Freiburg gewinnt packendes Spiel gegen Stuttgart

Freiburgs Woo-yeong Jeong jubelt

SC Freiburg - VfB Stuttgart 2:1

Freiburg gewinnt packendes Spiel gegen Stuttgart

In einem unterhaltsamen und packenden Südwest-Duell hat sich der SC Freiburg am Samstag (23.01.2021) beim 18. Spieltag in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart knapp mit 2:1 (2:1) durchgesetzt und vom Rivalen weiter abgesetzt.

Mit einem am Ende erzitterten Erfolg bestätigten die Freiburger ihre starke Serie in der Liga und behalten die internationalen Plätze im Blick. Vier Zähler beträgt der Rückstand auf den fünften Rang, der zur Teilnahme am Europapokal berechtigt. Ermedin Demirovic (14. Minute) und Woo-yeong Jeong (37.) trafen für Freiburg gegen die defensiv anfälligen Stuttgarter. Der VfB war dank des Treffers von Silas Wamangituka (7.) in Führung gegangen.

Viel Offensive in Halbzeit eins

Die Partie begann mit viel Tempo. Die Stuttgarter drückten zu Beginn und gingen durch Wamangituka in Führung. Bei seinem zehntem Saisontreffer staubte der Shootingstar nach einer Parade von Freiburgs Torwart Florian Müller ab. Aber der SC brauchte für die Antwort nicht lange: Jeong, für den verletzten Roland Sallai in die Elf gerückt, legte für Demirovic vor. VfB-Profi Marc Oliver Kempf fälschte den Ball auf dem Boden liegend ab - 1:1.

Der Unterhaltungswert der Begegnung war extrem hoch. Mitte der ersten Hälfte waren es vor allem die Gastgeber, die dem zweiten Tor nahe waren. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der VfB wieder stärker, Gonzalez hatte eine gute Chance (37.). Den Treffer markierte Sekunden später aber Jeong auf der Gegenseite nach einem groben Fehler des Stuttgarter Verteidigers Pascal Stenzel.

Müller pariert Elfmeter

Das war es aber immer noch nicht im aufregenden ersten Durchgang. Gonzalez durfte nach einem Foul von Janik Haberer am brandgefährlichen Wamangituka vom Punkt ran. Den schwach geschossenen Elfmeter hielt der glänzend aufgelegte Müller. "Er hat bisher so getroffen, jetzt ist es mal schief gegangen. Gut reagiert und gehalten vom Keeper", war VfB-Trainer Pellegrino Materazzo dem Stürmer nicht böse.

Freiburgs Müller: "Haben uns das hart erkämpft"

Sportschau 23.01.2021 01:42 Min. Verfügbar bis 23.01.2022 ARD


Forsch kamen die Stuttgarter aus der Pause: Kapitän Gonzalo Castro und Orel Mangala forderten direkt wieder Müller im SC-Kasten (47.). So turbulent wie in Halbzeit eins ging es jedoch nicht weiter. Der VfB drängte auf den Ausgleich, Freiburg vertraute seiner Defensive und dem Konterspiel. Ganz verhindern konnten die Breisgauer Stuttgarter Gelegenheiten jedoch nicht: Gonzalez schoss vorbei (55.), der eingewechselte Verteidiger Konstantinos Mavropanos scheiterte eine Viertelstunde vor dem Ende am überragend parierenden Freiburger Torwart.

Streich: "Heute haben wir Glück gebraucht" Sportschau 23.01.2021 01:38 Min. Verfügbar bis 23.01.2022 Das Erste

Thommy trifft den Pfosten

In der Schlussphase war der SC dann mit dem Glück im Bunde: Erst rettete der rechte Pfosten gegen den eingewechselten Erik Thommy (87.), dann gegen Angreifer Gonzalez nur drei Minuten später. "Das sind so Tage, wo der Ball einfach nicht rein will. Vor allem mit den zwei Pfostenschüssen und zwei, drei anderen, wo der Torwart sehr gut hält", analysierte Stuttgarts Castro. Der angesprochene Torwart Müller war hochzufrieden: "Man kann schon sagen, dass das mein bestes Spiel für den SC war. Das freut mich natürlich." Leidenschaftlich verteidigende Freiburger zitterten sich schlussendlich zum Erfolg.

Gonzalo Castro: "Das sind einfach so Tage, wo der Ball nicht rein will"

Sportschau 23.01.2021 00:25 Min. Verfügbar bis 23.01.2022 ARD


SC gegen Europapokalanwärter

Freiburg schnuppert nach dem Erfolg an den internationalen Rängen. Die Breisgauer haben als Tabellen-Neunter nur fünf Zähler Rückstand auf die Plätze für die Champions League. Nächste Woche Sonntag (31.01.2021) könnte mit einem Sieg in Wolfsburg die Jagd auf die vorderen Plätze weitergehen. Danach empfängt der SC mit Dortmund ebenfalls einen Anwärter auf das internationale Geschäft. Stuttgart eröffnet bereits am Freitag den 19. Spieltag gegen Mainz, bevor es dann gegen Leverkusen geht.

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2020/2021

Samstag, 23.01.2021 | 15.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Fl. Müller – Lienhart, K. Schlotterbeck, Gulde – Schmid (75. Kübler), Haberer (60. Keitel), Höfler, Günter – Jeong (80. Til), Grifo (60. Höler) – Demirovic (80. Petersen)

2
Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Kobel – P. Stenzel (46. Mawropanos), Anton (84. Klement), M. O. Kempf – Coulibaly (84. Thommy), Endo, Mangala, Wamangituka – Castro (62. Klimowicz), Didavi (68. Kalajdzic) – Gonzalez

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Wamangituka (7.)
  • 1:1 Demirovic (14.)
  • 2:1 Jeong (37.)

Strafen:

  • gelbe Karte Keitel (1 )
  • gelbe Karte Schmid (2 )

Schiedsrichter:

  • Tobias Stieler (Hamburg)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Tor von Wamangituka (Stuttgart) gegeben nach Videobeweis (7.).

Stand der Statistik: Freitag, 09.04.2021, 01:49 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Wappen VfB Stuttgart

VfB Stuttgart

Tore 2 1
Schüsse aufs Tor 4 11
Ecken 3 5
Abseits 0 2
gewonnene Zweikämpfe 128 155
verlorene Zweikämpfe 155 128
gewonnene Zweikämpfe 45,23 % 54,77 %
Fouls 19 11
Ballkontakte 480 677
Ballbesitz 41,49 % 58,51 %
Laufdistanz 117,38 km 113,19 km
Sprints 246 250
Fehlpässe 58 64
Passquote 75,83 % 84,94 %
Flanken 12 14
Alter im Durchschnitt 26,3 Jahre 25 Jahre

dpa/red/sid | Stand: 23.01.2021, 17:25

Darstellung: