Freiburg beendet Sieglosserie und schießt Nürnberg ab

Marco Terrazzino (r) von Freiburg küsst nach seinem 1:0-Treffer Vincenzo Grifo

SC Freiburg - 1. FC Nürnberg 5:1

Freiburg beendet Sieglosserie und schießt Nürnberg ab

Acht Spiele in Folge hatten die Freiburger nicht gewonnen. Doch gegen Nürnberg spielte der Sportclub groß auf und sorgte für einen versöhnlichen Saisonabschluss. Davon können sie beim Club nur träumen.

Der SC Freiburg setzte sich am Samstag (18.05.2019) deutlich 5:1 (2:0) gegen den 1. FC Nürnberg durch. Marco Terrazzino (7. Minute), Luca Waldschmidt (34.), Vincenzo Grifo (61.) sowie Nils Petersen (54./56.) trafen für den SC, der zuvor zuletzt Mitte März gewonnen hatte. Eduard Löwen war für den Club erfolgreich (69.). 

Für die Nürnberger, die schon vor dem letzten Spieltag als Absteiger feststanden, war es ein bitterer Abschied aus der Bundesliga. Zum ersten Mal in der Vereingeschichte beendet Nürnberg eine Bundesliga-Saison als Tabellenletzter. Die 19 Punkte, die der Club aus 34 Spielen holte, sind ebenfalls Negativrekord in der Geschichte der Franken.

"Die Fans haben uns Mut zugesprochen", sagte Nürnbergs Kapitän Hanno Behrens der ARD. "Sie stehen hinter uns, obwohl wir abgestiegen sind. Das ist einfach überragend."

Behrens: "Fans glauben an uns nächstes Jahr"

Sportschau 18.05.2019 02:07 Min. ARD

Terrazzino zahlt Streichs Vertrauen zurück

Beim SC Freiburg stand erstmals in diesem Jahr Terrazzino in die Startelf. In der Rückrunde hatte er bislang überhaupt nur vier Minuten spielen dürfen, doch diesmal schenkte ihm Trainer Christian Streich das Vertrauen. Und das sollte sich auszahlen: Nach einer Balleroberung im Mittelfeld und zwei klugen Pässen von Nicolas Höfler und Waldschmidt behielt der 28-Jährige im Getümmel vor dem Strafraum mit etwas Glück den Ball und traf mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zur Führung (7.). FCN-Torwart Christian Mathenia war ohne Abwehrchance.

Beim zweiten Tor für die Gastgeber sah Mathenia dann nicht gut aus. Waldschmidts Schuss von der Strafraumkante war zwar von Patrick Erras leicht abgefälscht, die Armbewegung Mathenias in der Luft wirkte dennoch nicht besonders glücklich. Waldschmidt dürfte das egal gewesen sein, sein neunter Treffer war für den U21-Nationalspieler ein schöner Beleg für die gelungene erste Saison im Freiburger Trikot (34.).

Grifo zum Abschied: "Wenn man arbeitet, dann belohnt der liebe Gott einen"

Sportschau 18.05.2019 01:59 Min. ARD

Doppelpack Petersen

Auch in Hälfte zwei war Freiburg das überlegene Team, spielerisch war ein Klassenunterschied zu sehen. Es war dann Nils Petersen, der mit einem Doppelpack innerhalb von 180 Sekunden für die Vorentscheidung sorgte. Bei seinem Treffer zum 3:0 hatte er noch Glück, dass Nürnbergs Behrens den Ball mit dem Kopf abfälschte (54.). Petersens zweiter Treffer war dann ein Hingucker: Flanke Stenzel, Seitfallzieher Petersen, Tor (56.). Es war der zehnte Saisontreffer des Mittelstürmers.

Wenige Minuten später erhöhte Grifo sogar auf 5:0 (61.). Nach einer Flanke von Christian Günter sprang Grifo artistisch ab und drückte den Ball über die Linie. Es war sein siebter Saisontreffer und gleichzeitig ein Abschiedstor, denn nach der Saison kehrt der ausgeliehene Grifo nach Hoffenheim zurück. "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ein Tag, wie man ihn sich wünscht" sagte Grifo der ARD. "Die Verabschiedung, das war Emotion pur. Ich habe dafür keine Worte."

Ein Tor erzielten auch die Nürnberger noch: Es lief die 69. Minute, als Löwen der Ball vor die Füße fiel. Rund zwanzig Meter waren es bis zum Tor, doch Löwen nahm den Ball direkt und traf ihn voll, er schlug rechts unten im Eck ein. In den Schlussminuten hatte der Club dann noch einmal Glück, als Pascal Stenzel mit einer Direktabnahme die Latte traf (89.).

Statistik

Fußball · Bundesliga · 34. Spieltag 2018/2019

Samstag, 18.05.2019 | 15.30 Uhr

Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Flekken – P. Stenzel, R. Koch, Heintz, Günter – Höfler, Frantz (68. Abrashi) – Terrazzino (75. Sallai), Grifo (81. Höler) – L. Waldschmidt, Petersen

5
Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Ro. Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Erras, Rhein (46. Tillman) – Löwen, Behrens, Kerk (62. Ilicevic) – Ishak (74. Knöll)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Terrazzino (7.)
  • 2:0 L. Waldschmidt (34.)
  • 3:0 Petersen (54.)
  • 4:0 Petersen (56.)
  • 5:0 Grifo (61.)
  • 5:1 Löwen (69.)

Strafen:

  • gelbe Karte Heintz (5 )
  • gelbe Karte P. Stenzel (4 )
  • gelbe Karte Ilicevic (1 )

Zuschauer:

  • 24.000

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

Stand: Samstag, 18.05.2019, 17:22 Uhr

sid/dpa/tbe | Stand: 18.05.2019, 17:19

Darstellung: