Seitenaus sehen konnte. Allerdings waren wir es in der zweiten Halbzeit dann auch selber schuld, da haben wir nicht mehr unser Spiel gespielt."

Weghorst: "Der Linienrichter hat einen Job"

Sportschau 13.09.2019 01:54 Min. Verfügbar bis 13.09.2020 ARD

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel war deutlich zufriedener: "Die Mannschaft hat richtig gut gekämpft und Leidenschaft gezeigt. Aber wir haben es auch mit Ball gut gemacht." Beim 1:0 gab er allerdings zu: "Wenn der Schiedsrichter den Ball aus gibt, können wir uns nicht beschweren." Sein Abwehrchef Kaan Ayhan übte Selbstkritik: "Mit dem Punkt können wir leben, aber wir müssen unsere Angriffe im letzten Drittel viel besser ausspielen."

Thommy und Kownacki mit Chancen

Bis zur Pause bleib Wolfsburg spielerisch überlegen, die beiden besten Chancen hatte aber Fortuna: Erik Thommy scheiterte mit einem Schuss von halblinks nur knapp (43. Minute), auch der Kopfball von Dawid Kownacki in der Nachspielzeit war einen Tick zu ungenau, um VfL-Ersatzkeeper Pavao Pervan ersthaft in Gefahr zu bringen.

Im zweiten Durchgang schafften es die Düsseldorfer dann zwar deutlich seltener, in vielversprechende Abschlusssituationen zu kommen, auf der anderen Seiten ließen sie in der Rückwärtsbewegung aber auch so gut wie gar nichts mehr zu. VfL-Torjäger Weghorst kam erst in der 82. Minute nochmal zu einem Kopfball, wurde aber dabei von Kaan Ayhan noch entscheidend gestört.

Matchball durch Baker

Glück hatten die Fortunen aber vier Minuten vor dem Ende, als VfL-Joker Felix Klaus frei vor Düsseldorfs Torhüter Zack Steffen scheiterte. Düsseldorf hatte dann aber auch noch einen Matchball, doch Lewis Baker setzte in der 93. Minute einen Freistoß von der Strafraumgrenze in die Wolfsburger Mauer.

Fortuna jetzt zum Derby

Die Fortunen haben nun bis zum nächsten Sonntag (22.09.2019) Zeit zur Regeneration, dann müssen sie zum Derby in Mönchengladbach antreten. Einen Tag später empfangen die "Wölfe" in einem der ungeliebten Montagsspiele die TSG 1899 Hoffenheim.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 4. Spieltag 2019/2020

Freitag, 13.09.2019 | 20.30 Uhr

Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Z. Steffen – Mat. Zimmermann, Ayhan (83. Adams Nuhu), Bormuth, Gießelmann – Baker, Bodzek – Thommy (73. J. Zimmer), O. Fink (72. Karaman), Kownacki – Hennings

1
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Pervan – Knoche, Guilavogui, Tisserand – William, Gerhardt, Arnold, Roussillon – Mehmedi (69. Klaus), Brekalo (90. Victor), Weghorst

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Gießelmann (16.)
  • 1:1 Weghorst (29.)

Strafen:

  • gelbe Karte Weghorst (1 )
  • gelbe Karte Knoche (1 )

Zuschauer:

  • 36.758

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Stand der Statistik: Samstag, 14.09.2019, 18:12 Uhr

Stand: 13.09.2019, 23:18

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1431
2.RB Leipzig1430
3.Bor. Dortmund1426
4.FC Schalke 041425
5.SC Freiburg1425
 ...  
16.Fort. Düsseldorf1412
17.SC Paderborn 07148
18.1. FC Köln148
Darstellung: