Werner-Gala bei Leipziger Sieg gegen Hoffenheim

Timo Werner jubelt über ein Tor

RB Leipzig - TSG 1899 Hoffenheim 3:1

Werner-Gala bei Leipziger Sieg gegen Hoffenheim

Trotz einer Gala-Vorstellung von Timo Werner hat RB Leipzig den Sprung an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga verpasst. Beim Wiedersehen von RB-Coach Julian Nagelsmann mit seinem Ex-Verein TSG Hoffenheim siegten die Sachsen am Samstag (07.12.2019) vor allem dank eines Doppelpacks von Werner mit 3:1 (1:0).

Da aber der bisherige Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach parallel gegen Rekordmeister Bayern München siegte, steht RB weiter auf Rang zwei. Werner (11. Minute, 52./Foulelfmeter) mit seinem 14. und 15. Saisontor sowie Marcel Sabitzer (83.) sorgten für den fünften Sieg der Leipziger nacheinander. Ermin Bicakcic (89.) traf für die Gäste. Bei noch drei Ligaspielen in der Hinrunde darf sich das Nagelsmann-Team weiterhin Hoffnungen auf die Herbstmeisterschaft machen. Hoffenheim musste derweil die erste Auswärtsniederlage seit fünf Partien hinnehmen und steht bei nun drei Spielen in Folge ohne Sieg.

Werner: "Genau so wollen wir weitermachen"

Sportschau 07.12.2019 01:24 Min. Verfügbar bis 07.12.2020 ARD

Für Matchwinner Werner geben die vielen Torchancen den Ausschlag für das derzeitige Hoch: "Wir haben deutlich mehr Torschüsse als in den letzten Jahren. Da wird's für jeden Stürmer einfacher", sagte er am Sportschau-Mikrofon. Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder sieht RB inzwischen als ernsthaften Titelkandidaten: "Sie haben die Riesenchance. Und wenn sie Timo Werner behalten können, dann ist da richtig was los in dem Verein."

Erster Torschuss sitzt

Nagelsmann glücklich "den Anschluss nach oben gehalten zu haben" Sportschau 07.12.2019 00:38 Min. Verfügbar bis 07.12.2020 Das Erste

Nagelsmann, der bis zum vergangenen Sommer insgesamt 116-mal für Hoffenheim an der Seitenlinie gestanden hatte, sah zunächst sein Leipziger Team am Drücker. Schnell und vertikal spielten die Gastgeber in der Anfangsphase in den TSG-Strafraum, und gleich der erste Torschuss saß. Leihspieler Patrick Schick schirmte den Ball erst stark ab, ehe er überlegt auf Werner durchsteckte, der eiskalt gegen Hoffenheims Schlussmann Oliver Baumann per Beinschuss vollstreckte. Auch wenn die Gäste nach dem Gegentor etwas mutiger wurden, hatte Leipzig trotzdem die klar besseren Chancen. Erst baggerte Baumann einen Aufsetzer von Werner (20.) aus rund 18 Metern ins Toraus, ehe der Keeper nach der anschließenden Ecke gegen Dayot Upamecano und Emil Forsberg (beide 21.) klären musste. Werner, der in der ersten Halbzeit an so gut wie jeder gefährlichen Aktion seiner Mannschaft beteiligt war, scheiterte zudem mit weiteren guten Versuchen an TSG-Abwehrmann Kevin Akpoguma (28.) und Baumann (29.).

Verschnaufpause Leipzig - Aufwind für Hoffenheim

Erst als sich RB gegen Ende des ersten Durchgangs eine Verschnaufpause nahm, verbuchte Hoffenheim seine ersten Großchancen. Das Team des früheren Nagelsmann-Assistenten Schreuder beschäftigte die Leipziger in dieser Phase gut und verpasste den Ausgleich nur äußerst knapp, Dennis Geiger (39.) traf frei vor RB-Torwart Peter Gulacsi den Pfosten. Der Schlussmann hatte zuvor selbst unglücklich für Hoffenheims Pavel Kaderabek vorgelegt, der Geiger dann anspielte.

Nach der Pause startete Leipzig ähnlich druckvoll wie zu Beginn. Eventuelle Hoffenheimer Hoffnungen machte Stefan Posch zunichte. Der Innenverteidiger griff Werner im Strafraum an die Schulter (51.), Schiedsrichter Deniz Aytekin entschied sofort auf Strafstoß. Nachdem Werner die Elfmeter zuletzt Forsberg überlassen hatte, schnappte er sich nun selbst den Ball und verwandelte sicher in die Mitte des Tores. Der Verlauf war perfekt für das Leipziger Umschaltspiel und RB kam zu weiteren Chancen. Doch Forsbergs (61.) Schlenzer aus elf Metern verfehlte das Tor ebenso knapp wie der des eingewechselten Christopher Nkunku (73.). Sabitzers erfolgreicher Abstauber nach einem Konter war dann letztlich die logische Konsequenz der vielen Leipziger Möglichkeiten. Bicakcic betrieb mit seinem Treffer nur noch Ergebniskorrektur.

Die Leipziger müssen am nächsten Samstag im Abendspiel bei Fortuna Düsseldorf antreten, schon einen Tag vorher empfängt Hoffenheim zum Auftakt des 15. Spieltages den FC Augsburg.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Samstag, 07.12.2019, 18 Uhr

Fußball · Bundesliga · 14. Spieltag 2019/2020

Samstag, 07.12.2019 | 15.30 Uhr

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Klostermann, Ilsanker, Upamecano, Halstenberg – Laimer, Demme – Sabitzer, Forsberg (66. Nkunku) – Schick (61. Poulsen), Werner (84. Wolf)

3
Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Kaderabek, Posch (58. Bebou), Akpoguma, Bicakcic, Skov – Samassékou, Grillitsch – Geiger (84. Baumgartner) – Kramaric, Adamjan

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Werner (11.)
  • 2:0 Werner (52./Foulelfmeter)
  • 3:0 Sabitzer (83.)
  • 3:1 Bicakcic (89.)

Strafen:

  • gelbe Karte Posch (5 )
  • gelbe Karte Halstenberg (3 )
  • gelbe Karte Laimer (3 )
  • gelbe Karte Sabitzer (2 )

Zuschauer:

  • 38.407

Schiedsrichter:

  • Deniz Aytekin (Oberasbach)

Stand der Statistik: Samstag, 07.12.2019, 17:29 Uhr

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Tore 3 1
Schüsse aufs Tor 14 1
Ecken 8 6
Abseits 4 2
gewonnene Zweikämpfe 115 123
verlorene Zweikämpfe 123 115
gewonnene Zweikämpfe 48,32 % 51,68 %
Fouls 14 5
Ballkontakte 601 792
Ballbesitz 43,14 % 56,86 %
Laufdistanz 124,22 km 122,1 km
Sprints 252 204
Fehlpässe 63 94
Passquote 83,11 % 83,48 %
Flanken 12 6
Alter im Durchschnitt 25,2 Jahre 25,3 Jahre

dpa/sid/red | Stand: 07.12.2019, 17:25

Weitere Themen

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München2555
2.Bor. Dortmund2551
3.RB Leipzig2550
4.Bor. M´gladbach2549
5.Bayer Leverkusen2547
 ...  
16.Fort. Düsseldorf2522
17.Werder Bremen2418
18.SC Paderborn 072516
Darstellung: