Gladbach holt glücklich einen Punkt gegen Hoffenheim

Lars Stindl (r.) von Borussia Möchengladbach und Leonardo Bittencourt von der TSG 1899 Hoffenheim im Kopfballduell.

1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 0:0

Gladbach holt glücklich einen Punkt gegen Hoffenheim

Borussia Mönchengladbach hat bei 1899 Hoffenheim wichtige Punkte im Kampf um die Bundesliga-Spitze liegengelassen. Die TSG tritt dagegen im Rennen um Europa auf der Stelle. Am Ende trennten sich beide Teams torlos.

Die Borussia verteidigte durch den Punktgewinn den zweiten Tabellenplatz, ist nun aber punktgleich mit dem FC Bayern. Hoffenheim tritt nach dem vierten Unentschieden in Serie auf der Stelle.

"Ich habe heute die beste Saisonleistung, wenn nicht sogar die beste Leistung in meiner Amtszeit gesehen", sagte TSG-Coach Julian Nagelsmann nach der Partie in der Sportschau. "Wir hätten den Sieg am Ende mehr als verdient gehabt." Eine Einschätzung, die auch Gladbachs Florian Neuhaus teilte: "Wir haben uns hier mehr vorgenommen. Aber am Ende sind wir die glücklichere Mannschaft."

Oliver Baumann: "Das war die beste Saisonleistung"

Sportschau | 15.12.2018 | 02:16 Min.

Hoffenheim macht von Beginn an Druck

Vom Start weg war die TSG die spielbestimmende Mannschaft. Zwei Mal lag der Ball sogar im Gladbacher Tor, aber sowohl Andrej Kramaric (27.) als auch Joelinton (34.) standen im Abseits.

Gladbach konnte sich nur selten vom Hoffenheimer Druck befreien, hatte durch Alassane Plea (11.) und Thorgan Hazard (24.) aber auch durchaus Chancen auf den Führungstreffer. Zu Beginn der zweiten Halbzeit traf Hazard dann sogar zur vermeintlichen Gladbacher Führung. Aber genau wie seine Hoffenheimer Kollegen stand der Belgier zuvor im Abseits.

Es sollte die letzte nennenswerte Offensivaktion der Gladbacher bleiben. Denn in der Folge spielte nur noch Hoffenheim. Die beste Möglichkeit vergab Joelinton, als er frei vor Gladbachs Torwart Yann Sommer mit einem Heber nur den Pfosten traf (69.). In der Nachspielzeit scheiterte noch Ermin Bicakcic mit einem Kopfball am glänzend parierenden Sommer.

Stindl und Raffael verletzt

Hiobsbotschaften gab es für die Borussia nach dem Spiel. Denn sowohl Raffael als auch Lars Stindl werden den Gladbachern länger fehlen. Raffael hat sich in einem Zweikampf mit Joelinton wohl das Schlüsselbein gebrochen. Bei Stindl ist der linke Fuß betroffen, an dem er sich im April das Syndesmoseband gerissen hatte.

Die Borussia empfängt bereits am kommenden Dienstag (18.12.2018) zum Auftakt des 16. Spieltags den 1. FC Nürnberg. Hoffenheim reist einen Tag später zu Werder Bremen.

Fußball · Bundesliga · 15. Spieltag 2018/2019

Samstag, 15.12.2018 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Adams Nuhu, Posch, Bicakcic – Kaderabek, Demirbay, Bittencourt, N. Schulz – Nelson (71. Belfodil), Joelinton, Kramaric (63. Szalai)

0
Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lang (74. Johnson), Beyer, Elvedi, Wendt – Strobl – Neuhaus, Cuisance – T. Hazard, Stindl (64. Bénes), Pléa (80. Raffael)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Neuhaus (1 )
  • gelbe Karte Cuisance (1 )

Zuschauer:

  • 30.150

Schiedsrichter:

  • Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz))

Vorkommnisse:

  • Tor durch Joelinton (Hoffenheim) nach Videoentscheid (Abseits) zurückgenommen (33.).

Stand: Samstag, 15.12.2018, 17:25 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 7 1
Ecken 6 2
Abseits 4 3
gewonnene Zweikämpfe 104 80
verlorene Zweikämpfe 80 104
gewonnene Zweikämpfe 56,52 % 43,48 %
Fouls 9 10
Ballkontakte 757 517
Ballbesitz 59,42 % 40,58 %
Laufdistanz 123,28 km 120,33 km
Sprints 243 203
Fehlpässe 60 73
Passquote 88,93 % 76,83 %
Flanken 21 3
Alter im Durchschnitt 25,5 Jahre 26,4 Jahre

sid/dpa/red | Stand: 15.12.2018, 17:25

Darstellung: