Viel Kampf, kein Sieger - Remis im Verfolgerduell

Josuha Guilavogui im Zweikampf mit Diego Demme

RB Leipzig - VfL Wolfsburg 1:1

Viel Kampf, kein Sieger - Remis im Verfolgerduell

Es war ein intensives Duell, spielerisch blieb die Partie zwischen Leipzig und Wolfsburg aber bieder. Einen Sieger gab's auch nicht.

Die Sachsen kamen zu Hause gegen den VfL Wolfsburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und blieben auch im vierten Pflichtspiel in Folge ohne Sieg. Timo Werner (54.) hatte die Leipziger in Führung gebracht, VfL-Stürmer Wout Weghorst (82.) glich in der Schlussphase aus. Wolfsburg setzte damit seinen positiven Trend auch beim Champions-League-Teilnehmer fort. Der VfL ist unter Trainer Oliver Glasner weiter ungeschlagen und liegt in der Tabelle mit 16 Punkten voll im Soll.

RB-Trainer Julian Nagelsmann haderte nach dem Spiel: "Wir hatten sehr gute erste 60 Minuten. Nach der Führung war es aber sehr schlecht von uns, unglaublich passiv in beide Richtungen, wir hatten keine Umschaltmomente mehr." Wolfsburgs Glasner meinte: "Wir sind sehr, sehr froh über den Punkt, den wir noch geholt haben. Ich bin heute hochzufrieden mit der Leistung, die wir gezeigt haben. Am Ende haben wir einen völlig verdienten Ausgleich erzielt."

Kampl und Forsberg wieder fit

Vor 39.132 Zuschauern stand bei RB Stratege Kevin Kampl nach siebenwöchiger Verletzungspause wieder im Kader, blieb aber genauso wie Regisseur Emil Forsberg zunächst auf der Bank. Dafür zog Werner im offensiven Mittelfeld die Fäden. Der 23-Jährige ließ sich häufig fallen und war Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft.

Die einsatzfreudigen Gäste sahen im ersten Durchgang gleich dreimal Gelb, konnten dank ihrer kompromisslosen Art den Angriffsschwung der Leipziger aber immer wieder bremsen.

RB Leipzig und der VfL Wolfsburg trennen sich 1:1

Sportschau 19.10.2019 00:51 Min. Verfügbar bis 19.10.2020 ARD

Werner immer wieder gefährlich

Leipzig drängte dennoch auf den ersten Treffer. Erst verpasste Werners Anspiel nach toller Einzelleistung an der Torauslinie Mitspieler Yussuf Poulsen (29.), dann zog er selbst aus der Drehung knapp übers Tor (35.). Doch auch Wolfsburg blieb gefährlich. William köpfte nach einer Ecke knapp über das Gehäuse, Joao Victor verpasste nach Ablage von Weghorst den Kasten.

Nagelsmann: "Standen sehr häufig im luftleeren Raum" Sportschau 19.10.2019 01:14 Min. Verfügbar bis 19.10.2020 Das Erste

Gulacsi mit einem Tor-Assist

In der 54. Minute die Führung der Gastgeber: Nach einem langen Schlag des starken Peter Gulacsi setzte sich Werner gegen den strauchelnden Kevin Mbabu durch, umkurvte Wölfe-Keeper Pavao Pervan und schob zum 1:0 ein.

Mitte der zweiten Hälfte schickte Nagelsmann noch Forsberg zu seinem 150. Pflichtspiel und später auch Kampl für die Bullen aufs Feld. Leipzig blieb am Drücker. Aber auf der Gegenseite war der Niederländer Weghorst dann spät aus kurzer Distanz zum Ausgleich zur Stelle.

Beide jetzt im Europapokal aktiv

Am Donnerstag geht es für die Wölfe in der Europa League zu KAA Gent. RB erwartet in der Champions League am Mittwoch Zenit St. Petersburg. In der Liga muss Leipizig am kommenden Samstag in Freiburg ran. Wolfsburg empfängt tags drauf den FC Augsburg.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 8. Spieltag 2019/2020

Samstag, 19.10.2019 | 15.30 Uhr

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Klostermann, Upamecano, Orban, Saracchi – Demme, Laimer (76. Kampl) – Sabitzer, Nkunku (70. Forsberg) – Poulsen, Werner (86. Matheus Cunha)

1
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Pervan – Mbabu, Bruma, Tisserand – William, Guilavogui, Arnold, Roussillon (68. Steffen) – Brekalo (74. Nmecha), Victor (87. Klaus) – Weghorst

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Werner (54.)
  • 1:1 Weghorst (82.)

Strafen:

  • gelbe Karte Guilavogui (2 )
  • gelbe Karte Mbabu (1 )
  • gelbe Karte Tisserand (2 )
  • gelbe Karte Saracchi (1 )

Zuschauer:

  • 39.182

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Stand der Statistik: Samstag, 19.10.2019, 17:25 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 19.10.2019, 17:23

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.1899 Hoffenheim1120
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07114
Darstellung: