Frankfurt schockt Schalke mit spätem Siegtor

Ante Rebic (SGE) nach seinem Tor zum 0:1.

Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 1:2

Frankfurt schockt Schalke mit spätem Siegtor

Lange Zeit sah es danach aus, als könnten defensiv bissige Schalker den Champions-League-Anwärter aus Frankfurt aus dem Konzept bringen. Doch am Ende siegte die Eintracht durch einen Elfmeter in der Nachspielzeit.

Der kriselnde FC Schalke 04 musste nach dem Pokal-Aus gegen Werder Bremen in der Bundesliga den nächsten Rückschlag hinnehmen. Die Königsblauen unterlagen nach einem Handelfmeter in der Nachspielzeit am Samstag (06.04.2019) mit 1:2 gegen den Champions-League-Anwärter Eintracht Frankfurt, der mit dem sechsten Ligasieg in Folge seinen Höhenflug fortsetzte.

Elfmeter in der Nachspielzeit - Jovic eiskalt

Während das Team des Interimstrainers Huub Stevens nach der neunten Heimpleite nur noch fünf Punkte vor dem Relegationsplatz liegt, sind die in diesem Jahr noch ungeschlagenen Hessen klar auf Königsklassenkurs. Ante Rebic brachte die Eintracht früh in Führung (13.). Suat Serdar (21.) glich für die Gelsenkirchener aus, die in den vier Bundesliga-Heimspielen zuvor kein Tor erzielt hatten.

Nach einem Handspiel von Daniel Caligiuri, der einen Schuss von Filip Kostic mit dem Arm abgeblockt hatte, traf Luka Jovic zum Sieg der Gäste (90.+9) - begleitet von wütenden Protesten der Schalker. Schiedsrichter Sascha Stegemann hatte nach Videobeweis auf eine unnatürliche Armbewegung von Caligiuri entschieden. Serdar hatte ebenfalls in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot (90.+4/wiederholtes Foulspiel) gesehen.

Caligiuri: "Gehofft, dass er meine ehrliche Meinung hören will"

Sportschau 06.04.2019 01:15 Min. Verfügbar bis 06.04.2020 ARD

"Im Origialablauf war es für mich zunächst im Gewühl nicht erkennbar, wie weit die Hand vom Körper weg war. Und ob es eine aktive Bewegung hin zum Ball war", sate Schiedsrichter Stegemann im Anschluss am ARD-Mikrofon zur Elfmeterentscheidung in der Nachspielzeit. "Die Bilder in der Review Area haben aber gezeigt, dass der Arm sehr weit vom Körper weg war und bewusst in die Flugbahn des Balles geführt wurde - und es deswegen auch ein strafbares Handspiel war".

Frankfurt selbstbewusst, Schalke bissig

Dass die Eintracht mit Sébastien Haller, Mijat Gacinovic und Sebastian Rode gleich auf drei verletzte Stammkräfte verzichten musste, merkte man ihr nicht an. Mit vier Zu-null-Siegen und 14 Pflichtspielen ohne Niederlage im Rücken begannen die Frankfurter selbstbewusst und offensiv. Schon in der dritten Minute musste Schalke-Torwart Alexander Nübel mit einer Glanzparade die Eintracht-Führung durch Luka Jovic verhindern. Nur zehn Minuten später war der U21-Nationalkeeper machtlos, als ihn Rebic nach Kostics Vorlage ausspielte und sein neuntes Saisontor erzielte.

Schalke hatte bis dahin vor allem reagiert - und große Probleme, dem aggressiven Pressing der Frankfurter etwas entgegenzusetzen. Der Ausgleich fiel aus heiterem Himmel: Nach einem Freistoß von Caligiuri wehrte Eintracht-Torwart Kevin Trapp einen Kopfball von Breel Embolo vor die Füße von Serdar ab, der beendete die Schalker Durststrecke nach 392 Bundesliga-Minuten in der heimischen Arena. Für Frankfurt war es das erste Gegentor nach 500 Pflichtspielminuten.

Stevens schweigt zum Elfmeter: "Darfst nicht alles sagen" Sportschau 06.04.2019 00:58 Min. Verfügbar bis 06.04.2020 Das Erste

Nübel hält Schalke im Spiel - bis zur Nachspielzeit

Beflügelt durch den Treffer, fassten die Schalker mehr Zutrauen, agierten in der Offensive aber weiter umständlich. Torgefahr gab es höchstens einmal nach Standardsituationen. Auf der anderen Seite ging nach einer halben Stunde Rebic im Strafraum zu Boden, die Eintracht forderte Elfmeter. In der Tat verrieten die TV-Bilder einen deutlichen Kontakt mit Jeffrey Bruma. Doch Schiedsrichter Stegemann ließ weiterspielen und blieb auch nach Ansicht der Videobilder bei seiner Entscheidung.

Auch nach der Pause blieb die Eintracht tonangebend, Schalke hielt aber mit bissiger Defensive dagegen. Nübel bewahrte bei Kopfbällen des eingewechselten Goncalo Paciencia (51.) und seines Mitspielers Caligiuri (52.) sein Team mit weiteren Glanzparaden vor einem weiteren Rückstand. Als es schon danach aussah, als hätte Schalke der drittbesten Offensive der Liga den Zahn gezogen, schlug Frankfurt doch noch per Elfmeter in der Nachspielzeit zu.

"Die Entscheidung durch einen Elfmeter in der allerletzten Minute ist sicherlich glücklich. Deshalb war es auch ein glücklicher Sieg", sagte Frankfurts Coach Adi Hütter. "Ich war über weite Strecken nicht zufrieden, wir haben zu wenige Lösungsmöglichkeiten gefunden. Trotzdem ist es kein Selbstläufer, diese drei Punkte tun uns in dieser Phase wahnsinnig gut."

Am kommenden Donnerstag geht für die Eintracht das Abenteuer in der Europa League mit dem Viertelfinal-Hinspiel bei Benfica weiter, am Sonntagabend empfängt Frankfurt zum Abschluss des 29. Spieltags den FC Augsburg und kann sich der Champions League ein weiteres Stück näherbringen.

Den FC Schalke setzt die Last-Minute-Niederlage weiter unter Zugzwang. Am kommenden Freitag erwartet die Königsblauen nun mit dem Spiel beim Tabellenvorletzten Nürnberg ein echtes Nervenspiel.

Fußball · Bundesliga · 28. Spieltag 2018/2019

Samstag, 06.04.2019 | 15.30 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Nübel – Bruma, Stambouli, Nastasic – Serdar, Mascarell – D. Caligiuri, Oczipka – Boujellab (79. Rudy) – Burgstaller, Embolo (66. Kutucu)

1
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger (38. N'Dicka) – da Costa, G. Fernandes, Kostic – Willems, de Guzmán (46. Paciencia) – Rebic – Jovic

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Rebic (13.)
  • 1:1 Serdar (21.)
  • 1:2 Jovic (90.+9/Handelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte de Guzmán (4 )
  • gelbrote Karte Serdar (90.+4/Wiederholtes Foulspiel)
  • gelbe Karte Embolo (2 )
  • gelbe Karte D. Caligiuri (7 )
  • gelbe Karte Burgstaller (4 )

Zuschauer:

  • 61.842

Schiedsrichter:

  • Sascha Stegemann (Niederkassel)

Vorkommnisse:

  • Handelfmeter (Frankfurt) nach Videoentscheid (90.+9).

Stand der Statistik: Samstag, 06.04.2019, 17:32 Uhr

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 4 5
Ecken 3 6
Abseits 3 2
gewonnene Zweikämpfe 115 124
verlorene Zweikämpfe 124 115
gewonnene Zweikämpfe 48,12 % 51,88 %
Fouls 16 8
Ballkontakte 452 661
Ballbesitz 40,61 % 59,39 %
Laufdistanz 111,06 km 112,56 km
Sprints 211 211
Fehlpässe 75 79
Passquote 68,22 % 81,01 %
Flanken 8 11
Alter im Durchschnitt 25,7 Jahre 27,4 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 06.04.2019, 17:32

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1328
2.RB Leipzig1327
3.FC Schalke 041325
4.Bayern München1324
5.Bor. Dortmund1323
 ...  
16.Hertha BSC1311
17.1. FC Köln138
18.SC Paderborn 07135
Darstellung: