Freiburg schlägt dezimierte Frankfurter - drei Platzverweise

Freiburg jubelt gegen Frankfurt

SC Freiburg - Eintracht Frankfurt 1:0

Freiburg schlägt dezimierte Frankfurter - drei Platzverweise

So gut war der SC Freiburg nach elf Bundesligaspielen noch nie: Nach dem Sieg gegen Eintracht Frankfurt hat der SC Freiburg bereits 21 Punkte und steht auf Platz vier.

Zum Abschluss des 11. Spieltags gewannen die Breisgauer am Sonntag (10.11.2019) trotz einer durchwachsenen Leistung mit 1:0 (0:0). Torjäger Nils Petersen (77. Minute) traf in der zweiten Halbzeit für den Sport-Club, der sich trotz 45-minütiger Überzahl extrem schwer tat. Der ehemalige Freiburger Gelson Fernandes hatte kurz vor dem Seitenwechsel wegen wiederholten Foulspiels (45.+1) die Gelb-Rote Karte gesehen.

Tätlichkeit gegen SCF-Coach Streich

In der turbulenten Nachspielzeit sah Frankfurts Kapitän David Abraham die Rote Karte (90.+6), er hatte Freiburgs Trainer Christian Streich umgecheckt. Der bereits ausgewechselte Freiburger Vincenzo Grifo sah nach Videobeweis ebenfalls Rot, nachdem er Abraham im anschließenden Tumult an den Kiefer gefasst hatte. "Es war ein wahnsinnig emotionales Spiel", sagte Freiburgs Petersen der Sportschau. "Am Ende waren wir froh, dass der Schlusspfiff da war."

Christian Streich: "Thema erledigt - weiter geht's" Sportschau 10.11.2019 01:39 Min. Verfügbar bis 10.11.2020 Das Erste

Noch nie hatte Freiburg zu diesem Zeitpunkt einer Saison 21 Punkte, der Lohn: Champions-League-Platz vier. Frankfurt hingegen rutschte nach dem sechsten Spiel innerhalb von 18 Tagen auf den neunten Rang ab. "Das ist extrem bitter", sagte Frankfurts Verteidiger Martin Hinteregger der Sportschau. "Wir haben wirklich gut gespielt."

Martin Hinteregger: "Ich hab gar nichts gesehen"

Sportschau 10.11.2019 01:22 Min. Verfügbar bis 10.11.2020 ARD Von von ARD-Reporter Martin Thiel

Frankfurts Durm trifft Aluminium

Freiburg war zu Beginn die aktivere Mannschaft und stellte dabei unter Beweis, dass Streich eine Mannschaft geformt hat, die nicht nur kämpfen und rennen, sondern auch kombinieren kann. Die größte Chance in der ersten Halbzeit hatten trotzdem die Gäste. Nach einer Unsicherheit von SC-Schlussmann Mark Flekken landete der Ball bei Erik Durm, der mit seinem Abschluss aus knapp 20 Metern an der Latte scheiterte (21.).

Nach einer halben Stunde stand dann Schiedsrichter Felix Brych im Mittelpunkt, als er einen schon gepfiffenen Elfmeter für die Eintracht nach Sichtung der Videobilder zurücknahm: Goncalo Paciencia war zuvor nicht gefoult worden, sondern hatte in den Boden getreten.

Nils Petersen: "Sind alle wie die Ochsen hinterher"

Sportschau 10.11.2019 02:39 Min. Verfügbar bis 10.11.2020 ARD Von ARD-Reporter Martin Thiel

Petersen auf Rekordjagd

Von der Gelb-Roten Karte gegen Fernandes, der kurz vor der Pause im Zweikampf gegen Jonathan Schmid viel zu spät gekommen war, profitierte Freiburg zunächst überhaupt nicht. Frankfurt stand in Unterzahl deutlich tiefer, die Freiburger Vorstöße über die Außenbahnen führten jedoch nicht zum Erfolg. Brenzlig wurde es aus Eintracht-Sicht dennoch, als Roland Sallai (50.) aus kurzer Distanz per Kopf am stark reagierenden Frederik Rönnow scheiterte.

Erst Stürmer Petersen machte mit seinem sechsten Saisontreffer den sechsten Saisonsieg des Sport-Clubs perfekt. Im Trikot des SC Freiburg war es für Petersen Pflichtspieltreffer Nummer 82, ihm fehlt nun nur noch ein Tor, um den Vereinsrekordhalter Joachim Löw einzuholen.

Eintracht Frankfurt spielt nach der Länderspielpause am Samstag (23.11.2019) zu Hause gegen den VfL Wolfsburg. Parallel ist der SC Freiburg auswärts bei Bayer 04 Leverkusen gefordert.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 10.11.2019 | 18.00 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Flekken – Schmid, Lienhart, Heintz, Günter – Sallai (76. Kwon), R. Koch, Höfler, Grifo (57. L. Waldschmidt) – Höler (90.+4 N. Schlotterbeck), Petersen

1
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Rönnow – Abraham, Hinteregger, N´Dicka – Durm (83. A. Silva), Sow, G. Fernandes, Kostic – Kamada (67. Gacinovic) – Paciencia (46. Kohr), Dost

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Petersen (77.)

Strafen:

  • gelbe Karte Höler (1 )
  • gelbrote Karte G. Fernandes (45.+1/Wiederholtes Foulspiel)
  • rote Karte Abraham (90.+6/Tätlichkeit)
  • rote Karte Grifo (90.+10/Tätlichkeit)

Zuschauer:

  • 24.000

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Vorkommnisse:

  • Foulelfmeter (Frankfurt) nach Videobeweis zurückgenommen (29.). Co-Trainer Bruns (Freiburg) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (90+6.). Rote Karte für Grifo (Freiburg) auf der Ersatzbank nach Videobeweis (90+10.).

Stand der Statistik: Sonntag, 10.11.2019, 20:26 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 10.11.2019, 20:03

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.1899 Hoffenheim1120
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07114
Darstellung: