Gladbach setzt Höhenflug gegen Mainz fort

Jonas Hofmann (BMG) zusammen mit Lars Stindl nach seinem Tor zum 1:0

Bor. Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05 4:0

Gladbach setzt Höhenflug gegen Mainz fort

Von Jens Mickler

Borussia Mönchengladbach bleibt vor eigenem Publikum eine Macht. Gegen den 1. FSV Mainz 05 gab es den vierten Heimsieg in Folge - und der fiel deutlich aus.

Die Gladbacher rücken dank des 4:0 (1:0)-Erfolgs am Sonntag (21.10.2018) auf den zweiten Tabellenplatz vor und dürfen sich über den besten Saisonstart seit sieben Jahren freuen. Überragender Mann war Mittelfeldspieler Jonas Hofmann, dem drei Tore gelangen (21. Minute/53./63.). Den vierten Treffer erzielte der ebenfalls ganz starke Thorgan Hazard (58.).

Für die Mainzer wird die Lage dagegen immer bedrohlicher. Die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz konnte auch das fünfte Spiel in Folge nicht gewinnen. Noch bedenklicher: Die 05er sind nun schon seit diesen fünf Bundesliga-Partien ohne eigenen Treffer - Vereins-Negativrekord.

Bescheidener Hofmann: "Das bin ich nicht alleine"

Dreifachtorschütze Hofmann zeigte sich nach seiner Torgala bescheiden. "Die Tore waren super herausgspielt. Das bin nicht nur ich allein, der die Tore erzielt", meinte Hofmann, von dem auch sein Trainer Dieter Hecking schwärmte. "Ich habe Jonas schon immer gerne gesehen, auch als ich früher gegen ihn spielte. Er hat eine feine Technik, ist laufstark, sprintstark und taktisch gut geschult. Jetzt ist er auch beim Toreschießen mit dabei", meinte Hecking.

Mateta - Sinnbild der Mainzer Krise

Das Spiel im Mönchengladbacher Nordpark begann rasant. Alassane Pléa hatte schon nach drei Minuten eine Topchance, senste aber nach einer Hofmann-Ecke über den Ball. Kurze Zeit später leistete sich Gladbachs Verteidiger Nico Elvedi einen schweren Lapsus, als er den Ball vor dem eigenen Strafraum quer auf 05-Stürmer Jean-Philippe Mateta legte. Der Franzose schoss den Ball knapp neben das Tor. Die Szene war sinnbildlich für die schwere Mainzer Torkrise.

Wie es besser geht, zeigten die Borussen in der 21. Minute. Einen schnell vorgetragenen Konter über Pléa, Lars Stindl und Hazard schloss Hofmann mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 ab. So blieb es bis zur Pause.

Sommer: "Einmal mehr eine tolle Mannschaftsleistung"

Sportschau | 21.10.2018 | 00:50 Min.

Nach dem Wechsel zehn Minuten im Rausch

Direkt nach dem Wechsel spielte sich die Borussia zwischen der 53. und 63. Minute in einen Rausch. Die formidable Angriffsreihe mit Pléa, Stindl und Hazard unterstützt von der Mittelfeldzentrale mit Hofmann und Florian Neuhaus fand immer wieder die Schnittstellen in einer zunehmend wackeligen Mainzer Abwehr. Hazard legte quer auf Hofmann, der Mainzer Keeper Florian Müller sah unglücklich aus und so musste der 23er der Borussia nur noch einschieben (53.).

Auch bei den weiteren Treffern durch Hazard (58.) und erneut Hofmann (63.) war eine gute Kombination der Elf von Hecking vorausgegangen, doch letztendlich machten es die Rheinhessen den "Fohlen" viel zu leicht. "Das war jugendlicher Leichtsinn mit viel zu einfachen Ballverlusten. Wir haben da 15 Minuten total geschlafen", schimpfte 05-Trainer Schwarz.

Bell: "Wir machen im Moment zu wenig Tore"

Sportschau | 21.10.2018 | 01:05 Min.

Nach diesen furiosen Minuten legte die Borussia den Schongang ein und ließ die Partie mit viel Ballbesitz ausklingen. Bei einer der ganz wenigen Mainzer Gelegenheiten scheiterte der eingewechselte Levin Öztunali nach einem Konter an Yann Sommer (68.), der auch kurz vor dem Abpfiff aus kurzer Distanz gegen Danny Latza parierte (89.).

Die Aufgaben für die kriselnden Mainzer werden nicht unbedingt viel leichter: Der nächste Gegner ist der FC Bayern München, Mönchengladbach reist zum SC Freiburg.

Fußball · Bundesliga · 8. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 21.10.2018 | 18.00 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lang (81. Jantschke), Ginter, Elvedi, Wendt – Neuhaus (70. Zakaria), Strobl, Hofmann – T. Hazard, Stindl (66. Traoré), Pléa

4
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Fl. Müller – Brosinski, Bell, Niakhaté, Martín – Gbamin, Kunde Malong (59. Latza), Boetius, Baku (77. Mwene) – Burkardt (59. Öztunali), Mateta

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hofmann (21.)
  • 2:0 Hofmann (53.)
  • 3:0 T. Hazard (58.)
  • 4:0 Hofmann (63.)

Strafen:

  • gelbe Karte Boetius (2 )
  • gelbe Karte Martín (1 )

Zuschauer:

  • 51.123

Schiedsrichter:

  • Sören Storks (Velen)

Stand: Sonntag, 21.10.2018, 19:52 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 4 0
Schüsse aufs Tor 9 4
Ecken 4 6
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 89 59
verlorene Zweikämpfe 59 89
gewonnene Zweikämpfe 60,14 % 39,86 %
Fouls 4 10
Ballkontakte 690 603
Ballbesitz 53,36 % 46,64 %
Laufdistanz 117,62 km 111,42 km
Sprints 199 225
Fehlpässe 77 61
Passquote 85,31 % 85,91 %
Flanken 3 6
Alter im Durchschnitt 26,9 Jahre 23,5 Jahre

jm | Stand: 21.10.2018, 19:55

RangTeamSP
1.Bor. Dortmund1127
2.Bor. M´gladbach1123
3.RB Leipzig1122
4.Eintr. Frankfurt1120
5.Bayern München1120
 ...  
15.1. FC Nürnberg1110
16.Hannover 96119
17.Fort. Düsseldorf118
18.VfB Stuttgart118
Darstellung: