Leipzig kommt in Hoffenheim unter die Räder

Hoffenheimer Jubel

1899 Hoffenheim - RB Leipzig 4:0

Leipzig kommt in Hoffenheim unter die Räder

Mit einem sehenswerten Befreiungsschlag aus der Krise hat 1899 Hoffenheim den Bayern-Jäger RB Leipzig entzaubert. Die Sachsen unterlagen am 14. Spieltag mit 0:4 (0:1) und kassierten damit ihre bislang höchste Niederlage in der Fußball-Bundesliga. Für die Leipziger war es die erste Niederlage nach vier Pflichtspielen ohne Pleite.

Nadiem Amiri (13. Minute), Serge Gnabry (52./62.) und Mark Uth (87.) trafen am Samstag (02.12.2017) für die Hoffenheimer. Sein zweites Tor erzielte Gnabry spektakulär vom Mittelkreis aus mit einem Heber über Keeper Peter Gulacsi. Zuvor hatte die TSG nur zwei der zurückliegenden zwölf Pflichtspiele gewonnen.

Verteidigung als Schlüssel

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann war vor allem mit seiner zuletzt nicht immer sattelfesten Defensive zufrieden: "Der Schlüssel war unsere Verteidigung. Das ist die Basis im Fußball, die hat gepasst." Sein Gegenüber Ralph Hasenhüttl fand dagegen keinen positiven Aspekt an der Leistung seines Teams: "Wir waren heute kein ebenbürtiger Gegner. Wir haben es nicht gut gemacht. Wir haben viel von dem vermissen lassen, was die Mannschaft sonst auszeichnet."

Beide Teams mussten auf eine junge Hintermannschaft setzen. Bei Leipzig fehlte der angeschlagene Kapitän Willi Orban, so spielten Ibrahima Konaté (18 Jahre) und Dayot Upamecano (19) die mitunter überforderten Innenverteidiger. Bei den Hoffenheimern übernahm Stefan Posch die Rolle des gesperrten Abwehrchefs Kevin Vogt ganz souverän. Wenigstens konnte der 20-Jährige auf einen erfahrenen Nebenmann vertrauen: Benjamin Hübner kehrte nach seinen Knieproblemen früher als erwartet zurück.

Hoffenheim aggressiver

Vor 28.299 Zuschauern in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena waren die Hoffenheimer in der Anfangsphase die aggressivere Mannschaft. Das wurde schnell durch den Treffer Amiris nach Vorarbeit von Lukas Rupp belohnt. Die Gäste, bei denen auch Marcel Sabitzer fehlte, schienen erst nach dem Rückstand so richtig auf dem Platz zu sein. Die Sachsen erhöhten die Schlagzahl, gute Chancen konnte sich RB aber nicht erarbeiten.

Die Kraichgauer verteidigten geschickt. Zudem setzte die TSG immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Dass die Führung zur Pause Bestand hatte, ging in Ordnung. Von der vielgepriesenen RB-Offensive um Timo Werner war im ersten Durchgang so gut wie nichts zu sehen.

Gulacsi - "Heute hat die Ordnung nicht gepasst"

Sportschau | 02.12.2017 | 01:55 Min.

Den "Nagelsmännern" war nichts anzumerken von der "Ergebniskrise", die der Chefcoach selbst ausgerufen hatte. Das 1:3 bei Sporting Braga und das 0:3 beim Hamburger SV hatten die Hoffenheimer bestens weggesteckt.

Gnabrys Doppelpack entscheidet die Partie

RB-Trainer Hasenhüttl reagierte und brachte zu Beginn der zweiten Halbzeit gleich zwei Neue. Upamecano und Lukas Klostermann mussten Platz machen, für sie kamen Stefan Ilsanker und Bruma. Die Maßnahme brachte keinen Erfolg - im Gegenteil: Gnabry baute den Hoffenheimer Vorsprung mit seinem ersten Saisontor aus. Zehn Minuten später zeigte die Bayern-Leihgabe dann ganz große Kunst. Gnabrys Heber aus 40 Metern landete im Netz der Gäste. Leipzig blieb bis zum Spielende eine einzige Enttäuschung.

Hoffenheim muss am nächsten Sonntag in Hannover antreten. Schon einen Tag früher empfangen die Leipziger den FSV Mainz. Davor müssen die Leipziger noch am Mittwoch in der Champions League gegen Besiktas Istanbul ran. Einen Tag später empfängt die TSG in der Europa League Ludogorets Razgrad.

Fußball · Bundesliga · 14. Spieltag 2017/2018

Samstag, 02.12.2017 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Akpoguma, B. Hübner (76. Nordtveit), Posch – Kaderabek, Zuber – Geiger – L. Rupp, Amiri (70. Demirbay) – Uth, Gnabry (65. Kramaric)

4
Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Gulacsi – Klostermann (46. Bruma), Konaté, Upamecano (46. Ilsanker), Halstenberg – Keïta, Demme – Kampl, Forsberg – Y. Poulsen (70. Augustin), Ti. Werner

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Amiri (13.)
  • 2:0 Gnabry (52.)
  • 3:0 Gnabry (62.)
  • 4:0 Uth (87.)

Strafen:

  • gelbe Karte Geiger (3 )
  • gelbe Karte Uth (2 )

Zuschauer:

  • 28.299

Schiedsrichter:

  • Daniel Siebert (Berlin)

Stand: Samstag, 02.12.2017, 17:21 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Wappen RB Leipzig

RB Leipzig

Tore 4 0
Schüsse aufs Tor 9 6
Ecken 0 7
Abseits 4 2
gewonnene Zweikämpfe 102 154
verlorene Zweikämpfe 154 102
gewonnene Zweikämpfe 39,84 % 60,16 %
Fouls 14 10
Ballkontakte 473 779
Ballbesitz 37,78 % 62,22 %
Laufdistanz 120,27 km 114,25 km
Sprints 229 190
Fehlpässe 84 94
Passquote 72,19 % 84,01 %
Flanken 3 6
Alter im Durchschnitt 24,7 Jahre 23,7 Jahre

Stand: 02.12.2017, 18:29

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3178
2.FC Schalke 043156
3.Bor. Dortmund3154
4.Bayer Leverkusen3151
5.1899 Hoffenheim3149
 ...  
16.SC Freiburg3130
17.Hamburger SV3125
18.1. FC Köln3122
Darstellung: