Freiburg trotzt München Punkt ab

Bayerns Robert Lewandowski ärgert sich nach einer vergebenen Chance

SC Freiburg - FC Bayern München 1:1

Freiburg trotzt München Punkt ab

Bayern München ist im Titelrennen der Fußball-Bundesliga überraschend beim SC Freiburg ins Stolpern geraten. Der Rekordmeister kam bei mutigen Breisgauern nicht über ein Remis hinaus.

Eine Woche vor dem Klassiker gegen Borussia Dortmund mussten die Bayern nach zuvor sechs Siegen in Serie und 17:1 Toren in den vergangenen drei Spielen mit dem 1:1 (1:1) wieder einen Dämpfer hinnehmen und gehen mit zwei Punkten Rückstand auf den neuen Tabellenführer BVB ins Topspiel.

"Sind an die absolute Kante gegangen"

Bayern-Coach Niko Kovac zeigte sich vor dem Sportschau-Mikro etwas frustriert: "Wir hätten uns heute selber belohnen können, jetzt haben wir wieder eine Drucksituation. Schade, dass sich die Jungs wieder in die Situation gebracht haben."

Streich: "Die Mannschaft hat es sich redlich verdient" Sportschau 30.03.2019 00:46 Min. Verfügbar bis 30.03.2020 Das Erste

"Wir sind an die absolute Kante gegangen", erklärte sein Gegenüber Christian Streich nach der Partie. "Ich bin sehr glücklich, wie die Mannschaft gespielt hat. Wir haben das Glück gehabt am Ende, aber die Mannschaft hat es sich auch redlich verdient."

Bayern ohne Neuer und Alaba

Robert Lewandowski (22. Minute) glich am Samstag (30.03.2019) mit seinem 199. Bundesliga-Tor den frühen Führungstreffer von Lucas Höler (3.) aus und wendete somit zumindest die fünfte Münchner Saisonniederlage ab. Vor dem Duell mit dem BVB steht für den FCB am Mittwoch noch das Pokal-Viertelfinale gegen Zweitligist 1. FC Heidenheim auf dem Plan.

In Freiburg musste Kovac kurzfristig auf Kapitän Manuel Neuer (Wadenprobleme) und David Alaba (Oberschenkelverletzung) verzichten. Sven Ulreich und Rafinha rückten in die Startelf.

Forsche Freiburger früh belohnt

Vor 23.000 Zuschauern im sommerlichen Breisgau begann Freiburg erstaunlich forsch - und wurde früh belohnt. Die Bayern hatten sich noch nicht richtig sortiert, da flankte Christian Günter mustergültig auf den Kopf von Höler, der den Ball unhaltbar ins lange Eck verlängerte. Zwar hätte Leon Goretzka (5.) den Münchner Fehlstart beinahe umgehend korrigiert, doch insgesamt wirkte der Rekordmeister überrumpelt vom Freiburger Offensivwirbel.

Doch Lewandowski sorgte nach einer Ecke aus dem Getümmel für den Ausgleich. Als zudem zwei Kopfbälle von Hummels (29.) und Goretzka (31.) für große Gefahr sorgten, schienen die Bayern endgültig Fahrt aufzunehmen. Doch auch der Sport-Club hatte über Konter weitere gute Gelegenheiten, die beste bei Hölers Schlenzer in die Arme von Ulreich (37.).

Später Pfostentreffer von Goretzka

Nach dem Seitenwechsel drängten die Bayern dann mit Macht auf den zweiten Treffer. Freiburg aber blieb davon unbeeindruckt und kam immer wieder zu eigenen guten Szenen. Bezeichnend: Auch ohne den verletzten Topstürmer Nils Petersen hatte der SCF als erstes Team in dieser Saison gegen die Bayern mehr als neun Torschüsse. Mit zunehmender Spieldauer wurde das optische Übergewicht der Münchner auch in Chancen umgewandelt, doch weder Boateng und James (66.), der eingewechselte Serge Gnabry (71.), Goretzka (75.) oder Lewandowski (77.) kamen mit dem Ball am starken Alexander Schwolow in Freiburgs Tor vorbei. Goretzka traf in der Nachspielzeit nur den Pfosten. Trainer Kovac wartet daher auch nach sechs Versuchen auf einen Sieg gegen den SC Freiburg

Die Freiburger treten zum Auftakt des kommenden Spieltages freitags in Mainz an, einen Tag später empfangen die Bayern Borussia Dortmund zum Spitzentreffen.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2018/2019

Samstag, 30.03.2019 | 15.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – P. Stenzel, K. Schlotterbeck, Heintz, Günter – Frantz (70. L. Waldschmidt), Abrashi, Höfler, Grifo (90. J. Gondorf) – Haberer – Höler (79. Gulde)

1
Wappen Bayern München

Bayern München

Ulreich – Kimmich, Boateng (73. Süle), Hummels, Rafinha – Thiago – James Rodríguez, Goretzka, Coman (73. F. Ribéry) – Müller (55. Gnabry), Lewandowski

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Höler (3.)
  • 1:1 Lewandowski (22.)

Strafen:

  • gelbe Karte Hummels (1 )
  • gelbe Karte Günter (3 )
  • gelbe Karte Abrashi (3 )
  • gelbe Karte Heintz (2 )

Zuschauer:

  • 24.000

Schiedsrichter:

  • Christian Dingert (Lebecksmühle)

Stand der Statistik: Samstag, 30.03.2019, 17:27 Uhr

dpa/sid/red | Stand: 30.03.2019, 17:30

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig410
2.Bor. Dortmund49
3.Bayern München48
4.VfL Wolfsburg48
5.Bor. M´gladbach47
 ...  
16.1. FSV Mainz 0543
17.SC Paderborn 0731
18.Hertha BSC41
Darstellung: