Glückliches Remis für Schalke in Nürnberg

Amine Harit im Laufduell mit Eduard Löwen

1. FC Nürnberg - Schalke 04 1:1

Glückliches Remis für Schalke in Nürnberg

Der FC Schalke 04 hat mit Mühe und Not einen Punkt beim Tabellenvorletzten 1. FC Nürnberg ergattert. Der glückliche Punkt bringt den Schalkern kaum Entlastung im Abstiegskampf, beim "Club" schwinden so langsam auch die letzten Hoffnungen.

Abstiegskampf ist eine Frage der Nerven. Nicht schön anzusehen, aber aufreibend. Auch beim 1:1 zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC Schalke 04 nach Toren von Yuya Kubo und Matija Nastasic war das deutlich zu merken. Das galt für die Gäste noch mehr als für den "Club". Denn während man in Nürnberg von Beginn an auf den Fight um den Klassenerhalt eingestellt war, wissen die Schalker seit Wochen nicht wie ihnen geschieht. Und das war auch am Freitag (12.04.2019) von Beginn an zu sehen.

Nürnbergs Treffer zählt nicht

"Unsere Leistung war einfach zu wenig, wir können mit dem Punkt nicht zufrieden sein. Nürnberg war 70 Minuten besser. Wir müssen uns jetzt den Arsch aufreißen, sonst erleben wir ein blaues Wunder", sagte Schalkes Angreifer Guido Burgstaller nach dem Abpfiff. Bis auf eine Phase von zehn Minuten spielten die Schalker tatsächlich schon in der ersten Halbzeit verzagt.

Ein Schuss von Omar Mascarell, der das Ziel allerdings deutlich verfehlte, blieb zunächst die einzige Offensivaktion der Gäste. Nürnberg hatte in der niveauarmen Partie schon bald eine bessere Gelegenheit, allerdings nicht ohne tatkräftige Unterstützung des Gegners. Nach einer Ecke sprang der Ball von der Schulter Benjamin Stamboulis in Richtung des eigenen Tores, aber Schalkes Torhüter Alexander Nübel fischte den Ball mit einem glänzenden Reflex von der Linie (12. Minute). Eduard Löwen schoss später noch knapp über das Tor (35.)

Behrens verschießt Elfmeter

Schließlich landete der Ball dann sogar im Schalker Tor. Daniel Caligiuri missglückte eine Rückgabe mit der Brust auf Nübel. Nürnbergs Hanno Behrens spintete dazwischen und stocherte die Kugel über die Linie. Aber Schiedsrichter Robert Kampka verweigerte dem Treffer die Anerkennung. Er hatte ein gestrecktes Bein des Nürnbergers gesehen. Allerdings war Nübel gar nicht in der Nähe des Balls gewesen (44.). "Das soll mir mal einer erklären, was da Foul ist", haderte Behrens später. "Das war Verarschung, dafür habe ich kein Verständnis. Das war ein klares Tor."

Behrens: "Man kommt sich verarscht vor"

Sportschau 12.04.2019 01:45 Min. Verfügbar bis 12.04.2020 ARD

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sprach Kampka dem "Club" dann aber einen Elfmeter zu. Nübel hatte Matheus Pereira beim Versuch, an den Ball zu kommen, die Hand auf den Fuß gelegt. Der Schalker Torhüter bügelte seinen Fauxpas danach allerdings gleich wieder aus, indem er den von Behrens geschossenen Elfmeter hielt (45.+2). "Er hat die Ecke geahnt", sagte Behrens. "Das tut sehr, sehr weh."

Nübel rettet drei Mal

Die Schalker waren gefordert, das Glück nicht weiter zu strapazieren. Schalkes Trainer Huub Stevens brachte Breel Embolo für Steven Skrzybski, und die Gäste legten fortan tatsächlich etwas mehr Elan an den Tag. Zwingende Torchancen erspielten sie sich zunächst dennoch nicht. Stattdessen musste Schalkes Keeper Nübel zwei Mal binnen weniger Sekunden erst mit dem Fuß gegen Mikael Ishak und dann mit einer glänzenden Parade gegen Sebastian Kerk retten (64.).

Danach war es mit der Schalker Energie auch schon wieder vorbei. Der "Club" blieb die agilere Mannschaft. Nübel musste erneut gegen Pereira seine Klasse unter Beweis stellen und lenkte einen platzierten Schuss des Nürnbergers mit den Fingerspitzen um den Pfosten (76.). Dann allerdings war Nübel doch noch geschlagen, als Kubo eine gefühlvolle Flanke von Pereira unbedrängt ins Tor köpfen konnte (82.).

Nastasic mit der Fußspitze

Der Ausgleich kam jedoch postwendend: Nach einer Ecke geriet den Nürnbergern die Abwehr zu kurz, Mascarell zielte neben das Tor, aber Nastasic gab dem fehlgeleiteten Ball mit der Fußspitze doch noch die richtige Richtung ins von "Club"-Torhüter Christian Mathenia verlassene Tor (85.).

Zum Schluss hätte Schalke mit einem Konter sogar noch die Chance zum Siegtreffer bekommen können, aber Burgstaller verstolperte den Ball. Ein Erfolg der Gäste wäre jedoch auch zuviel des Guten gewesen. "Das war ein schlechtes Spiel von uns", stellte Schalkes Trainer Stevens zurecht fest.

Der Punkt hilft den Schalkern, die nun 27 Zähler auf dem Konto haben, allerdings etwas mehr als den Nürnbergern (18 Punkte), bei denen die Aussicht auf den Klassenerhalt von Spieltag zu Spieltag kleiner wird. "Wir sind heute an unserer Chancenverwertung, dem Schiedsrichter und einem überragenden Nübel gescheitert", musste der frustrierter Nürnberger Trainer Boris Schommers feststellen."

Die Schalker bekommen es am Karsamstag in der heimischen Arena mit 1899 Hoffenheim zu tun. Nürnberg reist am selben Tag zum Auswärtsspiel bei Bayer 04 Leverkusen.

Fußball · Bundesliga · 29. Spieltag 2018/2019

Freitag, 12.04.2019 | 20.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Ro. Bauer, Mühl, Ewerton, Leibold (50. Kubo) – Erras – Löwen, Behrens – Pereira, Kerk – Ishak

1
Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Nübel – Stambouli, Salif Sané, Nastasic – D. Caligiuri, Mascarell, Oczipka – Boujellab (81. Rudy), Harit (67. N. Bentaleb) – Burgstaller, Skrzybski (46. Embolo)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Kubo (82.)
  • 1:1 Nastasic (85.)

Strafen:

  • gelbe Karte Mascarell (1 )
  • gelbe Karte Pereira (3 )
  • gelbe Karte Stambouli (3 )

Zuschauer:

  • 50.000

Schiedsrichter:

  • Robert Kampka (Mainz)

Stand der Statistik: Freitag, 12.04.2019, 22:25 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Wappen FC Schalke 04

FC Schalke 04

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 6 2
Ecken 11 9
Abseits 2 4
gewonnene Zweikämpfe 96 98
verlorene Zweikämpfe 98 96
gewonnene Zweikämpfe 49,48 % 50,52 %
Fouls 12 13
Ballkontakte 609 570
Ballbesitz 51,65 % 48,35 %
Laufdistanz 117,64 km 115,76 km
Sprints 232 199
Fehlpässe 69 59
Passquote 82,49 % 82,9 %
Flanken 6 14
Alter im Durchschnitt 25,3 Jahre 26,2 Jahre

red/dpa/sid | Stand: 12.04.2019, 22:36

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig513
2.Bayern München511
3.Bor. Dortmund510
4.SC Freiburg510
5.FC Schalke 04510
 ...  
16.1. FC Köln53
17.1. FSV Mainz 0553
18.SC Paderborn 0751
Darstellung: