Starke Herthaner bezwingen die Bayern

Herthas Vedad Ibisevic (r.) jubelt mit Salomon Kalou über die Führung

Hertha BSC - FC Bayern München 2:0

Starke Herthaner bezwingen die Bayern

Von Christian Hornung

Die Bayern haben ihre erste Saisonniederlage in der Fußball-Bundesliga kassiert - und das gegen eine starke Berliner Hertha völlig verdient. Beinahe hätte sogar die Tabellenführung gewechselt.

Beim 2:0 (2:0) für die Mannschaft von Pal Dardai fehlte am Ende nur ein Tor - dann wäre der Hauptstadtklub am Rekordmeister vorbei auf Platz eins gestürmt. Doch das tat dem kollektiven Jubel am Freitag (28.09.2018) in keiner Weise einen Abbruch. Die Bayern hingegen haben nach einem perfekten Start in diese Spielzeit ihre erste Delle: Schon am Dienstag hatten sie im Heimspiel gegen Augsburg nur ein 1:1 zustande gebracht, nun kassierten sie ihre erste Pleite unter Niko Kovac.

Neuer hadert mit der Chancenverwertung

"Heute hat in der ersten Halbzeit bei jedem eine Kleinigkeit gefehlt", gab Nationaltorwart Manuel Neuer nach der Partie zu. "Erst nach dem Wechsel waren wir richtig voll da, aber es hapert im Moment auch an unserer Chancenverwertung."

Kovac analysierte die Niederlage so: "Wir haben vor beiden Gegentoren individuelle Fehler gemacht. Wenn wir aber vorne unsere Chancen genutzt hätten, würde unsere Leistung auch anders bewertet, die war vor allem im zweiten Durchgang okay. Aber wer die Bayern kennt, der weiß, dass wir uns so eine Niederlage nicht einfach gefallen lassen."

Dardai feiert Sieg gegen Bayern mit ungarischem Rotwein und Zigarre

Sportschau 28.09.2018 01:44 Min. ARD

Dardai freute sich: "Wir haben heute verdient gewonnen und in den richtigen Momenten wichtige und schöne Tore geschossen." Vedad Ibisevic war überwältigt: "Das war unglaublich. Wir haben Freude miteinander zu spielen."

Taktisch auf Topniveau

Das sah man auch auf dem Platz. Die Berliner präsentierten sich schon in der ersten Halbzeit taktisch, spielerisch und kämpferisch auf höchstem Niveau. Mit einer enormen Präsenz in den Zweikämpfen ließen sie das Aufbauspiel der Münchener nicht zur Entfaltung kommen, in den gesamten ersten 45 Minuten gestatten sie dem Rekordmeister keinen Schuss auf ihr Tor.

Ihre eigenen Offensivaktionen waren dagegen schnell, durchdacht und präzise. Und zwangen die Bayern zu Fehlern: Als Manuel Neuer einen Kopfball von Vedad Ibisevic nur abklatschen konnte, ging Salomon Kalou zum Abpraller und wurde vom heranrauschenden Jérôme Boateng im Strafraum umgemäht - Ibisevic verwandelte den berechtigten Elfmeter eiskalt (23. Minute).

Lazaro legt für Duda auf

Abwehrspieler Niklas Stark hatte mit einem Kopfball aus sechs Metern sogar die Chance zum 2:0, doch das besorgte dann Ondrej Duda fünf Minuten vor der Pause. Kalou hatte mit einem perfekten Steilpass Valentino Lazaro in die Tiefe geschickt, dessen Rückpass Duda unter die Latte drosch - Neuer war erneut chancenlos.

Auch im zweiten Durchgang beeindruckten die Berliner mit ihrer leidenschaftlichen Spielweise. Die Bayern drückten nun mehr, kamen aber nur ganz selten gefährlich in den Hertha-Strafraum. Im defensiven Mittelfeld der Berliner räumte der überragende Per Skejelbred schon sehr viel weg, was dann noch durchkam, war meist sichere Beute für Stark, Karim Rekik oder spätenstens Ex-Bayer Thomas Kraft im Berliner Tor.

Kaum klare Torchancen

Klare Torchancen für die Bayern blieben Seltenheit: Der eingewechselte Serge Gnabry verfehlte eine Viertelstunde vor Schluss mit einem Volleyschuss knapp den langen Pfosten. In der 79. Minute parierte Kraft dann noch mit etwas Glück und gutem Stellungsspiel einen Kopfball des ansonsten ganz blassen Robert Lewandowski aus kurzer Entfernung - viel mehr passierte bis zum Schlusspfiff nicht.

Die Herthaner haben nun am nächsten Samstag (05.10.18) das Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 vor der Brust. Am Abend des selben Tages empfangen die Bayern Borussia Mönchengladbach.

Fußball · Bundesliga · 6. Spieltag 2018/2019

Freitag, 28.09.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

T. Kraft – Lazaro, N. Stark, Rekik, Mittelstädt – Skjelbred, Maier – Kalou (71. Leckie), Duda, Dilrosun (90.+1 Jastrzembski) – Ibisevic (53. Selke)

2
Wappen Bayern München

Bayern München

Neuer – Kimmich, Süle, Boateng, Alaba – Thiago – Robben (52. Müller), James Rodríguez (72. S. Wagner), Sanches (63. Gnabry), F. Ribéry – Lewandowski

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Ibisevic (23./Foulelfmeter)
  • 2:0 Duda (44.)

Strafen:

  • gelbe Karte Ibisevic (1 )
  • gelbe Karte Kimmich (1 )
  • gelbe Karte Dilrosun (2 )
  • gelbe Karte Duda (2 )

Zuschauer:

  • 74.669

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)

Stand: Freitag, 28.09.2018, 22:28 Uhr

Wappen Hertha BSC

Hertha BSC

Wappen Bayern München

Bayern München

Tore 2 0
Schüsse aufs Tor 3 3
Ecken 1 14
Abseits 2 2
gewonnene Zweikämpfe 79 91
verlorene Zweikämpfe 91 79
gewonnene Zweikämpfe 46,47 % 53,53 %
Fouls 14 10
Ballkontakte 442 787
Ballbesitz 35,96 % 64,04 %
Laufdistanz 120,39 km 116,81 km
Sprints 190 204
Fehlpässe 36 61
Passquote 81,05 % 88,91 %
Flanken 5 14
Alter im Durchschnitt 25,3 Jahre 28,2 Jahre

Stand: 28.09.2018, 23:11

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München2967
2.Bor. Dortmund2966
3.RB Leipzig2958
4.Eintr. Frankfurt2952
5.Bor. M´gladbach2951
 ...  
16.VfB Stuttgart2921
17.1. FC Nürnberg2918
18.Hannover 962914
Darstellung: