Wolfsburg zittert sich zum Sieg in Mainz

Daniel Brosinski verteidigt den Ball

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg 0:1

Wolfsburg zittert sich zum Sieg in Mainz

Der VfL Wolfsburg bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen. Nach drei Unentschieden in Serie reichte es am 6. Spieltag beim FSV Mainz 05 am Ende mit viel Glück sogar zu einem knappen 1:0-Sieg.

Matchwinner für die Wölfe war Marcel Tisserand. Der Abwehrspieler erzielte nicht nur das Tor das Tages (9.), in der letzten Minute rettete er zudem die Führung und damit den Auswärtsdreier auf der Torlinie. Schlusspunkt einer hitzigen Endphase war jedoch die Gelbe und Gelb-Rote Karte binnen Sekunden für den Mainzer Coach Sandro Schwarz. Der 40-Jährige bescherte der Bundesliga damit eine Premiere: Schwarz ist der erste Trainer in der Liga-Historie, der vom Platz gestellt wurde.

Tisserand schockt die Hausherren

Wolfsburg begann druckvoll mit aggressivem Pressing, ließ den Hausherren kaum Luft zum Durchatmen. Der FSV, der Kapitän Danny Latza und Abwehrspieler Aaron Martin verletzungsbedingt ersetzen musste, brauchte knapp fünf Minuten, um sich zu sortieren. Dann feuerte Jean-Paul Boetius (6.) den ersten Schuss aufs VfL-Tor.

Glasner begeistert, "mit welcher Inbrunst" Wolfsburg verteidigt hat Sportschau 28.09.2019 00:34 Min. Verfügbar bis 28.09.2020 Das Erste

Doch die kalte Dusche folgte umgehend: Nach einer kurz ausgeführten Ecke steigt Innenverteidiger Tisserand höher als alle Gegenspieler und wuchtet den Ball ins Netz. Die Mainzer brauchten einige Minuten, um sich von dem Schock zu erholen und durften sich bei ihrem Keeper Robin Zentner bedanken, dass sie nicht noch höher in Rückstand gerieten. Nur ein toller Reflex von Zentner, der erneut den Vorzug vor U21-Nationalkeeper Florian Müller bekommen hatte, verhinderte das 2:0 durch VfL-Torjäger Wout Weghorst (18.).

Mainz nutzt seine Chancen nicht

Mainz brauchte knapp 25 Minuten, um sich gegen die ballsicheren Gäste zurück ins Spiel zu kämpfen. Dann wurde es wieder gefährlich im Wolfsburger Strafraum: Nach starker Außenrist-Flanke von Kapitän Daniel Brosinski scheiterte Boetius mit einem Flugkopfball am stark reagierenden Wolfsburger Torwart Pavao Pervan. Kurz vor der Pause war der Österreicher bei einem Kopfball von Robin Quaison aus Nahdistanz erneut auf dem Posten.

Mainzer Robin Zentner: "Das Spiel darfst du wirklich nicht verlieren"

Sportschau 28.09.2019 01:15 Min. Verfügbar bis 28.09.2020 ARD Von Stefan Schmelzer

Insgesamt agierten die Rheinhessen im Angriff jedoch zu harmlos, worauf Schwarz in der Halbzeitpause mit einem Offensiv-Wechsel reagierte: Für Quaison kam mit Wiederanpfiff Karim Onisiwo. Mehr Durchschlagskraft entwickelte sein Team dadurch zunächst aber auch nicht, weshalb der FSV-Coach nach einer Stunde mit Alexandru Maxim einen weiteren Offensivspieler brachte.

Tisserand rettet Wolfsburg den Sieg

Der neue Mann hatte kurz darauf den Ausgleich auf dem Fuß, sein abgefälschter Schuss ging jedoch gegen das Aluminium (67.). Kurz darauf vergab Adam Szalai die nächste Ausgleichschance, als er aus kurzer Distanz unglücklich über den Ball trat. Wolfsburg agierte in dieser Phase zu passiv, überstand sie jedoch unbeschadet - mit Glück und auch Dank des großartigen Einsatzes von Tisserand. Als sich Pervan in der letzten Minute der regulären Spielzeit die einzige Unkonzentriertheit der Partie leistete, rettete der Franzose bei einem Schuss von Szalai für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie.

Zwar hatten die Mainzer auch in der spannenden, mehr als fünfminütigen, Nachspielzeit noch weitere Chancen, doch Wolfsburg rettete den Sieg über die Zeit. Trainer Oliver Glasner wahrte sein weiße Weste und war zufrieden: "Großes Kompliment an die Spieler mit welcher Leidenschaft, mit welcher Inbrunst sie heute verteidigt haben; wie wichtig es ihnen war, heute ohne Gegentor zu bleiben", sagte der Österreicher in der Sportschau. Am kommenden Spieltag haben er und sein Team die Chance, gegen Aufsteiger Union Berlin die Ungeschlagen-Serie fortzusetzen.

FSV-Coach Schwarz fliegt vom Platz

FSV-Coach Schwarz dagegen haderte - in der Schlussphase auch mit den Entscheidungen von Schiedsrichter Felix Brych. Nach einem weiteren Pfiff gegen sein Team war Schwarz nicht mehr zu halten und stürmte auf den Platz. Die drohende Gelb-Verwarnung quittierte der Fußballlehrer schon vorab mit Applaus. Die Folge: Brych zückte Gelb, Gelb-Rot.

"Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich gesagt habe", sagte der Mainzer Coach, "ich habe gedacht, es sei der Abpfiff gewesen." Nach der fünften Niederlage im sechsten Saisonspiel ist Schwarz nun am kommenden Wochenende beim SC Paderborn auch noch gesperrt. Trotzdem bleibt er zuversichtlich: "Es ist immer wieder entscheidend, den Glauben aufrechtzuerhalten, die Jungs auch zu bestärken. Dann aber auch schon aufzuzeigen, was wir besser machen müssen", sagte er am Sportschau-Mikrofon.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 6. Spieltag 2019/2020

Samstag, 28.09.2019 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – Pierre-Gabriel (62. Maxim), St. Juste, Niakhaté, Brosinski – Kunde Malong – R. Baku, Fernandes (76. Awoniyi) – Boetius – Quaison (46. Onisiwo), Szalai

0
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Pervan – Knoche, Bruma, Tisserand – William, Guilavogui, Arnold (71. Gerhardt), Roussillon – Mehmedi (84. Victor), Brekalo (65. Klaus) – Weghorst

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Tisserand (9.)

Strafen:

  • gelbe Karte Tisserand (1 )
  • gelbe Karte Niakhaté (3 )
  • gelbe Karte Knoche (2 )
  • gelbe Karte Weghorst (2 )
  • gelbe Karte Maxim (1 )

Zuschauer:

  • 24.303

Schiedsrichter:

  • Dr. Felix Brych (München)

Vorkommnisse:

  • Trainer Schwarz (Mainz) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte (90+5.). Trainer Schwarz (Mainz) sieht wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe-Rote Karte (90+6.).

Stand der Statistik: Samstag, 28.09.2019, 23:36 Uhr

sid/dpa/red | Stand: 28.09.2019, 17:22

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach1125
2.RB Leipzig1121
3.Bayern München1121
4.SC Freiburg1121
5.1899 Hoffenheim1120
 ...  
16.1. FSV Mainz 05119
17.1. FC Köln117
18.SC Paderborn 07114
Darstellung: