Trotz Chancen-Festival: Freiburg verpasst Sieg gegen Wolfsburg

Roland Sallai (l.) im Zweikampf mit Paulo Otavio

SC Freiburg - VfL Wolfsburg 1:1

Trotz Chancen-Festival: Freiburg verpasst Sieg gegen Wolfsburg

Auch eine wahre Flut an Torschüssen bescherte dem SC Freiburg gegen den VfL Wolfsburg nicht den erhofften zweiten Bundesliga-Sieg.

Im ersten Heimspiel der neuen Saison ist der SC Freiburg am Sonntag (27.09.2020) nicht über ein 1:1 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg hinausgekommen. Stürmer Nils Petersen gelang in der elften Minute die Führung für den Sport-Club. Wolfsburgs Josip Brekalo (42. Minute) glich kurz vor der Pause per Freistoß aus. Bei einem Sieg mit vier Toren Unterschied oder einem Sieg mit drei Toren Unterschied ab 5:2 aufwärts wäre der Sport-Club alleiniger Tabellenführer gewesen.

Wolfsburgs Torschütze Brekalo sagte am ARD-Mikrofon: "Wir wussten vor dem Spiel, dass uns ein großer Kampf erwartet. Freiburg ist eine ganz starke Mannschaft, gegen die es schwierig ist, zu verteidigen." Am Ende reichten Freiburg 21:8 Torschüsse nicht zum Traumstart nach dem 3:2-Auftaktsieg beim VfB Stuttgart. "Das tat schon weh heute, aber wir können zufrieden sein", sagte Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier bei "Sky".

Brekalo: "Müssen hier mit einem Punkt zufrieden sein"

Sportschau 27.09.2020 01:30 Min. Verfügbar bis 27.09.2021 ARD

Freiburgs Rekordeinkauf in der Startelf

Freiburg begann die Partie mit Rekordeinkauf Baptiste Santamaria in der Startelf. Der Mittelfeldspieler war für rund zehn Millionen Euro vom französischen Erstligisten SCO Angers gekommen. Bei den Wolfsburgern standen im Vergleich zum 2:0 am Donnerstag in der Europa-League-Qualifikation gegen Desna Tschernihiw acht neue Spieler in der Anfangsformation - darunter kurzfristig Ersatztorhüter Pavao Pervan, weil Stamm-Keeper Coen Kasteels mit Knieproblemen ausfiel.

Vor 3.200 Zuschauern fand Wolfsburg schneller in die Partie, lief die Freiburger früh an und störte konsequent deren Spielaufbau. Yunus Malli setzte gleich mal Joao Victor (6.) und Daniel Ginczek (8.) in Szene, jedoch ohne Ertrag. Besser machten es drei Minuten später die Freiburger, die ihre erste gute Chance zur Führung nutzten. Nach einer Ecke von Vincenzo Grifo köpfte Petersen aus kurzer Distanz ein.

Brekalo mit Freistoßhammer

Freiburg lauerte auf Konter, der VfL blieb das aktivere Team. Maximilian Arnold (13.) verzog einen Distanzschuss, eine Hereingabe von Joao Victor (14.) klärte SC-Keeper Florian Müller vor Malli. Auf der Gegenseite parierte VfL-Schlussmann Pervan einen Freistoß von Grifo (25.). Kurz darauf flankte Roland Sallai (28.) von links, Pervan griff am Ball vorbei, doch weder Grifo noch Christian Günter brachten den Ball aufs Tor. Drei Minuten vor der Pause jagte dann Brekalo einen von Sallai leicht abgefälschten Freistoß aus 16 Metern in die Maschen zum verdienten Ausgleich.

Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff fast die Wolfsburger Führung: Yannick Gerhardt scheierte mit einem Aufsetzer aus 20 Metern an Müller. In der 58. Minute bejubelten die Freiburger das vermeintliche 2:1. Einen Schuss von Sallai klatschte Pervan nach vorne ab, Lucas Höler staubte ab, stand aber klar abseits. Pech hatten die Freiburger auch sechs Minuten später. Nach einem abgeblockten Schuss von Höler traf Santamaria aus 20 Metern nur den Pfosten, Pervan war noch mit den Fingerspitzen dran.

Vielzahl an Chancen

Mit zunehmender Spieldauer war den "Wölfen" doch anzumerken, dass ihnen noch das Europa-League-Qualifikationsspiel in den Knochen steckte. Freiburg drückte auf die Führung, erspielte sich eine Vielzahl an Chancen, es fehlte jedoch der Killerinstinkt. In der 80. Minute vergaben die Wolfsburger sogar eine große Konterchance: Der eingewechselte Stürmer Wout Weghorst stand völlig frei, das Zuspiel kam aber nicht an. Weghorst (90.) und auf der Gegenseite Höler (90.+1) vergaben weitere gute Möglichkeiten zum Sieg. So blieb es am Ende beim Remis.

Freiburg spielt nun am Samstag (03.10.2020) bei Borussia Dortmund. Wolfsburg spielt am Donnerstag in der Europa-League-Qualifikation bei AEK Athen und am Sonntag in der Bundesliga gegen den FC Augsburg.

Thema in: Sportschau - Die Bundesliga am Sonntag, SWR Fernsehen, Sonntag, 27.09.2020, 21.45 Uhr.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 2. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 27.09.2020 | 18.00 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Fl. Müller – Schmid, Lienhart, Heintz (90.+5 Gulde), Günter – Santamaria, Höfler – Sallai (78. Kwon), Grifo (78. Jeong) – Höler – Petersen (88. Demirovic)

1
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Pervan – Klaus, Guilavogui, Brooks, Paulo Otavio (77. Roussillon) – Gerhardt, Arnold (58. Schlager) – Victor (49. Steffen), Malli (58. Mehmedi), Brekalo – Ginczek (77. Weghorst)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Petersen (11.)
  • 1:1 Brekalo (42.)

Strafen:

  • gelbe Karte Paulo Otavio (1 )
  • gelbe Karte Arnold (1 )
  • gelbe Karte Brooks (1 )

Zuschauer:

  • 3.200

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Stand der Statistik: Sonntag, 27.09.2020, 19:58 Uhr

red | Stand: 27.09.2020, 20:51

Darstellung: