Düsseldorf vergibt den Sieg in Wolfsburg

Wolfsburgs Maximilian Arnold (l.) im Zweikampf mit Alfredo Morales von Fortuna Düsseldorf

VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf 1:1

Düsseldorf vergibt den Sieg in Wolfsburg

Abstiegskandidat Fortuna Düsseldorf hat gegen zehn "Wölfe" einen möglichen Sieg aus der Hand gegeben. Der Tabellenvorletzte der Fußball-Bundesliga musste sich am 21. Spieltag beim VfL Wolfsburg am Ende mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Düsseldorf ging nach gutem Beginn dank eines Treffers von Matthias Zimmermann (13.) mit einer verdienten Führung in die Pause. In einer hektischen Phase kurz nach Wiederanpfiff ließen sich die Gäste dann jedoch überrumpeln: Nur zwei Minuten nachdem Neuzugang Marin Pongracic nach Videobeweis wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte (48.), gelang Wolfsburg in Unterzahl durch Renato Steffen (50.) der Ausgleich. 

Düsseldorf beginnt selbstbewusst

Dabei hatte die Fortuna so gut begonnen. In den ersten 45 Minuten sah es lange so aus, als könnten die Düsseldorfer ihre spielerischen Fortschritte auch im dritten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Uwe Rösler bestätigen. Sein Team trat selbstbewusst auf und überzeugte auch spielerisch. Beim frühen Führungstor schloss der aufgerückte Außenverteidiger Zimmermann einen besonders sehenswerten Spielzug über vier Stationen ab.

Rösler: "Die Rote Karte war nicht unbedingt gut für uns" Sportschau 08.02.2020 00:50 Min. Verfügbar bis 08.02.2021 Das Erste

Wolfsburg dagegen trat einmal mehr uninspiriert und harmlos auf und wurde von seinen Fans zeitweise sogar ausgepfiffen. Während Düsseldorf nach dem Zimmermann-Treffer weiter Fußball spielte, blieb der Werksklub bis kurz vor der Pause ohne echte Möglichkeit. Den unplatzierten Schuss von Xaver Schlager (43.) hielt Düsseldorfs Torhüter Florian Kastenmeier ohne Probleme.

Düsseldorf lässt sich überrumpeln

Bei den Hausherren machte sich in der ersten Hälfte auch das Fehlen von Wout Weghorst als Anspielstation in der Spitze bemerkbar. Der Niederländer kam wegen den Nachwehen einer Oberschenkelzerrung erst zur zweiten Hälfte für Daniel Ginczek von der Bank. Ein Foul an Weghorst leitete dann die hektische Phase ein, die mit dem Ausgleich endete.

Wolfsburgs Guilavogui: "Düsseldorf hat sehr mutig gespielt"

Sportschau 08.02.2020 00:56 Min. Verfügbar bis 08.02.2021 ARD Von Jens Gideon

Während die Spieler an der Strafraumgrenze auf die Ausführung des fälligen Freistoßes warteten, verpasste Pongracic dem Düsseldorfer Alfredo Morales einen Ellenbogenschlag, was Schiedsrichter Tobias Stieler nach Videobeweis mit einem Platzverweis ahndete. Jetzt erst konnte der Freistoß ausgeführt werden - und erneut eilte Stieler zum Videomonitor, erkannte diesmal aber keine strafwürdige Aktion. Kurz darauf nickte Steffen eine Flanke von Admir Mehmedi zum Ausgleich ein.

Trotz Unterzahl zeigten die Wölfe danach zwar deutlich mehr Präsenz und eine große Laufbereitschaft. Zahnlos blieben sie trotzdem: Eine nennenswerte Chance zum 2:1 hatten sie nicht mehr. Und das, obwohl Düsseldorf nach dem Ausgleich ein wenig die Linie verlor. Erst in der Schlussviertelstunde spielten die Gäste wieder beherzter nach vorn. Am Ende herrschzte Frust auf beiden Seiten

Fortuna-Trainer Uwe Rösler: "Das macht mich stolz"

Sportschau 08.02.2020 03:24 Min. Verfügbar bis 08.02.2021 ARD Von ARD-Reporter Maximilian Daum

Arnold: "Die erste Halbzeit war echt unterirdisch"

"Wir geben ein billiges Tor weg, zu billig in unserer Situation. Man hat halt gemerkt, dass die Mannschaft lange nicht mehr gewonnen hat in der Liga", sagte Rösler am Sportschau-Mikrofon. Auch Wolfsburgs Maximilian Arnold sparte nicht mit Selbstkritik. Der VfL-Mittelfeldmotor bezeichnete die erste Hälfte als die schlechteste Phase seines Teams in dieser Saison: "0,0 im Zweikampf, nach vorne null Durchschlagskraft, null Ideen gehabt", sagte Arnold und fügte hinzu: "Die erste Halbzeit war echt unterirdisch."

Einzig Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner war bemüht, dem Ganzen etwas Positives abzugewinnen: "Dass die Jungs nach der Roten Karte wieder zurückgekommen sind, das zeichnet sie auch aus", meinte Glasner. Auf seine Mannschaft wartet nun am kommenden Spieltag (15.02.2020) bei 1899 Hoffenheim eine schwere Auswärtsaufgabe. Und auf Seiten der Düsseldorfer ist erneut eine große Menge Mut gefragt: Sie empfangen Borussia Mönchengladbach zum Rheinland-Derby.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 21. Spieltag 2019/2020

Samstag, 08.02.2020 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – William (27. Mbabu), Knoche, Pongracic, Roussillon – Guilavogui – Schlager, Arnold – Mehmedi – Ginczek (46. Weghorst), Steffen (74. Victor)

1
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Kastenmeier – Ayhan (40. Zanka), A. Hoffmann, Suttner – Mat. Zimmermann, Stöger, Thommy (74. Pledl) – Morales, Va. Berisha – Tekpetey (61. Ampomah), Hennings

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Mat. Zimmermann (13.)
  • 1:1 Steffen (50.)

Strafen:

  • gelbe Karte A. Hoffmann (5 )
  • rote Karte Pongracic (48./Tätlichkeit)

Zuschauer:

  • 23.445

Schiedsrichter:

  • Tobias Stieler (Hamburg)

Vorkommnisse:

  • Rote Karte für Pongracic (Wolfsburg) nach Videobeweis (48.).

Stand der Statistik: Samstag, 08.02.2020, 17:27 Uhr

sid/dpa | Stand: 08.02.2020, 17:27

Darstellung: