Eintracht rettet sich zum Remis

Virgil Misidjan (l.) gegen Frankfurts Filip Kostic

1. FC Nürnberg - Eintracht Frankfurt 1:1

Eintracht rettet sich zum Remis

Von Michael Buchartz

Mit einem Treffer auf der Zielgeraden hat Eintracht Frankfurt eine Niederlage beim Aufsteiger Nürnberg verhindert und hält den Anschluss zu den internationalen Plätzen.

Der eingewechselte Sebastien Haller hat Eintracht Frankfurt mit einem Last-Minute-Treffer zum 1:1-Remis in Nürnberg geschossen und Frankfurt in Reichweite der Europapokalplätze gehalten. Adam Zrelak sorgte für die Führung der "Clubberer" (79.). "Das ist heute, wenn man die gesamte Partie betrachtet, wie ein Sieg für uns", analysierte Frankfurts Torwart Kevin Trapp.

Nürnberg beginnt schwungvoll

Der "Club" begann besser als die zuletzt so starken Gäste und war sofort präsent in den Zweikämpfen. Die Gastgeber hinderten Frankfurt an einem geordneten Spielaufbau. Nach vorne setzten dann auch die Nürnberger die ersten Glanzlichter: Trapp parierte gleich zweimal gut (16.), bevor Törles Knöll die beste Nürnberger Gelegenheit an den rechten Pfosten setzte (18.).

Im Anschluss kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Nürnbergs Keeper Christian Mathenia rettete nach einer Flanke mit einer Hand vor Luka Jovic (32.). Weitere Gelegenheiten ergaben sich für beide Mannschaften nicht und es ging torlos in die Kabine.

Haller rettet das Remis

Der zweite Durchgang startete wie der erste geendet hatte: mit wenig Risiko. So gab es quasi keine Abschlussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Erst nach 78 Minuten wurde es wieder gefährlich - dann jedoch richtig. Yuya Kubo prüfte mit einem Schuss Trapp im Frankfurter Tor. Zwei Minuten später durfte Nürnberg jubeln. Der eingewechselte Zrelak verwertete eine Flanke von Virgil Misidjan per Kopf zur Führung.

Im Anschluss drückte Frankfurt auf den Ausgleich. Nürnberg verlegte sich auf Konter. Diese vergab der "Club" meist kläglich und dürfte den Chancen hinterhertrauern. Denn in der Nachspielzeit brachte Frankfurt nochmal eine flache Flanke von rechts in den Strafraum und Angreifer Haller grätschte den Ball über die Linie.

Behrens über Frankfurt: "Viel Qualität von der Bank gebracht"

Sportschau 28.10.2018 01:56 Min. Verfügbar bis 28.10.2019 ARD

Nürnberg nach Rostock, Frankfurt mit Pokal-Pause

Die Hessen treten nun am nächsten Freitag (02.11.2018) beim krisengeschüttelten VfB Stuttgart an. Für Nürnberg wartet vor der nächsten Bundesliga-Partie noch das Pokalspiel in Rostock am Mittwoch. Danach reisen die Franken am 10. Spieltag zum FC Augsburg.

Fußball · Bundesliga · 9. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 28.10.2018 | 13.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Ro. Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold – Behrens, Rhein – Vura, Kubo (88. Erras), Knöll (76. Zrelak) – Kerk (69. Palacios Martínez)

1
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Abraham, Hasebe, N'Dicka – G. Fernandes – da Costa, de Guzmán (81. Stendera), Gacinovic (68. Souza), Kostic – Jovic, Rebic (69. Haller)

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Zrelak (78.)
  • 1:1 Haller (90.+2)

Strafen:

  • gelbe Karte N'Dicka (1 )
  • gelbe Karte Rebic (1 )
  • gelbe Karte Rhein (1 )
  • gelbe Karte Trapp (1 )
  • gelbe Karte Zrelak (1 )

Zuschauer:

  • 42.154

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Stand der Statistik: Sonntag, 28.10.2018, 15:31 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 1 1
Schüsse aufs Tor 3 3
Ecken 8 6
Abseits 2 2
gewonnene Zweikämpfe 93 92
verlorene Zweikämpfe 92 93
gewonnene Zweikämpfe 50,27 % 49,73 %
Fouls 11 13
Ballkontakte 590 656
Ballbesitz 47,35 % 52,65 %
Laufdistanz 118,29 km 116,98 km
Sprints 221 277
Fehlpässe 50 69
Passquote 84,38 % 83,21 %
Flanken 13 26
Alter im Durchschnitt 24,5 Jahre 26,3 Jahre

Stand: 28.10.2018, 15:29

Darstellung: