Freiburg siegt klar im Baden-Derby

Freiburger Jubel gegen Hoffenheim

TSG Hoffenheim - SC Freiburg 0:3

Freiburg siegt klar im Baden-Derby

Von Robin Tillenburg

Der SC Freiburg hat sich im Baden-Duell bei einer weitgehend harmlosen TSG Hoffenheim hochverdient und klar mit 3:0 (2:0) durchgesetzt und springt damit auf Rang drei der Bundesliga.

Die Hoffenheimer stehen durch diese Niederlage weiterhin bei nur vier Punkten und blieben zudem zum dritten Mal ohne eigenen Treffer. Christian Günter (11. Minute) erzielte am Sonntag (15.09.2019) das Führungstor für die Freiburger, Janik Haberer (38.) und Nils Petersen (60.) legten nach.

Freiburgs Trainer Christian Streich sorgte bei seiner Startelf für eine Überraschung: Luca Waldschmidt saß auf der Bank, Lucas Höler durfte beginnen. Neuzugang Vincenzo Grifo, der ja kurz vor Ende der Transferperiode noch von Hoffenheim zum SC gewechselt war, saß auf der Tribüne - gemäß einer Klausel, die den Einsatz gegen seinen Ex-Klub verbot.

Streich: "Die Spieler haben einen extremen Aufwand betrieben" Sportschau 15.09.2019 00:34 Min. Verfügbar bis 15.09.2020 Das Erste

Freiburg zielstrebiger

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten traf der SC Freiburg gleich mit der ersten Chance: Günter startete in eine zu große Lücke zwischen den Hoffenheimer Verteidigern, bekam den Ball genau in den Lauf gespielt und verwandelte mit dem linken Fuß maßgenau ins rechte Eck. Die Hoffenheimer reagierten wütend und hatten im direkten Gegenzug durch Ishak Belfodil (12.) und Pavel Kaderabek (15.) zwei gute Schusschancen, die aber beide von Torhüter Alexander Schwolow entschärft wurden.

Jonathan Schmid: "Wir haben Herz gezeigt"

Sportschau 15.09.2019 01:22 Min. Verfügbar bis 15.09.2020 ARD Von Wolfgang Kessel

Weil die TSG aber hinten immer wieder Lücken offenbarte, blieben die Freiburger brandgefährlich. Höler machte den Kraichgauern doch größere Probleme und auch Petersen hätte nach 23 Minuten durchaus schon das zweite Tor erzielen können. Beide Torhüter konnten sich nun mehrfach bei Distanzschüssen auszeichnen und verzeichneten starke Paraden, bei Kaderabeks Kopfball nach 34 Minuten wäre Schwolow allerdings chancenlos gewesen - die Kugel strich hauchdünn vorbei. Etwas genauer machte es Haberer beim zweiten Treffer der Partie - sein Flachschuss vom Strafraumrand ging genau unten rechts ins Eck.

Petersen macht den Deckel drauf

Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken gingen die Breisgauer den zweiten Durchgang etwas kompakter an als den ersten. Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder hatte zur Pause offensiv gewechselt und unter anderem Neuzugang Jürgen Locadia gebracht. Besserung brachte das aber nicht - im Gegenteil. Ein verunglückter Schuss von Günter nach einer Stunde fiel Petersen vor die Füße, der nur einschieben musste.

Die Freiburger Führung war inzwischen hochverdient. Zielstrebiger, leidenschaftlicher und mit der klareren Idee ausgestattet, hatten die Gäste dann bis zum Abpfiff keine Mühe mehr, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Gastgeber blieben bemüht, hatten aber einfach im Angriffsspiel keine guten Ideen. "Wir sind richtig zufrieden heute - ein toller Auftritt", lobte SC-Sportvorstand Jochen Saier sein Team. "Gegen einen starken Gegner so ein Ergebnis hinzulegen - so ein verdienter Sieg tut uns richtig gut." Hoffenheims Sebastian Rudy wirkte ratlos. "Wir müssen hinten besser stehen und vorne die Dinger reinmachen" lautete sein simples, aber treffendes Fazit.

Hoffenheim reist nächste Woche im Montagsspiel zum VfL Wolfsburg (23.09.2019), Freiburg empfängt am Samstag den FC Augsburg.

Thema in: Sportschau, Das Erste, Sonntag, 15.09.2019, 18 Uhr.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 4. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 15.09.2019 | 15.30 Uhr

Wappen 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim

Baumann – Posch, Vogt, Bicakcic (46. L. Rupp) – Kaderabek, Rudy, Grillitsch (46. Locadia), Stafylidis (70. Skov) – Geiger – Bebou, Belfodil

0
Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – Lienhart, R. Koch, Heintz – Schmid (89. Kübler), Frantz (68. Abrashi), Höfler, Günter – Haberer (77. L. Waldschmidt), Höler – Petersen

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Günter (11.)
  • 0:2 Haberer (38.)
  • 0:3 Petersen (59.)

Strafen:

  • gelbe Karte Höfler (1 )
  • gelbe Karte R. Koch (1 )

Zuschauer:

  • 29.395

Schiedsrichter:

  • Guido Winkmann (Kerken)

Stand der Statistik: Sonntag, 15.09.2019, 17:21 Uhr

Stand: 15.09.2019, 17:20

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. M´gladbach716
2.VfL Wolfsburg715
3.Bayern München714
4.SC Freiburg714
4.RB Leipzig714
 ...  
16.Union Berlin74
17.1. FC Köln74
18.SC Paderborn 0771
Darstellung: