Stuttgart schlägt Hoffenheim und schnuppert an Europa

Sasa Kalajdzic bejubelt sein Tor gegen Hoffenheim

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 2:0

Stuttgart schlägt Hoffenheim und schnuppert an Europa

Von Robin Tillenburg

Der VfB Stuttgart bleibt in der Fußball-Bundesliga auch im fünften Dpiel in Serie ungeschlagen und besiegt die TSG Hoffenheim am Sonntagabend (14.03.2021) mit 2:0 (1:0). Zu den Europapokal-Plätzen fehlt den Schwaben nach einer extrem abgeklärten Vorstellung nun nicht mehr viel.

Ein Eigentor von Kasim Adams (15. Minute) brachte den VfB in Führung, Sasa Kalajdzic besorgte den Endstand (64.). Die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo hat als Achter nun nur noch vier Zähler Rückstand auf Platz sechs, Hoffenheim bleibt mit 30 Punkten als Elfter im Tabellenmittelfeld.

"Wir wissen, dass wir einfach nichts zu verlieren haben. Wir haben einfach Bock zu kicken", erklärte Kalajdzic, wollte von Druck nichts wissen und sprach nicht von Europa, sondern vom immer näher kommenden Klassenerhalt. Hoffenheims Sebastian Rudy hatte ein "offenes Spiel" gesehen und ergänzte: "Wir waren einfach zu uneffektiv, schlampig und im letzten Pass einfach zu ungenau."

Adams im Pech

In einer schnellen, aber ereignisarmen Anfangsphase führte die erste Torchance der Partie direkt auch zum ersten Treffer. Nach einem schönen Angriff der Schwaben brachte Silas Wamangituka den Ball flach vor das Hoffenheimer Tor. Kalajdzic verpasste, doch dahinter schob der offenbar überraschte Adams das Spielgerät aus kurzer Distanz ins eigene Gehäuse. Der VfB hatte die Partie dank sehr disziplinierter Arbeit gegen den Ball größtenteils gut im Griff.

Kalajdzic: "Das macht mich extrem stolz"

Sportschau 14.03.2021 03:04 Min. Verfügbar bis 14.03.2022 ARD


Erst nach einer halben Stunde traute die TSG sich etwas mehr zu und kam langsam besser ins Spiel, dadurch öffneten sich auf beiden Seiten nun etwas mehr Räume. Großchancen blieben jedoch fast komplett aus. Nach 38 Minuten hätte Andrej Kramaric allerdings bei einem Kopfball aus zehn Metern für den Ausgleich sorgen müssen, platzierte die Kugel aber nicht genau genug. Die Schlussminuten des ersten Durchgangs gehörten jedenfalls tendenziell eher den Gästen, die sich nun auch mehr Risiko zutrauten.

Kalajdzic baut seine Serie aus

Die zweite Halbzeit bot zu Beginn ein ähnliches Bild. Der VfB wirkte zwar spielerisch reifer, aber die Hoffenheimer drückten mit ihrem Tempo auf den Ausgleich. Weil sie aber zu selten kreative Lösungen fanden, waren es meist Halbchancen und Distanzschüsse, die die Blauen auf den Rasen brachten. Florian Grillitsch zwang beim besten Abschluss der TSG Gregor Kobel aus über 30 Metern zu einer Glanzparade (55.). Nach einer guten Stunde hatten die Hoffenheimer elf Abschlüsse zu verzeichnen, der VfB nur vier. Der fünfte saß dann aber wieder. Nach einem Konter war es erneut Wamangituka, der per Flachpass in die Mitte vorbereitete. Der mitgelaufene Kalajdzic hatte keine Mühe, sein achtes Tor in den letzten sieben Partien zu erzielen (64.).

Die Hoffenheimer rannten weiterhin wütend an und feuerten aus allen Rohren - aber es fehlte an Genauigkeit im Abschluss und an Kreativität im Angriffsspiel. Kramaric zielte aus der Distanz vorbei (70.), Dabbur traf nur das Außennetz (74.) und auch in der Schlussphase wollte das Spielgerät trotz zahlreicher Versuche nicht über die Linie. Die extrem effizienten Stuttgarter brachten die Führung routiniert über die Zeit und meldeten mit einer abgeklärten Vorstellung zumindest spielerisch Europapokalambitionen ein.

Der VfB tritt nächste Woche Samstag bei Bayern München an (20.03.2021), Hoffenheim hat am Sonntag den FSV Mainz zu Gast.

Sebastian Rudy: "Wir waren einfach zu uneffektiv"

Sportschau 14.03.2021 01:35 Min. Verfügbar bis 14.03.2022 ARD


Fußball · Bundesliga · 25. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 14.03.2021 | 18.00 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – Mawropanos, Anton, M. O. Kempf – Wamangituka (88. Massimo), Endo, Mangala (43. Ahamada), Sosa – Castro (88. P. Stenzel), Förster (61. Coulibaly) – Kalajdzic

2
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Adams Nuhu, Grillitsch, Richards – Kaderabek, Samassékou (82. Rutter), Sessegnon (59. Skov) – Rudy, Baumgartner (48. Dabbur) – Bebou (82. Adamjan), Kramaric

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Adams Nuhu (15./Eigentor)
  • 2:0 Kalajdzic (64.)

Strafen:

  • gelbe Karte Sessegnon (4 )
  • gelbe Karte Grillitsch (3 )

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Freitag, 14.05.2021, 01:09 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 2 0
Schüsse aufs Tor 4 5
Ecken 4 4
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 119 115
verlorene Zweikämpfe 115 119
gewonnene Zweikämpfe 50,85 % 49,15 %
Fouls 14 9
Ballkontakte 615 748
Ballbesitz 45,12 % 54,88 %
Laufdistanz 121,3 km 122,02 km
Sprints 253 257
Fehlpässe 86 92
Passquote 78,82 % 83,39 %
Flanken 5 21
Alter im Durchschnitt 24,1 Jahre 25,8 Jahre

Stand: 14.03.2021, 20:56

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3375
2.RB Leipzig3365
3.Bor. Dortmund3361
4.VfL Wolfsburg3361
5.Eintr. Frankfurt3357
6.Bayer Leverkusen3352
 ...  
13.1. FSV Mainz 053336
14.Hertha BSC3335
15.Arm. Bielefeld3332
16.Werder Bremen3331
17.1. FC Köln3330
18.FC Schalke 043316
Darstellung: