Frankfurt verzweifelt an Stuttgarts Abwehr

Benjamin Pavard (l.) gegen Frankfurts Sebastien Haller

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt 1:0

Frankfurt verzweifelt an Stuttgarts Abwehr

Der VfB Stuttgart hat mit hoher Effizienz und einer ganz starken Abwehrleistung gegen Frankfurt drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt.

Beim hart erkämpften dritten 1:0-Sieg nacheinander erzielte Erik Thommy (13.) für den VfB Stuttgart das Tor des Tages. Damit können sich die Schwaben weiter Luft verschaffen im Abstiegskampf.

Kovac: "Leistung sehr enttäuschend"

"In der Situation, in der wir stehen, müssen wir auf dem Teppich bleiben. Wir haben noch zehn Punkte zu holen und wissen, wie schwer das in der Bundesliga ist", blickte VfB-Torschütze Thommy schon nach vorne. Eintracht Coach Niko Kovac war in der "Sportschau" nach der Niederlage sichtlich frustriert: "Wir sind sehr enttäuscht. Die Aufgabe heute war der nächste Step und den haben wir nicht bestanden."

Frankfurt ohne Ideen

Beiden Teams war von Beginn an anzumerken, dass sie in den vergangenen Wochen viel Selbstvertrauen getankt haben. Nach acht Minuten krachte es am Querbalken des VfB-Tors, als Frankfurts Danny da Costa aus der Distanz abzog. Fünf Minuten später machten es die Hausherren besser. Nach einem katastrophalen Fehler von Eintracht-Abwehrchef David Abraham, schloss Daniel Ginczek ab. Vom Pfosten prallte die Kugel zu Thommy, der abstaubte.

Nach der Führung verlegten sich die Schwaben auf Konter und überließen der Eintracht meist die Kugel. Die Gäste konnten mit dem Ballbesitz allerdings nicht viel anfangen. Einzig Ante Rebic (33.) kam zu einem gefährlichen Abschluss.

Thommy: "Müssen weiter demütig sein"

Sportschau | 24.02.2018 | 00:33 Min.

Überragende Stuttgarter Abwehr

Nach dem Seitenwechsel begann der VfB furios und hatte gleich eine Dreifachchance durch Ginczek und Christian Gentner (47.). Danach verkam die Partie zu einem Spiel auf ein Tor - allerdings blieb die Eintracht zu ideenlos und verzweifelte zudem an der stark verteidigenden VfB-Abwehr. Diese ließ im zweiten Abschnitt nur zwei Gelegenheiten der Gäste durch die eingewechselten Luka Jovic (79.) und Marko Fabian (90.+2.) zu.

Eintracht Frankfurt bleibt trotz der Niederlage in der Spitzengruppe der Liga und empfängt am nächsten Samstag (03.03.) den Aufsteiger aus Hannover. Der VfB reist einen Tag später zum Tabellenletzten nach Köln und könnte mit einem Sieg die Abstiegssorgen in weite Ferne verbannen.

Fußball · Bundesliga · 24. Spieltag 2017/2018

Samstag, 24.02.2018 | 15.30 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Zieler – Beck, Pavard, Baumgartl, Insua – Gentner, Ascacibar (81. Mangala), Badstuber, Thommy (67. Aogo) – Ginczek (90. Akolo), Gomez

1
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Hradecky – M. Russ (46. M. Fabian), Abraham, Falette – da Costa (74. Barkok), Hasebe, Chandler – M. Wolf, Gacinovic – Haller (65. Jovic), Rebic

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Thommy (13.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ascacibar (9 )
  • gelbe Karte Jovic (2 )
  • gelbe Karte Gentner (2 )
  • gelbe Karte Rebic (7 )

Zuschauer:

  • 55.418

Schiedsrichter:

  • Bibiana Steinhaus (Hannover)

Stand: Samstag, 24.02.2018, 17:27 Uhr

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 1 0
Schüsse aufs Tor 4 0
Ecken 4 3
Abseits 2 3
gewonnene Zweikämpfe 101 93
verlorene Zweikämpfe 93 101
gewonnene Zweikämpfe 52,06 % 47,94 %
Fouls 16 15
Ballkontakte 503 712
Ballbesitz 41,4 % 58,6 %
Laufdistanz 122,2 km 120,88 km
Sprints 241 237
Fehlpässe 89 108
Passquote 71,29 % 79,43 %
Flanken 8 15
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 26,2 Jahre

red | Stand: 24.02.2018, 17:28

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München00
1.FC Schalke 0400
1.Bor. Dortmund00
1.Bayer Leverkusen00
1.Hertha BSC00
 ...  
1.FC Augsburg00
1.1899 Hoffenheim00
1.RB Leipzig00
Darstellung: