Hannover 96 bremst Spitzenreiter Dortmund aus

Hannovers Bebou (l.) im Zweikampf mit Dortmunds Piszczek (r.)

Hannover 96 - Borussia Dortmund 0:0

Hannover 96 bremst Spitzenreiter Dortmund aus

Hannover 96 hat sich mit einer starken Vorstellung einen Punkt gegen Borussia Dortmund erkämpft. Der BVB hatte Pech mit zwei Aluminium-Treffern, doch auch die 96er waren dicht am Siegtor.

Der Punkt für Hannover war daher verdient, weil sich der Gastgeber am Freitag (31.08.2018) nicht darauf beschränkte, die eigene Hälfte dichtzumachen. Beide Teams zeigten sich über die gesamte Dauer der Partie hochkonzentriert und gingen nie komplett ins Risiko - von daher war das 0:0 am Ende folgerichtig.

"Ergebnis geht völlig in Ordnung"

Dortmunds Marco Reus sagte nach der Partie bei "Eurosport": "Ich hatte die beiden größten Möglichkeiten. Eine von den beiden muss ich auf jeden Fall machen, das ärgert mich schon sehr. Aber um ehrlich zu sein, geht das Ergebnis nach dem Spielverlauf völlig in Ordnung. Wenn wir mal durchkamen, waren wir zwar auch schnell sehr gefährlich, aber das haben wir insgesamt viel zu selten geschafft."

96-Stürmer Niclas Füllkrug, dessen Vertrag vor der Partie bis 2022 verlängert worden war, meinte: "Es war sehr ordentlich, was wir abgeliefert haben. Wir haben nur wenig zugelassen." Auch sein Trainer André Breitenreiter war zufrieden: "Wir haben wirklich eine tolle Leistung gezeigt. Wir haben eine technisch hochveranlagte Mannschaft weitgehend kontrolliert und auch unsere eigenen Aktionen nach vorne gehabt."

Maina mit der ersten Chance

Schon in der ersten Hälfte hatten sich beide Teams lange Zeit auf ausgeglichenem Niveau neutralisiert. 25 Minuten passierte vor beiden Toren so gut wie gar nichts, ehe Hannover die erste Chance hatte: Youngster Linton Maina profitierte von einem Fehler Marcel Schmelzers, wollte den Ball unter die Latte schlenzen, doch Manuel Akanji konnte die Kugel gerade noch blocken.

Füllkrug - "Wir sind schwer zu schlagen"

Sportschau | 31.08.2018 | 01:21 Min.

Erst nach knapp 40 Minuten wurde auch der BVB gefährlich, dafür aber gleich zweimal. In beiden Situationen brach Reus auf der rechten Seite durch, den ersten Abschluss parierte 96-Keeper Michael Esser mit einem herausragenden Reflex per Fußabwehr. Kurz darauf war Esser machtlos, doch Reus drosch den Ball nach einem Steilpass von Mahmoud Dahoud erneut aus halbrechter Position an die Latte.

Philipp trifft den Pfosten

Im zweiten Durchgang gelang es den Dortmundern aber nicht, aus diesen beiden Kontersituationen Schwung mitzunehmen. Zu langsam im Aufbau, zu ideenlos im Mittelfeld präsentierte sich der Spitzenreiter, Hannover hingegen wurde immer mutiger. Als sich der agile Maina rechts erneut durchgespielt hatte und Thomas Delaney ins Leere rutschen ließ, vergab Iver Fossum die folgende Schussmöglichkeit aus kurzer Distanz (55. Minute).

Dortmund hatte in dieser Phase deutlich weniger Spielanteile - aber die nächste Großchance. Nach einer Stunde schlug Marius Wolf eine präzise Flanke von der linken Seite, die Maximilian Philipp an den linken Pfosten köpfte. Dabei prallte er aber auch noch mit Hannovers Verteidiger Waldemar Anton zusammen und zog sich eine blutende Nase zu.

Reus rutscht vorbei

Doch Philipp machte weiter und leitete mit der Hacke 22 Minuten vor dem Ende die nächste BVB-Chance ein. Über Dahoud und Wolf kam der Ball an den Fünfmeterraum zu Reus, der aber knapp an der Kugel vorbeirutschte. Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende meldeten sich dann auch die Gastegeber wieder mit einer starken Offensivaktion. Einen Eckball beförderte Anton volley Richtung Tor, Delaney blockte das Geschoss des 96-Kapitäns gerade noch neben den Pfosten ab.

Drei Minuten vor dem Ende hatte dann der eingewechselte Bobby Wood den Siegtreffer für Hannover auf dem Fuß, trat aber von Akanji noch gut gestört am Ball vorbei. Schmerzhaft endete die Partie für Wolf, der in der 95. Minute unabsichtlich die Stollen von Anton ins Gesicht bekam. Er konnte den Platz aber nach längerer Behandlungspause ohne fremde Hilfe verlassen.

Der BVB hat nun nach der Länderspielpause gegen Eintracht Frankfurt gleich das nächste Freitagsspiel (14.09.2018). Hannover 96 hat noch einen Tag länger Pause und tritt dann bei RB Leipzig an.

Fußball · Bundesliga · 2. Spieltag 2018/2019

Freitag, 31.08.2018 | 20.30 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

M. Esser – Sorg, Anton, Wimmer – Maina, Walace, Albornoz (86. Ostrzolek) – Fossum, Bebou (89. Bakalorz) – Füllkrug, Asano (46. Wood)

0
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – Piszczek, Akanji, Diallo, Schmelzer – Witsel – Dahoud (86. Guerreiro), Delaney – M. Wolf, Reus – Philipp (79. Sancho)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Zuschauer:

  • 49.000

Schiedsrichter:

  • Felix Zwayer (Berlin)

Stand: Freitag, 31.08.2018, 22:26 Uhr

Wappen Hannover 96

Hannover 96

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 0 3
Ecken 4 1
Abseits 2 4
gewonnene Zweikämpfe 107 111
verlorene Zweikämpfe 111 107
gewonnene Zweikämpfe 49,08 % 50,92 %
Fouls 11 5
Ballkontakte 742 629
Ballbesitz 54,12 % 45,88 %
Laufdistanz 125,48 km 125,18 km
Sprints 240 243
Fehlpässe 110 90
Passquote 80,04 % 78,42 %
Flanken 17 7
Alter im Durchschnitt 25,4 Jahre 25,9 Jahre

horni | Stand: 31.08.2018, 22:45

Darstellung: