Effiziente Hoffenheimer geben Leverkusen Dämpfer

Die Hoffenheimer jubeln beim Spiel gegen Leverkusen

1899 Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 2:1

Effiziente Hoffenheimer geben Leverkusen Dämpfer

Bayer Leverkusen hat in der Fußball-Bundesliga am Samstag (01.02.2020) trotz zahlreicher Großchancen gegen die TSG 1899 Hoffenheim verloren. Nach zwei Siegen zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte unterlag die Mannschaft von Trainer Peter Bosz in Sinsheim mit 1:2 (1:1). Hoffenheims Torhüter Philipp Pentke überzeugte mit starken Paraden.

Dadurch bleibt die Werkself Fünfter, Hoffenheim rückt bis auf einen Punkt heran. Moussa Diaby (11. Minute) brachte Leverkusen mit seinem zweiten Saisontreffer in Führung. Vor 24.489 Zuschauern drehten Andrej Kramaric (23.) und Robert Skov (65.) die Partie zugunsten der TSG.

"Die Chancen waren da, das Spiel auch für uns zu entscheiden", analysierte Werkself-Kapitän Lars Bender am Sportschau-Mikrofon die Partie und betonte: "Es war ein geiles Fußballspiel. Aber das Ergebnis macht natürlich keinen Spaß." Man müsse "mehr Kapital" aus den Möglichkeiten schlagen. "Die Mannschaft hat Leidenschaft gezeigt. Ich bin sehr stolz auf die Jungs", freute sich TSG-Trainer Alfred Schreuder.

Leverkusens Schlitzohr Diaby überfordert TSG-Defensive

Hoffenheims Sturm-Neuzugang Munas Dabbur scheiterte früh nach einem Fehler von Bayers Kerem Demirbay im Aufbauspiel freistehend aus kurzer Distanz an Bayer-Torwart Lukas Hradecky (2.). Die TSG stand im Zentrum dicht gestaffelt und machte die Räume eng, Bayer gelang es allerdings immer wieder, die erste Pressinglinie von 1899 zu überspielen.

Lars Bender: "Es war ein geiles Fußballspiel"

Sportschau 01.02.2020 01:00 Min. Verfügbar bis 01.02.2021 ARD Von Jens Wolters (SWR)

In Spielminute elf ging die Werkself dann nach einer schnellen Umschaltaktion durch Diaby mit 1:0 in Führung. Der 20-jährige Flügelflitzer wurde beim Konter von Karim Bellarabi in Szene gesetzt, tunnelte an der Strafraumkante Hoffenheims Stefan Posch frech und behielt vor TSG-Torwart Pentke die Nerven. Diaby agierte äußerst flink und technisch versiert mit dem Ball - Hoffenheims Abwehr bekam den Bayer-Aktivposten, der auch beherzt mit nach hinten arbeitete, nicht in den Griff.

Die Gastgeber glichen dann ebenfalls im Zuge einer stark ausgespielten Umschaltsituation durch Kramaric zum 1:1 aus. Kurz darauf traf Bellarabi den Pfosten (28.), außerdem wurde Kevin Volland bei seinem Abseitstreffer (41.) zurückgepfiffen.

Bosz über Tabellensituation: "Jetzt ist alles wieder sehr knapp" Sportschau 01.02.2020 00:45 Min. Verfügbar bis 01.02.2021 Das Erste

Torwart Pentke stark, Schreuder-Elf effizient

Bellarabi, der in Hälfte eins noch seine dritte Torvorlage im dritten Rückrundenspiel beigesteuert hatte, musste in der Kabine bleiben. Für ihn kam Leon Bailey (46.). Auch nach der Pause setzte Leverkusen die deutlicheren Akzente nach vorne. TSG-Torhüter Pentke, der zuletzt im Alter von 34 Jahren gegen Eintracht Frankfurt sein Bundesliga-Debüt gefeiert hatte, parierte mehrfach stark (insgesamt neun abgewehrte Torschüsse). "Da war schon ordentlich Zunder dahinter", blickte Pentke auf die Angriffe der Werkself nach dem Spiel zurück. Hoffnung auf die dauerhafte Rolle als erster Torwart macht er sich nicht. "Wenn Oliver Baumann wieder fit ist, wird er im Tor stehen", sagte Pentke.

Ersatztorwart Pentke in Topform: "Ich bin glücklich"

Sportschau 01.02.2020 01:01 Min. Verfügbar bis 01.02.2021 ARD Von Jens Wolters (SWR)

Tatsächlich gingen die Hausherren dann erstmals in der Partie in Führung: Skov, nach seiner Verletzung wieder im Startaufgebot, jagte den Ball nach einem Flankenlauf des zuvor eingewechselten Sargis Adamyan (59.) zum 2:1 unter die Latte, später traf noch Kramaric den Querbalken (80.). Bayer-Coach Bosz stellte um auf eine Doppelspitze und brachte Lucas Alario (74.) für Daley Sinkgraven. Doch auch sein Trainerkollege Schreuder reagierte und brachte für Offensivspieler Adamyan, der verletzt runter musste, Abwehrmann Ermin Bicakcic (84.), um alles dicht zu machen. Gegen Ende der Partie agierte Hoffenheim im 5-4-1. Demirbay sah noch Gelb-Rot (90.+2). Es blieb letztendlich beim Sieg für die TSG.

Englische Woche für beide Teams

Hoffenheim muss in der Bundesliga am nächsten Samstag (08.02.2020, 15.30 Uhr) im Breisgau beim SC Freiburg antreten, Bayer Leverkusen empfängt am selben Tag im Abendspiel (18.30 Uhr) Borussia Dortmund. Zuvor geht es allerdings am Mittwoch (05.02.2020) im DFB-Pokal-Achtelfinale für Leverkusen gegen Zweitligist Stuttgart (18.30 Uhr) und für Hoffenheim gegen Bayern München (20.45 Uhr/LIVE im Ersten).

Fußball · Bundesliga · 20. Spieltag 2019/2020

Samstag, 01.02.2020 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Pentke – Posch, Akpoguma, B. Hübner, Skov – Rudy, Samassékou – Kaderabek, Baumgartner (66. Grillitsch), Dabbur (60. Adamjan / 82. Bicakcic) – Kramaric

2
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky – L. Bender, Tah, S. Bender, Sinkgraven (74. Alario) – Baumgartlinger (74. Amiri), Demirbay – Bellarabi (46. Bailey), Havertz, Diaby – K. Volland

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Diaby (11.)
  • 1:1 Kramaric (23.)
  • 2:1 Skov (65.)

Strafen:

  • gelbe Karte Baumgartner (1 )
  • gelbrote Karte Demirbay (90.+2/Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte L. Bender (2 )
  • gelbe Karte Rudy (6 )
  • gelbe Karte Pentke (1 )

Zuschauer:

  • 24.489

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Stand der Statistik: Samstag, 01.02.2020, 17:26 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 6 10
Ecken 4 10
Abseits 1 4
gewonnene Zweikämpfe 102 106
verlorene Zweikämpfe 106 102
gewonnene Zweikämpfe 49,04 % 50,96 %
Fouls 8 10
Ballkontakte 482 739
Ballbesitz 39,48 % 60,52 %
Laufdistanz 115,41 km 117,23 km
Sprints 229 259
Fehlpässe 46 69
Passquote 79,56 % 86,06 %
Flanken 8 16
Alter im Durchschnitt 26,9 Jahre 26,5 Jahre

jti | Stand: 01.02.2020, 17:20

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München2555
2.Bor. Dortmund2551
3.RB Leipzig2550
4.Bor. M´gladbach2549
5.Bayer Leverkusen2547
 ...  
16.Fort. Düsseldorf2522
17.Werder Bremen2418
18.SC Paderborn 072516
Darstellung: