Im vierzehnten Anlauf - Hertha besiegt den Werder-Fluch

Die Berliner Spieler bejubeln den Führungstreffer durch Peter Pekarik (M)

Werder Bremen - Hertha BSC 1:4

Im vierzehnten Anlauf - Hertha besiegt den Werder-Fluch

Traumstart in die neue Bundesliga-Saison für Hertha BSC: Die Berliner gewannen ihr Auswärtsspiel bei Werder Bremen am Samstag (19.09.2020) deutlich mit 4:1 (2:0).

Petar Pekarik (42. Minute), Dodi Lukebakio (45.+2), Matheus Cunha (63.) und Neuzugang Jhon Cordoba (90.) trafen für die Hertha. Für Bremen war Davie Selke (69.) erfolgreich.

"Alles in allem war es ein verdienter Sieg", sagte Bruno Labbadia, der Trainer der Hertha, der Sportschau. Bremens Übungsleiter Florian Kohfeldt hingegen war überhaupt nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Wir müssen diese unbedingte Geilheit, die uns am Ende der letzten Saison auch gerettet hat, immer wieder zeigen. Das war heute aber nicht so."

Erst Pekarik, dann Lukebakio - Hertha reichen fünf starke Minuten

Über weite Strecken der ersten Hälfte sahen die 8.500 Zuschauer in Bremen ein Spiel auf Augenhöhe, ehe die Gäste aus Berlin innerhalb von nur fünf Minuten zweimal trafen. Es lief die 42. Spielminute, als eine Flanke von Herthas Linksverteidiger Maximilian Mittelstädt einmal quer durch den Bremer Fünfmeterraum rutschte. Am langen Pfosten stand jedoch Rechtsverteidiger Petar Pekarik und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Für den Slowaken war es im 189. Bundesligaspiel erst der zweite Treffer.

In der Nachspielzeit leistete sich dann Bremens Maximilian Eggestein einen folgenschweren Ballverlust im Aufbauspiel. Vladimir Darida kam an den Ball und spielte einen feinen Pass in den Lauf von Lukebakio. Im Sprintduell mit Theodor Gebre Selassie hatte Lukebakio Geschwindigkeitsvorteile, sein Schuss in die kurze Ecke war für Torhüter Jiri Pavlenka nicht zu parieren (45.+2). Und es hätte durchaus noch schlimmer kommen können für Werder Bremen, wenn nicht Schiedsrichter Sascha Stegemann kurz zuvor nach Rücksprache mit dem VAR eine Elfmeter-Entscheidung doch noch in Freistoß umgeändert hätte.

Kohfeldt: "Müssen griffig und gallig sein, um Bundesligaspiele gewinnen zu können" Sportschau 19.09.2020 00:49 Min. Verfügbar bis 19.09.2021 Das Erste

Selke gelingt nur der Ehrentreffer

In der zweiten Hälfte begann Werder zunächst engagiert, vor allem der eingewechselte Leonardo Bittencourt sorgte für einigen Wirbel. Jubeln durften allerdings zunächst erneut nur die Gäste: Nach einem feinen Pass von Darida tauchte Matheus Cunha frei vor Bremens Torhüter Jiri Pavlenka auf und traf zum zwischenzeitlichen 3:0. Pavlenka sah dabei allerdings nicht gut aus, der Schuss war nicht unhaltbar.

Als sich sieben Minuten später Selke im Kopfballduell gegen Mittelstädt durchsetzte und eine Flanke von Ludwig Augustinsson ins Tor köpfte, schöpfte Bremen noch einmal Hoffnung. Doch zu einer Aufholjagd langte es nicht mehr, auch wenn Niclas Füllkrug noch zwei gute Chancen hatte. Erst scheiterte Füllkrug mit einem Volleyschuss aus kurzer Distanz am gut reagierenden Berliner Torhüter Alexander Schwolow (87.), dann schoss er aus zwölf Metern rechts am Tor vorbei (90.+4).

Bremens Selke: "Die Tore werden kommen"

Sportschau 19.09.2020 01:40 Min. Verfügbar bis 19.09.2021 ARD

Erstes Spiel, erstes Tor - Cordobas doppelte Premiere

Zu diesem Zeitpunkt war die Partie allerdings längst entschieden, nachdem nämlich Jhon Cordoba gleich in seinem ersten Spiel für Hertha BSC getroffen hatte. Lucas Tousart spielte einen Pass in die Schnittstelle der Werder-Abwehr zu Matthew Leckie, der wiederum mit dem ersten Kontakt querlegte zu Cordoba. Berlins Neuzugang hatte am langen Pfosten viel Platz und vollendete eiskalt gegen die Laufrichtung von Pavlenka (90.).

Hertha BSC spielt zum Auftakt des 2. Spieltags am Freitag (25.09.2020) zu Hause gegen Eintracht Frankfurt. Werder Bremen hat einen Tag länger Pause und spielt dann auswärts bei Schalke 04.

Fußball · Bundesliga · 1. Spieltag 2020/2021

Samstag, 19.09.2020 | 15.30 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Pavlenka – Gebre Selassie, Moisander, Friedl, Augustinsson – M. Eggestein – Klaassen (63. Füllkrug), Osako (46. Bittencourt) – Chong (63. Woltemade), Selke, Sargent

1
Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Schwolow – Pekarik (81. Zeefuik), Boyata, Torunarigha, Mittelstädt – Lukebakio (81. Leckie), Darida, Tousart, N. Stark (81. Maier) – Matheus Cunha – Piatek (61. Cordoba)

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Pekarik (42.)
  • 0:2 Lukebakio (45.+2)
  • 0:3 Matheus Cunha (62.)
  • 1:3 Selke (69.)
  • 1:4 Cordoba (90.)

Strafen:

  • gelbe Karte M. Eggestein (1 )
  • gelbe Karte Selke (1 )

Zuschauer:

  • 8.400

Schiedsrichter:

  • Sascha Stegemann (Niederkassel)

Vorkommnisse:

  • Foulelfmeter (Hertha) nach Videobeweis zurückgenommen (44.).

Stand der Statistik: Dienstag, 22.09.2020, 11:53 Uhr

Wappen Werder Bremen

Werder Bremen

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Tore 1 4
Schüsse aufs Tor 7 6
Ecken 7 4
Abseits 0 0
gewonnene Zweikämpfe 92 107
verlorene Zweikämpfe 107 92
gewonnene Zweikämpfe 46,23 % 53,77 %
Fouls 11 16
Ballkontakte 512 617
Ballbesitz 45,35 % 54,65 %
Laufdistanz 114,39 km 118,48 km
Sprints 195 231
Fehlpässe 57 52
Passquote 78,65 % 85,79 %
Flanken 10 8
Alter im Durchschnitt 26,3 Jahre 25,9 Jahre

tbe | Stand: 19.09.2020, 17:29

Darstellung: