Dortmunder Tief hält auch gegen Nürnberg an

Diallo, Kubo und Delaney (v.l.) im Dreikampf

1. FC Nürnberg - Borussia Dortmund 0:0

Dortmunder Tief hält auch gegen Nürnberg an

Von Robin Tillenburg

Der 1. FC Nürnberg hat im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel einen Achtungserfolg eingefahren und Tabellenführer Borussia Dortmund am Montagabend (18.02.2019) einen Punkt abgetrotzt. Der BVB bleibt durch das 0:0 im fünften Pflichtspiel in Serie sieglos.

Der Vorsprung der Mannschaft von Lucien Favre auf den FC Bayern München beträgt damit nach dem dritten Liga-Remis in Folge nur noch drei Punkte. Der FCN rückt dank des Punktgewinns unter Interimstrainer Boris Schommers bis auf zwei Zähler an Relegationsplatz 16 heran, bleibt aber Letzter.

Mit Anpfiff von Schiedsrichter Harm Osmers bot sich auf dem Rasen das erwartete Bild: Dortmund hatte zwischenzeitlich 75 Prozent Ballbesitz, Nürnberg stand ganz tief und machte diszipliniert die Räume eng. Dementsprechend zäh stellte sich die Partie für die Borussia und deren Fans dar. Tatsächlich hatte auch nicht der BVB die erste gute Chance, sondern der Gastgeber: Kapitän Hanno Behrens köpfte nach 28 Minuten gleich zweimal ganz gefährlich in Richtung Gäste-Tor, scheiterte dabei aber einmal an Dortmunds Torwart Roman Bürki und zielte beim zweiten Mal etwas zu hoch.

Mathenia richtig stark

Die fränkischen Fans feierten ihr Team, das sich auch extrem engagiert in die Zweikämpfe warf, bei jeder Aktion. Schwarz-Gelb kam lange kaum zu gelungenen Offensivaktionen, während der FCN an Selbstvertrauen gewann. Dortmunds Kapitän Mario Götze hätte nach 34 Minuten allerdings mit der ersten richtig guten BVB-Gelegenheit den Führungstreffer erzielen müssen, scheiterte mit einer Doppelchance aus relativ kurzer Distanz aber an Christian Mathenia im Nürnberger Tor. In der Entstehung der Szene hätte es nach einem Foul an Jadon Sancho durchaus auch Strafstoß geben können. Es war nun doch noch ein richtig interessantes Spiel.

Mathenia und Valentini nach dem Spiel: "Einfach einen Tick freier im Kopf"

Sportschau 18.02.2019 01:11 Min. ARD

Auch in den letzten Minuten des ersten Durchgangs stand Mathenia mehrfach im Mittelpunkt, hielt aber hervorragend: Ein weiterer Schuss sowie ein Kopfball von Götze und etliche Flanken landeten alle beim Schlussmann, genau wie auf der anderen Seite ein Flatterball von Matheus Pereira bei Bürki - so endete die erste Halbzeit torlos. Für Unmut sorgten einige Nürnberger Fans, die aus Protest gegen die Montagsspiele bei Dortmunder Eckbällen mehrmals schwarze Tennisbälle in Richtung der BVB-Spieler warfen und somit das Spiel enorm verzögerten.

Nürnberg lässt fast gar nichts zu

Die zweite Halbzeit bot ein Spiegelbild der ersten: Dortmund mit Ballbesitz und auf der Suche nach den Lücken, Nürnberg mit Leidenschaft und taktischer Disziplin gegen den Ball. Und: Götze im Duell mit Mathenia. Auch beim fünften Abschluss des 26-Jährigen blieb der gleichaltrige Torhüter Sieger (53. Minute).

Das Geduldsspiel setzte sich bis in die Schlussphase der Begegnung fort. Die Borussen spielten im sehr eng verteidigten letzten Drittel oft etwas zu ungenau und risikolos und hatten keine echte Gelegenheit für einen guten Abschluss. Erst in der 85. Minute wurde es wieder gefährlich, der eingewechselte Paco Alcácer zielte bei seinem Abschluss aber knapp am linken Pfosten vorbei.

Dortmunder Ergebniskrise wird langsam zum Formtief

Mehr war dann nicht mehr - die leidenschaftlichen Nürnberger jubelten mit ihrem Trainer und ihren Fans und nehmen viel Schwung für den Abstiegskampf mit. Die Dortmunder wirkten völlig ratlos - die Ergebniskrise der Borussia wird langsam auch zu einem Formtief. Die Leichtigkeit der Favre-Elf im Offensivspiel fehlte auch diesmal.

"Das ist definitiv zu wenig. Wir müssen hier die drei Punkte holen. Wir müssen da offensiver spielen und schneller in den gegnerischen Sechzehner kommen", meinte Götze im Anschluss am "Eurosport"-Mikrofon. Debütant Schommers: "Die Mannschaft hat das heute sehr gut gemacht. Unser Ziel war es, über 90 Minuten ein gutes und geordnetes Spiel zu machen. Man hat gesehen wie die Mannschaft mit Leidenschaft und Engagement versucht hat, da weiter gegenzuhalten."

Nürnberg reist am kommenden Samstag (23.02.2019) zum wichtigen Aufsteigerduell nach Düsseldorf, Dortmund empfängt einen Tag später Bayer Leverkusen und Ex-Coach Peter Bosz.

Fußball · Bundesliga · 22. Spieltag 2018/2019

Montag, 18.02.2019 | 20.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold – Petrak – Kubo (85. Palacios Martínez), Löwen (77. Ro. Bauer), Behrens, Pereira – Zrelak (66. Ishak)

0
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – M. Wolf, Weigl, Zagadou, Diallo – Witsel, Delaney (80. Bruun Larsen) – Sancho, Philipp (63. Alcácer), Guerreiro – M. Götze

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Mathenia (1 )
  • gelbe Karte Witsel (1 )

Zuschauer:

  • 50.000

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Stand: Montag, 18.02.2019, 22:29 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 2 7
Ecken 3 11
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 83 86
verlorene Zweikämpfe 86 83
gewonnene Zweikämpfe 49,11 % 50,89 %
Fouls 8 9
Ballkontakte 455 968
Ballbesitz 31,97 % 68,03 %
Laufdistanz 125,5 km 122,51 km
Sprints 179 192
Fehlpässe 61 57
Passquote 76,63 % 92,52 %
Flanken 5 24
Alter im Durchschnitt 25,6 Jahre 24,4 Jahre

Stand: 18.02.2019, 22:29

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3478
2.Bor. Dortmund3476
3.RB Leipzig3466
4.Bayer Leverkusen3458
5.Bor. M´gladbach3455
 ...  
16.VfB Stuttgart3428
17.Hannover 963421
18.1. FC Nürnberg3419
Darstellung: