Kaltschnäuzige Bayern siegen in Mainz

1. FSV Mainz 05 – Bayern München 0:2

Kaltschnäuzige Bayern siegen in Mainz

Rekordmeister Bayern München zieht weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga.

Trotz großer Rotation von Trainer Jupp Heynckes gewann der Branchenführer souverän 2:0 (2:0) beim FSV Mainz 05 und feierte eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinale im DFB-Pokal am Dienstag (06.02.18) beim Drittligisten SC Paderborn. Franck Ribéry traf zur Führung (33.), James legte noch in der ersten Halbzeit nach (44.). Die Mainzer, die am Mittwoch im Pokal-Derby bei Eintracht Frankfurt spielen, stecken nach der fünften Heimpleite der Saison weiterhin tief im Abstiegskampf. "Jetzt sind wir auf dem Relegationsplatz", resümierte der Mainzer Trainer Sandro Schwarz leicht genervt nach der Partie am Sportschau-Mikrofon, "das ändert nichts daran, dass wir Spiele gewinnen müssen. Und das werden wir angehen."

Lewandowski auf der Bank

Die auf sieben Positionen veränderten Bayern brauchten ein paar Minuten, ehe sie wie gewohnt die Spielkontrolle übernahmen. Heynckes hatte mit Blick auf die erste englische Woche des Jahres zahlreiche Stars zunächst nur auf die Bank gesetzt - unter anderem bis zur 62. Minute "Mainz-Schreck" Robert Lewandowski, der in seinen bis dahin 14 Ligaspielen gegen den FSV 13 Tore erzielt hatte. Für den Polen begann im Sturmzentrum Nationalspieler Sandro Wagner.

Der neu formierte Bayern-Sturm mit Wagner, Weltmeister Thomas Müller und Ribéry hatte zunächst aber etwas Mühe mit der in der Anfangsphase sicher stehenden FSV-Abwehr. Die Zuschauer in der Mainzer Arena bekamen in den ersten 20 Minuten nur wenige Bayern-Kombinationen zu sehen. Die Gastgeber verteidigten aggressiv und suchten selbst mutig ihre Chancen.

Müller: "Auch mal schön, wenn man beißen muss"

Sportschau | 03.02.2018 | 00:19 Min.

Mainz offensivschwach

In der Offensive fehlte den 05ern aber die Abgeklärtheit, um den Rekordmeister ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Ribéry bestrafte das nach gut einer halben Stunde mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze. Müller verpasste kurz vor dem Halbzeitpfiff das zweite Münchner Tor knapp (44.), James machte es Sekunden später besser.

Nach der Halbzeitpause schaltete der Rekordmeister, der auf Arturo Vidal (Magen-Darm-Infekt) verzichten musste, kurzzeitig sogar noch einen Gang hoch. Der nach gut einer Stunde gegen Lewandowski ausgewechselte Wagner scheiterte mehrfach an FSV-Torwart Robin Zentner (48. und 51.). Auf der anderen Seite parierte Sven Ulreich glänzend gegen Robin Quaison (52.). Bayern-Abwehrspieler Mats Hummels bemängelte die Abschlussquote der Bayern: "Wir sind manchmal etwas locker mit der Führung im Rücken, aber das ist schon besser geworden seit der letzten Saison. Ich hoffe, dass das im Hinblick auf die Champions League raus ist aus den Köpfen."

Pokal steht vor der Tür

Die Bayern spielen am Dienstag im Pokal beim SC Paderborn, die Mainzer müssen am Tag drauf im Pokal-Viertelfinale beim Erzrivalen Frankfurter Eintracht antreten.

Fußball · Bundesliga · 21. Spieltag 2017/2018

Samstag, 03.02.2018 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – Donati, Bell, Hack, Diallo – Gbamin, Latza – Öztunali (46. Quaison), Maxim (57. Serdar), Holtmann (73. Berggreen) – Muto

0
Wappen Bayern München

Bayern München

Ulreich – Rafinha, Boateng, M. Hummels, Bernat – Rudy (70. Alaba), Tolisso – T. Müller, James Rodriguez, F. Ribéry (82. Coman) – S. Wagner (63. Lewandowski)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 F. Ribéry (33.)
  • 0:2 James Rodriguez (44.)

Strafen:

  • gelbe Karte Rudy (1 )
  • gelbe Karte S. Wagner (4 )
  • gelbe Karte Boateng (3 )

Zuschauer:

  • 34.000

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Stand: Samstag, 03.02.2018, 17:25 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Wappen Bayern München

Bayern München

Tore 0 2
Schüsse aufs Tor 4 6
Ecken 3 5
Abseits 2 2
gewonnene Zweikämpfe 105 101
verlorene Zweikämpfe 101 105
gewonnene Zweikämpfe 50,97 % 49,03 %
Fouls 10 15
Ballkontakte 515 788
Ballbesitz 39,52 % 60,48 %
Laufdistanz 115,59 km 112,86 km
Sprints 200 205
Fehlpässe 62 77
Passquote 77,54 % 86,51 %
Flanken 15 7
Alter im Durchschnitt 24,4 Jahre 28,1 Jahre

red/sid/dpa | Stand: 03.02.2018, 20:01

Darstellung: