Tapfere Paderborner verlieren knapp gegen Bayern

Bayerns Serge Gnabry (l.) im Zweikampf mit Paderborns Uwe Hünemeier

SC Paderborn 07 - Bayern München 2:3

Tapfere Paderborner verlieren knapp gegen Bayern

Wieder spielten sie mutig mit. Wieder zeigten sie eine tolle Moral. Am Ende stand für die aufopferungsvoll kämpfenden Paderborner aber auch gegen den FC Bayern eine Niederlage.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart brachte es nach dem Schlusspfiff am Sportschau-Mikro auf den Punkt: "Die Leistung hat gestimmt, das Ergebnis wieder mal nicht." 2:3 (0:1) musste sich der tapfere Aufsteiger dem Meister nur knapp geschlagen geben. Serge Gnabry (15. Minute), der starke Philippe Coutinho (55.) und Robert Lewandowski mit seinem zehnten Saisontor (79.) trafen vor 15.000 Zuschauern für die Münchner. Für den SCP waren Kai Pröger (68.) und Jamilu Collins (79.) erfolgreich.

Baumgart haderte nach dem Abpfiff vor den Sportschau-Kameras damit, dass seine Mannschaft es nicht schaffe, sich zu belohnen. Viel Stolz empfinde er für sein Team, aber auch "viel Ärger über die Niederlage. Wir brauchen Ergebnisse."

Kovac: "Wir machen uns das Leben selbst schwer"

Auch Bayerns Trainer Niko Kovac ärgerte sich in der Sportschau: "Wir hatten die Möglichkeit, in der ersten Halbzeit 4:0 zu führen. Wir machen uns das Leben selbst schwer. Das Ergebnis ist gut, das Spiel war es nicht." Kovac mutmaßte, dass einige Spieler wohl doch schon das kommende Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur im Hinterkopf gehabt hätten.

Kovac über Coutinho: "Jeder hat heute genossen" Sportschau 28.09.2019 01:01 Min. Verfügbar bis 28.09.2020 Das Erste

Auch FCB-Torhüter Manuel Neuer sparte nicht mit Selbstkritik: "Wir hätten es viel leichter haben können. Wir haben uns die Probleme selbst gemacht."

SCP mit aggressivem Pressing

"Vollgas nach vorne" hatte Baumgart auch gegen die Bayern als Parole ausgegeben. Und genau so begannen die Paderborner das Spiel, pressten aggressiv schon am Münchner Strafraum und setzten das Star-Ensemble so unter Druck. Das riskante Spiel offenbarte aber wieder auch die Anfälligkeit des SCP bei Kontern.

Baumgart: "Die Leistung hat gestimmt, das Ergebnis wieder mal nicht"

Sportschau 28.09.2019 01:14 Min. Verfügbar bis 28.09.2020 ARD Von ARD-Reporter Christian Michel

Lewandowski vergibt Riesenchance

Schon in der siebten Minute überspielte Coutinho die Paderborner Abwehr mit einem Traumpass auf Gnabry. Der legte quer zu Lewandowski. Der polnische Star-Stürmer setzte den Ball jedoch frei vor SCP-Schlussmann Jannik Huth links neben das Tor. Kurz darauf zirkelte Coutinho den Ball auf die Latte.

Manuel Neuer: "Wir haben hier heute einen Pflichtsieg geholt, aber mehr auch nicht"

Sportschau 28.09.2019 01:38 Min. Verfügbar bis 28.09.2020 ARD Von ARD-Reporter Christian Michel

Coutinho mit Traumpässen

Dann spielte Coutinho Kingsley Coman im Strafraum frei. Der Franzose hob den Ball aus 14 Metern übers Tor. Coutinhos dritter Traumpass führte nach einer Viertelstunde schließlich zur verdienten Führung durch Gnabry, der aus spitzem Winkel frei vor Huth vollstreckte.

Thiago schrammt am Eigentor vorbei

Paderborn ließ sich durch den Rückstand nicht in seiner Spielweise beirren. Allerdings agierten die Ostwestfalen im Spiel nach vorne oft zu planlos und überhastet. Die erste Großchance für den SCP resultierte denn auch aus einem bösen Fauxpas von Thiago (24). Mit einem Rückpass fast von der Mittellinie überraschte er seinen Keeper Neuer - der mit viel Effet gespielte Ball rollte ans Außennetz.

Die Bayern antworteten unbeeindruckt. Lewandowski und Coutinho scheiterten bei einer Doppelchance (40.). Zwei Minuten später rauschte ein Schuss von Gnabry aus 14 Metern knapp über die Latte.

Paderborn gibt nicht auf

Als Coutinho nach dem Seitenwechsel aus kurzer Distanz auf 2:0 für die Münchner erhöht hatte, dachten viele, die Partie sei gelaufen. Doch sie hatten die Rechnung ohne den SCP gemacht. Wie aus dem Nichts sorgte der kurz zuvor eingewechselte Pröger mit seinem ersten Bundesligator wieder für Spannung.

Bayern 20 Spiele in Folge ungeschlagen

Auch nachdem Lewandowski den alten Abstand wiederhergestellt hatte und mit nun zehn Treffern nach sechs Spieltagen einen neuen Rekord aufgestellt hat, bewies Paderborn Moral. Collins verkürzte mit einem fulminanten Schuss aus 25 Metern erneut. Zu mehr reichte es dann aber trotz aller Leidenschaft nicht mehr, so dass die Bayern 20 Bundesliga-Spiele in Folge ungeschlagen sind.

Nach nun drei Pleiten in Folge ist das nächste Heimspiel am Samstag (05.10.2019) um 15.30 Uhr gegen den 1. FSV Mainz 05 für die Paderborner schon von immenser Bedeutung. Der FC Bayern spielt zunächst am Dienstag (01.10.2019) in der Champions League bei Tottenham Hotspur und dann ebenfalls am Samstag um 15.30 Uhr in der Liga gegen 1899 Hoffenheim.

Fußball · Bundesliga · 6. Spieltag 2019/2020

Samstag, 28.09.2019 | 15.30 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

J. Huth – Dräger, Kilian, Hünemeier, Collins – Vasiliadis, Gjasula (84. Shelton) – Oliveira Souza (73. Ritter), Antwi-Adjej – Zolinski (62. Pröger), S. Michel

2
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Süle, Boateng, Lucas Hernández (46. Davies) – Pavard, Kimmich, Thiago (46. Javi Martinez) – Gnabry, Philippe Coutinho, Coman – Lewandowski (80. Müller)

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Gnabry (15.)
  • 0:2 Philippe Coutinho (55.)
  • 1:2 Pröger (68.)
  • 1:3 Lewandowski (79.)
  • 2:3 Collins (84.)

Strafen:

  • gelbe Karte Süle (1 )
  • gelbe Karte Vasiliadis (3 )

Zuschauer:

  • 15.000

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Stand der Statistik: Samstag, 28.09.2019, 17:26 Uhr

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Wappen Bayern München

Bayern München

Tore 2 3
Schüsse aufs Tor 6 7
Ecken 11 5
Abseits 2 0
gewonnene Zweikämpfe 87 117
verlorene Zweikämpfe 117 87
gewonnene Zweikämpfe 42,65 % 57,35 %
Fouls 7 6
Ballkontakte 523 828
Ballbesitz 38,71 % 61,29 %
Laufdistanz 125,48 km 118,8 km
Sprints 228 243
Fehlpässe 66 72
Passquote 78,64 % 88,22 %
Flanken 9 6
Alter im Durchschnitt 26 Jahre 26,8 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 28.09.2019, 19:45

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1328
2.RB Leipzig1327
3.FC Schalke 041325
4.Bayern München1324
5.Bor. Dortmund1323
 ...  
16.Hertha BSC1412
17.1. FC Köln138
18.SC Paderborn 07135
Darstellung: