Freiburg ringt Dortmund einen Punkt ab

Mario Götze im Zweikampf mit Jonathan Schmid

SC Freiburg - Borussia Dortmund 2:2

Freiburg ringt Dortmund einen Punkt ab

Borussia Dortmund hinkt den eigenen Ansprüchen weiter hinterher. Der selbst ernannte Meisterschaftsanwärter kam am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht über ein 2:2 (1:0) beim Überraschungsteam des SC Freiburg hinaus und musste sich mit dem dritten Unentschieden in Folge zufriedengeben.

Der BVB brachte durch ein ganz spätes Eigentor von Manuel Akanji (90. Minute) erneut eine Führung nicht über die Zeit und enttäuschte einmal mehr. Der Belgier Axel Witsel mit einem Traumtor (19.) traf zur Dortmunder Führung. Senkrechtstarter Luca Waldschmidt erzielte Freiburgs Ausgleich (55.), den Achraf Hakimi zur erneuten BVB-Führung wandelte (67.).

Streich: "Chapeau für die Leistung der Spieler" Sportschau 05.10.2019 02:48 Min. Verfügbar bis 05.10.2020 Das Erste

Frust herrschte nach der Partie auf Dortmunder Seite. "Das ist nicht unser Anspruch", kommentierte Marco Reus das Remis am Sportschau-Mikrofon. Trainer Lucien Favre sprach von "großer Enttäuschung", suchte aber auch nicht nach Ausflüchten: "Wir sind schuld." Freiburgs Coach Christian Streich hob nach der Partie vor allem die "Akzeptanz und Demut dem anderen gegenüber" bei seinen Spielern hervor, die wie "ein junger Gott" trainieren, auch wenn sie auf der Bank sitzen.

Desaströse Freiburger Bilanz

Im Vorfeld des Spiels sprach die Statistik eindeutig gegen Freiburg. Seit Dezember 2011 hatte der SC kein Heimtor gegen den BVB erzielt und seit 16 Partien nicht gewonnen. Auch für Trainer Streich stand eine desaströse Bilanz zu Buche. In 13 Partien holte der Coach gerade einmal zwei Unentschieden bei 5:27 Toren.

Mit Mario Götze in der Startelf und Hakimi als Linksaußen versuchte BVB-Trainer Favre, den Schwung des 2:0-Erfolgs in der Champions League gegen Prag mit nach Freiburg zu nehmen. Götze aber konnte seine Chance nicht nutzen - und der taktische Plan war zudem früh kaputt. Denn Dortmund musste schon nach 14 Minuten umstellen. Weil Lukasz Piszczek sich verletzte, kam Julian Brandt, ging auf Hakimis Position und der Marokkaner rückte in die Viererkette.

Favre: "Wir haben nicht gut gespielt hier" Sportschau 05.10.2019 02:19 Min. Verfügbar bis 05.10.2020 Das Erste

Dortmund dominiert - Freiburg kontert

Kurz darauf gingen die ballsicheren Gäste dennoch in Führung. Witsel nahm eine von Thorgan Hazard getretene Ecke volley und nagelte den Ball unhaltbar für SC-Torwart Alexander Schwolow ins Netz. Dortmund hatte auch danach wie erwartet mehr Spielanteile, schwebte bei Freiburger Kontern aber mehrfach in höchster Gefahr. Vor allem Waldschmidt, der tags zuvor zum zweiten Mal für die Nationalmannschaft nominiert worden war, war eine Bedrohung für den Dortmunder Kasten. Sowohl ihm selbst (17./40./50.) als auch dem von ihm in Szene gesetzten Freiburger Kapitän Christian Günter fehlten aber lange stets wenige Zentimeter (25.).

Julian Brandt: "Wir machen uns das Leben selbst schwer"

Sportschau 05.10.2019 01:15 Min. Verfügbar bis 05.10.2020 ARD

Freiburg belohnt sich

Nach 55 Minuten machte es Waldschmidt aber besser und beendete die siebeneinhalb Jahre anhaltende Durststrecke mit dem Ausgleich. Nach Vorarbeit von Jonathan Schmid platzierte der 23-Jährige den Ball aus 17 Metern rechts unten im Eck. Dortmund schien angeschlagen und ließ sich von Freiburg minutenlang in die eigene Hälfte drängen. Nach den zuletzt aus der Hand gegebenen Siegen gegen Frankfurt und Bremen (je 2:2) und der daraus resultierenden Mentalitätsdebatte war der BVB offenbar beeindruckt. Lange währte die Phase aber nicht. Hakimis scharfe Hereingabe rutschte abgefälscht von Lukas Kübler ins Tor und brachte Dortmund wieder in Führung. Freiburg gab sich aber nicht geschlagen, drückte immer wieder in Richtung Tor und belohnte sich kurz vor dem Abpfiff, als Hakimi einen Schussversuch Vincenzo Grifos ins eigene Tor lenkte.

Nach der Länderspielpause müssen die Freiburger am Samstag (19.10.2019) bei Union Berlin antreten, die Dortmunder empfangen am selben Tag in der Top-Partie die Borussia aus Mönchengladbach.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 7. Spieltag 2019/2020

Samstag, 05.10.2019 | 15.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – Kübler (84. Grifo), R. Koch, Heintz – Schmid, Abrashi (75. Petersen), Höfler, Günter – Haberer, Höler (68. Sallai) – L. Waldschmidt

2
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek (14. Brandt / 87. Schmelzer), Akanji, Hummels, Guerreiro – Witsel, Delaney – T. Hazard (63. Sancho), Reus, Hakimi – M. Götze

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Witsel (20.)
  • 1:1 L. Waldschmidt (55.)
  • 1:2 Hakimi (67.)
  • 2:2 Akanji (90./Eigentor)

Strafen:

  • gelbe Karte Hummels (2 )
  • gelbe Karte Delaney (1 )
  • gelbe Karte Hakimi (2 )

Zuschauer:

  • 24.000

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Stand der Statistik: Samstag, 05.10.2019, 17:26 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 05.10.2019, 17:55

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.1899 Hoffenheim1120
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07114
Darstellung: