Hannover 96 feiert glücklichen Derby-Sieg gegen Wolfsburg

Hannovers Linton Maina jubelt nach seinem Treffer gegen Wolfsburg

Hannover 96 - VfL Wolfsburg 2:1

Hannover 96 feiert glücklichen Derby-Sieg gegen Wolfsburg

Von Hartmut Bick

Hannover 96 hat das Niedersachsenduell gegen den VfL Wolfsburg für sich entschieden und so den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze der Bundesliga geschafft. Die 96er gewannen die in der zweiten Hälfte sehr unterhaltsame Freitagabendpartie zum Auftakt des 11. Spieltages mit 2:1 (1:0).

Youngster Linton Maina leitete am Freitag (09.11.2018) mit dem Führungstreffer den zweiten Saisonerfolg Hannovers ein (31. Minute), mit einem verwandelten Foulelfmeter sorgte Ihlas Bebou für die Entscheidung (63.). Der Anschlusstreffer durch Wout Weghorst (82./FE) brachte keine Wende mehr.

Mit dem auch psychologisch wichtigen Sieg verschafften die "Roten" auch Trainer André Breitenreiter wieder mehr Luft. Die Tendenz der "Wölfe" dagegen zeigt mit nur einem Sieg aus den vergangenen neun Ligapartien weiter nach unten.

Breitenreiter wechselt auf fünf Positionen

Vor allem Hannover 96 stand vor dem Niedersachsen-Duell unter Druck. Ein Sieg aus zehn Partien machte auch die Situation für Coach Breitenreiter nicht einfach. "Das ist ein wichtiges Spiel", sagte er vor der Partie: "Wir wollen mit Selbstvertrauen und guter Stimmung in die Länderspielpause gehen." Dabei hatte seine Elf beim Aufeinandertreffen neun Tage zuvor gegen Wolfsburg im DFB-Pokal noch mit 0:2 das Nachsehen gehabt.

Breitenreiter jedenfalls wirbelte seine Startformation ordentlich durch und tauschte auf fünf Positionen. Und einer der Neuen schlug direkt ein: Der 19-jährige Maina vollendete eine Flanke des immer gefährlichen Bebou volley und wunderschön zur Führung für 96 (31.). Nur kurze Zeit später hätte Bebou selbst auf 2:0 stellen können, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins am glänzend reagierenden Koen Casteels im Wolfsburger Tor.

Maximilian Arnold: "Müssen die Tore machen"

Sportschau | 09.11.2018 | 01:54 Min.

Bis zum Gegentor waren eher die Gäste am Drücker gewesen und hatten durch Yunus Malli die vermeintliche Führung erzielt. Doch wegen eines Handspiels von Yannick Gerhardt nahm Schiedsrichter Marco Fritz nach Videobeweis die Entscheidung zurück. Weitere Gelegenheiten spielten die "Wölfe" meist zu unsauber aus.

Wolfsburg vergibt beste Chancen

Dabei blieb es auch zu Beginn der zweiten Hälfte, als der VfL die Gastgeber ordentlich in Bedrängnis brachte. Aber Arnold, Tisserand, Roussillon und Brekalo vergaben beste Chancen im Minutentakt. 96 hatte den stürmischen Wolfsburgern zunächst gar nichts entgegenzusetzen.

Doch mitten in die Drangphase der Gäste hinein setzte Hannover den entscheidenden Nadelstich: Nach einem Konter zeigte Schiedsrichter Marco Fritz nach einem überflüssigen Foul von William an Marvin Bakalorz auf den Elfmeterpunkt, Bebou verwandelte den folgenden Strafstoß lässig (63.).

Zwei Elfmeter in Hälfte zwei

Wolfsburg drückte weiter, scheiterte aber mit weiteren guten Chancen am eigenen Unvermögen oder am mehrmals glänzend reagierenden Michael Esser im 96-Tor. In der 82. Minute wurde die Partie nochmal so richtig spannend, als Wout Weghorst einen von Bobby Wood verursachten Foulelfmeter zum Anschluss ins Tor setzte. Aber die Wende gelang den Wolfsburgern in einer hitzigen Schlussphase nicht mehr.

Nach der Länderspielpause reist Hannover am Sonntag (25.11.2018) zu Borussia Mönchengladbach, Wolfsburg empfängt schon am Tag zuvor RB Leipzig.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 11. Spieltag 2018/2019

Freitag, 09.11.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – J. Korb, Anton, Elez, Ostrzolek – Bebou, Walace, Bakalorz – Sarenren-Bazee (70. Albornoz), Maina (74. Weydandt) – Wood (87. Haraguchi)

2
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – William, Tisserand, Brooks, Roussillon – Arnold – Gerhardt, Rexhbecaj (46. Yeboah Zamora) – Malli – Ginczek (46. Brekalo), Weghorst

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Maina (31.)
  • 2:0 Bebou (63./Foulelfmeter)
  • 2:1 Weghorst (82./Foulelfmeter)

Strafen:

  • gelbe Karte William (4 )
  • gelbe Karte Ostrzolek (1 )
  • gelbe Karte M. Esser (2 )
  • gelbe Karte Walace (2 )
  • gelbe Karte Anton (4 )
  • gelbe Karte Brooks (4 )

Zuschauer:

  • 35.800

Schiedsrichter:

  • Marco Fritz (Korb)

Vorkommnisse:

  • Rücknahme Tor (Wolfsburg) nach Videoentscheid auf Handspiel (18.).

Stand: Freitag, 09.11.2018, 22:25 Uhr

Thema in Sportschau, Samstag 10.11.2018, 18.30 Uhr

Stand: 09.11.2018, 22:23

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1127
2.Bor. M´gladbach1123
3.RB Leipzig1122
4.Eintr. Frankfurt1120
5.Bayern München1120
 ...  
16.Hannover 96119
17.Fort. Düsseldorf118
18.VfB Stuttgart118
Darstellung: