Bayern schießen sich an Dortmund heran

Die Spieler des FC Bayern München bejubeln ein Tor im Spiel gegen Schalke 04

Bayern München - Schalke 04 3:1

Bayern schießen sich an Dortmund heran

Der FC Bayern hat die Ausrutscher der Konkurrenz im Titelkampf der Fußball-Bundesliga genutzt. Nach dem Remis von Tabellenführer Borussia Dortmund und der Niederlage von Borussia Mönchengladbach gewannen die Bayern gegen Schalke 04 mit 3:1 (2:1) und rückten als Tabellenzweiter bis auf fünf Punkte an den BVB heran.

Ein Eigentor von Jeffrey Bruma (12. Minute) brachte die Bayern am Samstag (09.02.2019) in Führung. Ahmed Kutucu (25.) gelang zunächst aus dem Nichts der Ausgleich, ehe Robert Lewandowski (27.) und Serge Gnabry (57.) den Sieg der Münchner sicherstellten.

Bayern lässt viele Chancen liegen

"Das Dortmunder Ergebnis war eine Vorlage, die wir genutzt haben. Wir haben sehr früh sehr viel Druck gemacht und die Chancen sehr gut ausgenutzt", sagte Bayerns Mittelfeldspieler Leon Goretzka. "Wir haben allerdings ein paar Torchancen zu viel zugelassen." Tatsächlich blieben die Münchner trotz zeitweise starker Offensivaktionen wieder einmal nicht fehlerfrei. Keeper Sven Ulreich musste als Stellvertreter des immer noch am Daumen verletzten Manuel Neuer mehrfach die Defensivschwächen seiner Vorderleute ausbügeln.

Goretzka: "Wir wollen da sein, wenn Dortmund patzt"

Sportschau 09.02.2019 01:43 Min. ARD

Die Bayern legten zunächst mit Tempo los und dominierten die Anfangsphase - was allerdings auch der Schwäche des Gegners geschuldet war. Der Führungstreffer war schön herauskombiniert, aber auch symptomatisch für den schwachen Auftritt der Schalker: Nach einem Ballverlust von Nabil Bentaleb spielten Thiago und James den Ball blitzschnell zu Lewandowki. Bevor der Pole abschließen konnte, spitzelte Bruma den Ball ins eigene Tor.

Der Augleich aus dem Nichts

Immer wieder luden die Gelsenkirchener die Gastgeber in dieser Art zum Toreschießen ein. Auch dank Torhüter Ralf Fährmann blieb Schalke lange Zeit im Spiel. Dass 1:1 überraschte dann jeden in der Arena: Gegen die komplett aufgerückten Münchner spielte Weston McKennie nach Fehler von James dem 18-jährigen Kutucu perfekt in den Lauf. Der Angreifer verwandelte aus 16 Metern ganz abgebrüht.

Die Münchner reagierten postwendend. Gnabry setzte James ein, der leitete direkt auf Lewandowski weiter, und der Pole ließ Fährmann keine Chance. Sechs Minuten später war die Schicht für den Ex-Bayern Sebastian Rudy beendet. Der Nationalspieler wurde ausgewechselt. Aber auch seine ehemaligen Kollegen hatten Grund, sich zu ärgern. Sie versäumten es, schon in Hälfte eins alles klar zu machen.

Bayern erneut mit Fehlern in der Defensive

Dazu machten es sich die Bayern zum wiederholten Male in dieser Saison durch Fehler in der Defensive selbst schwer. Das setzte sich nach der Pause fort. Jewhen Konopljanka scheiterte zuerst an Ulreich, McKennie dann bei dieser Doppelchance am Pfosten (53.). Einen Kopfball von Bruma lenkte Ulreich ans Aluminium. Erst nach dem dritten Münchner Tor konnten die Hausherren durchatmen und schalteten auf Kräftesparen. Trotzdem kam Lewandowski noch zu zwei Großchancen (74./75.), die er jedoch fahrlässig vergab.

"Wir haben das in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht, in der zweiten Halbzeit phasenweise", meinte Bayerns Trainer Niko Kovac. "Da hat man die 120 Minuten vom Pokalspiel in Berlin gemerkt. Ich denke, dass der Sieg verdient war." Sein Schalker Kollege Domenico Tedesco monierte, dass sein Team "zu Beginn die Seiten nicht zubekommen" habe. "Und dann haben wir in unserer besten Phase das 1:3 kassiert."

Auf Tedescos Team wartet nun am kommenden Spieltag im eigenen Stadion ein Duell gegen Tabellennachbar SC Freiburg. Die Münchner haben im Südderby beim abstiegsgefährdeten FC Augsburg die Chance, im Titelkampf nachzulegen.

Fußball · Bundesliga · 21. Spieltag 2018/2019

Samstag, 09.02.2019 | 18.30 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Ulreich – Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba – Thiago – Goretzka, James Rodríguez (78. Javi Martinez) – Gnabry (89. Davies), Coman (68. F. Ribéry) – Lewandowski

3
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Fährmann – D. Caligiuri, Salif Sané, Bruma, Oczipka – Serdar (54. Harit), McKennie, Rudy (33. Mascarell), Konopljanka – N. Bentaleb, Kutucu (73. Uth)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Bruma (12./Eigentor)
  • 1:1 Kutucu (25.)
  • 2:1 Lewandowski (27.)
  • 3:1 Gnabry (57.)

Strafen:

  • gelbe Karte Lewandowski (1 )
  • gelbe Karte D. Caligiuri (5 )
  • gelbe Karte Bruma (1 )

Zuschauer:

  • 75.000

Schiedsrichter:

  • Daniel Siebert (Berlin)

Stand der Statistik: Samstag, 09.02.2019, 20:23 Uhr

Wappen Bayern München

Bayern München

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 5 3
Ecken 7 2
Abseits 0 2
gewonnene Zweikämpfe 102 88
verlorene Zweikämpfe 88 102
gewonnene Zweikämpfe 53,68 % 46,32 %
Fouls 8 9
Ballkontakte 835 443
Ballbesitz 65,34 % 34,66 %
Laufdistanz 114,59 km 114,59 km
Sprints 195 170
Fehlpässe 56 49
Passquote 91,62 % 81,78 %
Flanken 11 5
Alter im Durchschnitt 27,3 Jahre 26,1 Jahre

sid/dpa | Stand: 09.02.2019, 20:21

Darstellung: