Bayern München lässt Worten Taten folgen

Bayerns Torschütze Leon Goretzka wird von Kingsley Coman (l.) beglückwünscht

TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern München 1:3

Bayern München lässt Worten Taten folgen

Von Hartmut Bick

Der FC Bayern München hat der angekündigten Aufholjagd in der Fußballbundesliga erste Taten folgen lassen: Der deutsche Rekordmeister gewann zum Rückrundenauftakt nach einer größtenteils souveränen Leistung mit 3:1 bei der TSG 1899 Hoffenheim und setzte damit Tabellenführer Borussia Dortmund gleich unter Druck. Spieler der Partie am Freitagabend (18.01.2019) war Doppeltorschütze Leon Goretzka.

Goretzkas Treffer (34. Minute/45.+1) vor 30.150 Zuschauern im ausverkauften Sinsheimer Stadion sorgten für eine zunächst scheinbar sichere Bayern-Führung; Hoffenheims Nico Schulz machte die zeitweise hochklassige Partie dann aber noch einmal spannend - bis Robert Lewandowski die Hoffnungen der Gastgeber zunichte machte (87.). Mit dem sechsten Sieg in Folge verkürzten die Münchner den Rückstand auf den BVB zunächst auf drei Punkte. Hoffenheim verpasste es durch die erste Niederlage nach zehn Partien, zumindest für eine Nacht auf einen Europa-Tabellenplatz zu klettern.

Nagelsmann: "Mit die schlechteste Halbzeit in meiner Amtszeit"

Sportschau | 18.01.2019 | 02:20 Min.

Lobeshymne von Kovac

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann erkannte die Überlegenheit des Gegners an: "Der Münchner Sieg ist absolut verdient. Bayern hat das sehr gut gemacht. In der ersten Halbzeit hatten wir zu viel Respekt vor den Bayern, nach der Pause haben wir den Respekt abgelegt und viel besser und mutiger gespielt." Sein Gegenüber Niko Kovac griff tief in die Lobeskiste: "Was wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war sensationell. Das ist unser Anspruch. So ist die Bundesliga wieder spannend."

Beim deutschen Rekordmeister mussten Abwehrspieler Jérôme Boateng, Flügelspieler Serge Gnabry und Offensivstar James Rodriguez zunächst auf der Bank Platz nehmen. Trainer Kovac setzte dafür zunächst auf ein kompaktes Mittelfeld mit Javi Martínez, Leon Goretzka und Thiago. Mit drei nominellen Stürmern startete dagegen der Gastgeber. Neben Andrej Kramaric ließ Trainer Nagelsmann auch Ishak Belfodil und Joelinton von Beginn an spielen. Der zuletzt angeschlagene Kerem Demirbay stand ebenfalls in Hoffenheims Startelf.

Bayern geben den Ton an

Den Ton vor dem gegnerischen Strafraum gaben zunächst aber die Gäste an. In einem intensiven, aber zunächst auch zerfahrenem Spiel mit vielen Ballverlusten dauerte es dennoch zehn Minuten bis zur ersten richtig guten Torchance. Die vergab Bayerns Topstürmer Robert Lewandowski mit einer Direktabnahme nach Flanke von David Alaba. Die Bayern hatten in dieser Auftaktphase deutlich mehr Ballbesitz - blieben aber ohne zündende Ideen, um die souveräne Hoffenheimer Deckung in Verlegenheit zu bringen. Erst ein "klassischer" Thomas Müller sorgte in der 19. Minute für die nächste Gefahr, als das Münchner Urgestein die Kugel gewohnt unkoventionell im Liegen knapp am linken Pfosten vorbeistocherte.

Goretzkas Doppelpack sorgt für beruhigende Pausenführung

Es folgte eine stürmische Bayernphase, die aber weiterhin nicht von einem Treffer gekrönt wurde. Auch nicht in der 27. Minute, als sich Mats Hummels und Lewandowski vier Meter vor dem Hoffenheimer Tor im Getümmel gegenseitig behinderten und die Kugel nicht an Torwart Oliver Baumann vorbeibrachten. Hatte Hoffenheim in den Auftaktminuten zumindest noch versucht, dagegenzuhalten, befand sich das Team von Nagelsmann nun im "Kaninchen vor der Schlange"-Modus. Und die Schlange schlug dann doch noch zu: Baumann konnte einen Kopfball Lewandowskis zwar noch parieren, den Abpraller aber schob Goretzka zur Bayern-Führung ins Tor (34.). Sekunden vor dem Pausenpfiff legte Goretzka nach einem Traumkonter der Bayern nach, als er einen Pass von Alaba ins untere linke Eck verwertete (45.+1). Eine beruhigende - und auch völlig verdiente - Pausenführung.

Hoffenheim mit Comeback-Qualitäten

In der Pause fand Nagelsmann dann wohl die richtigen Worte. Während die Bayern etwas zu sorglos auftraten, fanden die Hoffenheimer nun die Courage zu mehr Offensive. Jetzt waren auch die Gastgeber wieder in der Partie. Fast hätte Joelinton für den Anschluss gesorgt, scheiterte aber an Bayerns Keeper Manuel Neuer und dessen starker Fußabwehr. Besser machte es wenige Minuten später Nico Schulz, der sich den Ball per Kopf klasse selbst vorlegte und mit einem exakten Schuss von der Strafraumgrenze ins untere linke Eck abschloss (59.).

In der Phase nach dem Anschlusstreffer gestaltete die TSG die Partie absolut offen und immer öfter stand Neuer im Brennpunkt des Geschehens. Und gerade als die Münchner wieder mehr Kontrolle zu gewinnen schienen, sorgte Adam Szalai mit einem Kopfball fast für den Ausgleich - den Neuer mit seiner zweiten Glanztat verhinderte.

Lewandowski zerstört Hoffenheims Hoffnungen

Wenig später zerstörte Lewandowski eiskalt wie gewohnt die letzten Hoffnungen der Gastgeber und verlängerte einen Müller-Pass aus fünf Metern ins Hoffenheimer Tor (87.).

Hoffenheim reist am nächsten Samstag zum badischen Duell nach Freiburg, einen Tag darauf empfangen die Bayern den VfB Stuttgart.

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2018/2019

Freitag, 18.01.2019 | 20.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Posch, Vogt (56. Grillitsch), B. Hübner – Kaderabek, Demirbay (56. Geiger), N. Schulz – Kramaric, Bittencourt – Joelinton (78. Szalai), Belfodil

1
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Kimmich, Süle, Hummels, Alaba – Javi Martinez (90. Boateng), Thiago (78. James Rodríguez) – Müller, Goretzka, Coman (73. Gnabry) – Lewandowski

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Goretzka (34.)
  • 0:2 Goretzka (45.+1)
  • 1:2 N. Schulz (59.)
  • 1:3 Lewandowski (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Vogt (3 )
  • gelbe Karte Grillitsch (3 )
  • gelbe Karte Posch (2 )
  • gelbe Karte Kimmich (2 )
  • gelbe Karte Javi Martinez (2 )

Zuschauer:

  • 30.150

Schiedsrichter:

  • Tobias Welz (Wiesbaden)

Stand: Freitag, 18.01.2019, 22:24 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen Bayern München

Bayern München

Tore 1 3
Schüsse aufs Tor 5 9
Ecken 2 6
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 98 121
verlorene Zweikämpfe 121 98
gewonnene Zweikämpfe 44,75 % 55,25 %
Fouls 13 9
Ballkontakte 603 743
Ballbesitz 44,8 % 55,2 %
Laufdistanz 123,11 km 118,73 km
Sprints 213 215
Fehlpässe 66 50
Passquote 83,58 % 90,53 %
Flanken 7 13
Alter im Durchschnitt 25,9 Jahre 27,3 Jahre

mit sid/dpa | Stand: 18.01.2019, 22:22

Darstellung: