SC Freiburg verpasst dem BVB einen herben Dämpfer

Freiburg schockt den BVB - Grifo genial Sportschau 22.08.2021 07:44 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

SC Freiburg - Borussia Dortmund 2:1

SC Freiburg verpasst dem BVB einen herben Dämpfer

Auf dem erhofften Weg zu mehr Konstanz hat Borussia Dortmund früh einen Rückschlag kassiert. Der BVB musste sich beim SC Freiburg geschlagen geben.

Mit einem sehenswert direkt verwandelten Freistoß sorgte Vincenzo Grifo (6. Minute) am Samstag (21.08.2021) früh für Jubel bei der großen Mehrheit der 10.100 Zuschauer. Roland Sallai schockte die Dortmunder zu Beginn der zweiten Hälfte (53.). Für den BVB traf Freiburgs Yannik Keitel per Eigentor (59.).

An den Offensivwirbel vom 5:2 zum Auftakt gegen Frankfurt kamen die dominanten Dortmunder nicht heran. Nach zuvor übergreifend acht Liga-Siegen kassierten die Westfalen eine Niederlage und verpassten einen Vereinsrekord. Schwankungen und Punktverluste bei vermeintlichen Außenseitern, zuletzt regelmäßig erlebt, sollten mit dem neuen Trainer Marco Rose eigentlich der Vergangenheit angehören.

BVB-Trainer Rose verärgert: "Ich verstehe die Frage dann nicht" Sportschau 21.08.2021 00:42 Min. Verfügbar bis 21.08.2022 Das Erste

Grifo trifft per Freistoß

Früh musste der Champions-League-Teilnehmer einem Rückstand hinterherrennen. SC-Kapitän Christian Günter hatte noch vor dem Anpfiff Applaus erhalten - und zwar bei der Durchsage, dass er mit seinem 237. Bundesligaspiel zum Freiburger Rekordspieler aufsteigt. Bei der ersten Torszene der Gastgeber stand Günter dann zwar ebenfalls zum Freistoß bereit. Es war aber der italienische Nationalspieler Grifo, der mit seinem famosen Schuss an den Innenpfosten aus rund 25 Metern BVB-Torhüter Gregor Kobel keine Chance ließ und für "Oh wie ist das schön"-Gesänge der Fans sorgte. BVB-Rechtsverteidiger Felix Passlack hatte zuvor Lucas Höler gefoult.

Zum Auftakt der Abschiedstournee im Dreisamstadion waren erstmals seit September in Freiburg wieder Zuschauer zugelassen, Mitte Oktober soll der Umzug in das neue Stadion erfolgen. Und die Freiburger Fans sahen, wie die Defensive der Gastgeber die Räume geschickt eng machte, die Dortmunder aber auch zu ideenlos blieben.

Freiburgs Nico Schlotterbeck: "Ich habe heute richtig zu kämpfen gehabt"

Sportschau 21.08.2021 02:09 Min. Verfügbar bis 21.08.2022 ARD Von ARD-Reporter Claus-Peter Hufer


Chancen auf beiden Seiten

Glück hatte der SC, als Jude Bellingham nach rund einer halben Stunde per Kopf nur den Pfosten traf. Der 18-Jährige hatte zuvor bereits den Ausgleich verpasst (11.). Als Startelf-Debütant Donyell Malen Angriffskollege Haaland einsetzen wollte, kam die Freiburger Abwehr noch dazwischen (28.). Auf der Gegenseite hätten Nico Schlotterbeck mit dem Kopf (30.) und Wooyeong Jeong (32.) sogar erhöhen können.

Gäste-Trainer Marco Rose reagierte vor der Pause und brachte den zuletzt angeschlagenen Raphael Guerreiro für Nico Schulz. Guerreiro zählte wie die deutschen Nationalspieler Mats Hummels, Emre Can und Julian Brandt zu den Rückkehrern, die die Personallage entspannten. Für einen Startelfeinsatz hatte es aber noch bei keinem gereicht.

Dortmunds Brandt: "Momentan schlagen wir uns nur selbst"

Sportschau 21.08.2021 02:47 Min. Verfügbar bis 21.08.2022 ARD


BVB verkürzt und drückt auf den Ausgleich

Direkt nach dem Seitenwechsel ließ Roland Sallai die große Chance ungenutzt. Wenige Minuten später machte er es besser: Die Dortmunder verloren in der Offensive den Ball - und dann ging es auf der Gegenseite schnell, die Flanke von Jeong legte Höler auf Sallai ab.

Die Freude über das 2:0 währte jedoch nur kurz: Die Hereingabe von Passlack sollte Bellingham erreichen, doch Freiburgs Mittelfeldspieler Keitel bugsierte den Ball über die eigene Linie. Angriffswucht Haaland blieb diesmal erfolglos - bei seiner guten Gelegenheit zum Ausgleich schoss der Stürmer überhastet über das Tor (68.). So feierten die Badener am Ende ihren zweiten Bundesliga-Heimsieg gegen den BVB nacheinander.

dpa | Stand: 21.08.2021, 17:50

Darstellung: