Düsseldorf erkämpft wichtigen Dreier in Freiburg

 Fortuna Düsseldorf siegt in Freiburg

SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf 0:2

Düsseldorf erkämpft wichtigen Dreier in Freiburg

Fortuna Düsseldorf ist ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf gelungen: Die Rheinländer gewannen am 23. Spieltag der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg mit 2:0 (1:0) und feierten damit den ersten Dreier unter ihrem neuen Trainer Uwe Rösler. Bei Freiburg setzte sich dagegen die Negativserie gegen Teams aus dem Tabellenkeller fort.

André Hoffmann (37. Minute) und Erik Thommy (61.) erzielten am Samstag (22.02.2020) die Tore für den Tabellen-16., der nun drei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz hat. Kurios: Der Treffer zum 2:0 fiel in Überzahl, weil sich Freiburgs Nicolas Höfler zu dem Zeitpunkt wegen einer Behandlung in der Kabine befand.

Freiburg uninspiriert und unkonzentriert

Erneut taten sich die Freiburger gegen ein im Abstiegkampf stehendes Team überraschend schwer. Die Manschaft von Trainer Christian Streich wirkte unkonzentriert, leistete sich technische Fehler im Spielaufbau und agierte auch in der Defensive nicht konsequent. Wie etwa beim Führungstreffer der Düsseldorfer: Die Freiburger ließen die Fortunen unbedrängt eine Ecke kurz ausführen und Kevin Stöger ins Zentrum flanken, wo Hofffmann den Ball aus kurzer Distanz einköpfte.

Rösler: "War vielleicht nicht attraktiv, aber erfolgreich für uns" Sportschau 22.02.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 Das Erste

Bereits in der 5. Minute hatte der Ball im Netz der Freiburger gezappelt. Doch das Eigentor von Freiburgs Kapitäns Christian Günter zählte wegen einer Abseitsstellung des Düsseldorfers Matthias Zimmermann nicht. Und kurz vor dem 1:0 hatte schon Stürmer Rouwen Hennings die verdiente Führung der Gäste auf dem Fuß, scheiterte aber am Freiburger Torwart Alexander Schwolow (36.). Das Ergebnis zur Pause spiegelte das Kräfteverhältnis der ersten Hälfte wieder.

Freiburgs Robin Koch: "Haben nicht die Mittel gefunden"

Sportschau 22.02.2020 02:18 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 ARD

Höfler beim zweiten Gegentreffer in der Kabine

Streich reagierte auf den schwachen Auftritt seiner Mannschaft und brachte nach der Pause Edeljoker Nils Petersen. Tatsächlich wurden die Freiburger mit diesem Wechsel gefährlicher, schafften es, den Druck zu erhöhen. Fehleranfällig blieben sie aber weiter: Als bei einer eigenen Ecke kein Spieler nach hinten absicherte, nutzten die Düsseldorfer das nach einer Balleroberung zu einem Kontertreffer: Thommy sprintete fast über den gesamten Platz und überwand schließlich SC-Torhüter Schwolow im Eins-gegen-eins.

Düsseldorfs Erik Thommy: "Das war ein dreckiges Spiel"

Sportschau 22.02.2020 01:57 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 ARD Von ARD-Reporter Wolfgang Kessel

Möglicherweise fehlte die Absicherung im Mittelfeld, weil ein Freiburger zum Zeitpunkt des Treffers fehlte. Kurz zuvor war SC-Mittelfeldspieler Höfler erst zu Streich an den Seitenrand und anschließend in die Kabine gerannt. Der 29-Jährige sei umgeknickt und habe deshalb in der Kabine einen Tapeverband bekommen, klärte Streich die Situation nach den Abpfiff auf. "Es passt natürlich genau, dass wir da das 0:2 kriegen", ärgerte sich der Coach. Wenige Sekunden nach dem 2:0 kam Höfler aus der Kabine zurück.

Freiburg erst in der Schlussviertelstunde gefährlich

Die Freiburger gaben auch nach dem zweiten Gegentreffer nicht auf, im Gegenteil: In der Schlussviertelstunde erspielten sie sich mehr Möglichkeiten als in der gesamten vorangegangenen Spielzeit - es wären genug gewesen, um zumindest zu einem Unentschieden zu kommen. Doch die SC-Stürmer ließen Zielsicherheit vermissen. Mehr als den Anschlusstreffer hätten die insgesamt enttäuschenden Freiburger an diesem Tag ohnehin nicht verdient gehabt.

So sah das auch der Schütze zum 2:0: "Heute haben wir es gut umgesetzt, hatten das Quäntchen Glück, vorne die Effektivität, haben zum richtigen Zeitpuntk die Tore gemacht und gehen dann, glaube ich, auch als verdienter Sieger vom Platz", sagte Thommy am Sportschau-Mikrofon. Sein Trainer freute sich nicht nur über "wichtige drei Punkte", sondern auch darüber, dass sein Team zu Null spielte. "Das ist unheimlich gut für die Moral und für das Selbstvertrauen", meinte Rösler.

Düsseldorf hat nun am nächsten Spieltag die Chance, gegen die ebenfalls abstiegsgefährdete Hertha aus Berlin einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen. Der SCF dagegen dürfte sich nach dem neuerlich schwachen Auftritt gegen einen Keller-Klub darüber freuen, dass es am kommenden Wochenende mit Borusssia Dortmund gegen ein Top-Team geht.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 23. Spieltag 2019/2020

Samstag, 22.02.2020 | 15.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – Schmid, Gulde (82. Heintz), R. Koch, Günter – Kwon (46. Petersen), Höfler, Haberer, Grifo (67. Sallai) – L. Waldschmidt, Höler

0
Wappen Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf

Kastenmeier – Mat. Zimmermann, Ayhan, A. Hoffmann (77. Zanka), Suttner (20. Gießelmann) – Bodzek – Va. Berisha (67. Morales), Stöger, Thommy – Hennings, Karaman

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 A. Hoffmann (37.)
  • 0:2 Thommy (61.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ayhan (9 )
  • gelbe Karte Va. Berisha (1 )
  • gelbe Karte Gießelmann (4 )
  • gelbe Karte Karaman (2 )
  • gelbe Karte Höler (4 )

Zuschauer:

  • 24.000

Schiedsrichter:

  • Frank Willenborg (Osnabrück)

Vorkommnisse:

  • Co-Trainer Bellinghausen (Düsseldorf) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (64.)

Stand der Statistik: Samstag, 22.02.2020, 17:25 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 22.02.2020, 17:34

Darstellung: