Erster Sieg nach 182 Tagen: Nürnberg erlöst sich gegen Augsburg

Der Nürnberger Hanno Behrens jubelt über den Treffer seiner Mannschaft zum 1:0.

1. FC Nürnberg - FC Augsburg 3:0

Erster Sieg nach 182 Tagen: Nürnberg erlöst sich gegen Augsburg

Der 1. FC Nürnberg hat seine historische Durststrecke beendet und darf dank des ersten Sieges seit 20 Spielen wieder vom Wunder Klassenerhalt träumen. 

Mikael Ishak ebnete dem Club mit seinem vierten Saisontor in der 52. Minute beim 3:0 (0:0) im heiß umkämpften fränkisch-schwäbischen Derby gegen den FC Augsburg den Weg zum ersten Sieg seit Ende September. Matheus Pereira (88.) und Eduard Löwen (90.+1) schraubten das Ergebnis in der Schlussphase in die Höhe. 

Ishak: "Die Fans stehen immer hinter uns"

"Die Fans stehen immer, immer hinter uns. Von daher war es ein extrem schönes Gefühl jetzt endlich mal etwas zurück zu geben", sagte Toschütze Ishak iin der Sportschau. "Gott sei Dank ist der Türöffner heute mal uns gelungen", zeigte sich Nürnbergs Trainer Boris Schommers erleichert. "Zwischendurch haben wir etwas die Ordnung verloren, umso erfreulicher war es, dass wir hintenraus unsere Konter konsequent zu Ende gespielt haben".

Nürnbergs Negativ-Serie gerissen - Schommers erleichtert Sportschau 30.03.2019 00:33 Min. Verfügbar bis 30.03.2020 Das Erste

"Das war heute nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Wir haben uns versucht darauf vorzubereiten, was uns hier erwartet. Aber wir haben nicht 100 Prozent auf den Platz gebracht. Wie so oft in solchen Spielen ist ein Standard ein Dosenöffner. Das hat Nürnberg in die Karten gespielt", sagte Augsburgs Trainer Manuel Baum.

Kampfbetontes Spiel mit wenigen Torraumszenen

Die Franken gaben von Beginn an alles für den ersten Erfolg seit jenem am 29. September 2018 gegen Fortuna Düsseldorf (3:0). Gegen seltsam verzagte Augsburger erspielte sich Schommers' Elf ein Übergewicht, das in ersten Chancen resultierte.

Die beste hatte der auffällige Sebastian Kerk, dessen Kopfball allerdings zu unplatziert aufs Tor kam und FCA-Torwart Gregor Kobel nicht vor Probleme stellte (15.). Nürnberg versuchte es oft über links, wo Augsburgs Kevin Danso in der ungewohnten Rolle als Außenverteidiger Schwierigkeiten hatte. Doch die anfängliche Tatkraft flaute bald ab.

Schwarz: "Die Uhr ist schwer zu betrügen" Sportschau 30.03.2019 00:46 Min. Verfügbar bis 30.03.2020 Das Erste

Zwei Abseitstore nicht gegeben

So entwickelte sich ein ausgeglichenes, kampfbetontes Spiel mit wenigen Torraumszenen. Augsburg kam nach rund 20 Minuten stärker auf, gegen die sehr diszipliniert verteidigenden Gastgeber aber nur sehr selten in gefährliche Räume. Insgesamt fehlte dem Offensivspiel der Gäste aber Esprit und eine echte Idee. Mit Wiederbeginn ersetzte Trainer Baum Stürmer Alfred Finnbogason durch Marco Richter, der Gäste-Angriff aber kam weiter nicht in Schwung.

Ishak: "Wir haben das vermisst"

Sportschau 30.03.2019 01:04 Min. Verfügbar bis 30.03.2020 ARD

Stattdessen schlug Nürnberg zu: Nach einem Freistoß von Kerk setzte sich Ishak am langen Pfosten durch und drückte den Ball über die Linie. Augsburg wachte jetzt endlich auf und erhöhte den Druck. Ein Tor von Michael Gregoritsch (67.) wurde ebenso wegen Abseits nicht anerkannt wie auf der Gegenseite das vermeintliche 2:0 durch Yuya Kubo (77.). Dieses ließ Pereira elf Minuten später nach einem Konter folgen.

Augsburg muss jetzt wieder mehr zittern

Nürnberg verließ mit dem erst dritten Dreier in dieser Spielzeit zumindest vorübergehend den letzten Tabellenplatz und rückte bis auf vier Punkte an den Relegationsrang heran. Für Trainer Boris Schommers war es im sechsten Spiel der erste Sieg - und für den ganzen Verein eine Erlösung. Die weitgehend enttäuschenden Augsburger haben zwar noch ein Neun-Punkte-Polster auf Nürnberg, müssen im Tabellenkeller aber wieder etwas mehr zittern.

Am 28. Spieltag bekommt es Nürnberg am Samstag (06.04.19) im direkten Duell um den Relegationsplatz mit dem VfB Stuttgart zu tun. Augsburg trifft Sontag auf die TSG Hoffenheim.

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2018/2019

Samstag, 30.03.2019 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Ro. Bauer, Mühl, Ewerton (54. Margreitter), Leibold – Erras – Löwen, Behrens – Kubo (84. Ilicevic), Ishak, Kerk (70. Pereira)

3
Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Kobel – Danso, Gouweleeuw, R. Khedira, Max – Koo (78. Cordova), Baier – Hahn, Gregoritsch, Ji – Finnbogason (46. M. Richter)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Ishak (52.)
  • 2:0 Pereira (88.)
  • 3:0 Löwen (90.+1)

Strafen:

  • gelbe Karte Ji (2 )
  • gelbe Karte Ro. Bauer (2 )
  • gelbe Karte Baier (7 )
  • gelbe Karte Gregoritsch (2 )

Zuschauer:

  • 42.658

Schiedsrichter:

  • Daniel Siebert (Berlin)

Stand der Statistik: Samstag, 30.03.2019, 17:29 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Wappen FC Augsburg

FC Augsburg

Tore 3 0
Schüsse aufs Tor 4 3
Ecken 4 4
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 78 95
verlorene Zweikämpfe 95 78
gewonnene Zweikämpfe 45,09 % 54,91 %
Fouls 8 12
Ballkontakte 512 538
Ballbesitz 48,76 % 51,24 %
Laufdistanz 112,58 km 108,1 km
Sprints 211 184
Fehlpässe 55 68
Passquote 81,67 % 79,64 %
Flanken 8 9
Alter im Durchschnitt 26,1 Jahre 26,1 Jahre

dpa/sid/red | Stand: 30.03.2019, 17:24

Darstellung: