Gladbach lässt erneut Federn

 Gladbachs Alassane Plea im Duell mit Keven Schlotterbeck vom SC Freiburg

Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg 1:1 (1:1)

Gladbach lässt erneut Federn

Das Tor von Alassane Plea war nicht genug: Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat im Rennen um die Champions League erneut empfindlich gepatzt.

Das Team von Trainer Dieter Hecking kam gegen den SC Freiburg am Freitagabend (15.03.2019) nicht über ein mageres 1:1 (1:1) hinaus. Die in der Hinrunde noch so heimstarke Borussia blieb somit zum vierten Mal in Folge im eigenen Stadion ohne Sieg. Plea (16. Minute) bewahrte die Borussia sogar vor Schlimmerem, nachdem der Ex-Gladbacher Vincenzo Grifo (10.) die Gäste früh in Führung geschossen hatte.

"Ich habe mich gefreut zurückzukommen. Mit dem Punkt jetzt umso mehr. Wir haben natürlich gewusst, dass sie die letzten drei Heimspiele nicht gewonnen haben, das wollten wir ausnutzen", sagte Grifo, der Borussias Torhüter Yann Sommer per Flachschuss überwand.

Plea beendet Durststrecke

"Wir haben gegen eine defensiv sehr stabile Mannschaft gespielt. Es gelingt uns nicht, den Druck zu machen, um den Ball reinzumachen", sagte Sommer: "Im Großen und Ganzen hat die Gefahr gefehlt."

Sommer: "Wir stellen uns Heimspiele anders vor"

Sportschau 15.03.2019 01:27 Min. ARD

Die durchaus überraschende Freiburger Führung hatte jedoch nur sechs Minuten Bestand: Gladbachs Angreifer Plea drückte eine flache Hereingabe von Thorgan Hazard zu seinem elften Saisontor über die Linie. Der in der Hinrunde so treffsichere Franzose beendete damit seine Durststrecke von 541 Minuten ohne Tor.

Zweite Hälfte auf mäßigem Niveau

Nach dem hektischen Beginn gönnten sich beide Teams vor den 46.832 Zuschauern eine Atempause. Gladbach zog sich bei Freiburger Ballbesitz weit zurück, um mit Kontern zu antworten. Die neu formierte SC-Abwehr mit dem Startelfdebütanten Keven Schlotterbeck in der Innenverteidigung ließ bis zur Pause jedoch nur wenig zu. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Grifo sogar die Chance zur erneuten Führung (36.).

Grifo: "Jubel gegen Ex-Klub gehört sich nicht"

Sportschau 15.03.2019 01:35 Min. ARD

Insgesamt blieb die Partie aber auch in der zweiten Halbzeit auf mäßigem Niveau. Die Borussia hatte Mühe, ihre spielerische und individuelle Qualität auf den Platz zu bringen. Die Einwechslung von Patrick Herrmann (61.) brachte noch einmal Schwung in das Offensivspiel, zwingend waren die Bemühungen der Fohlenelf jedoch viel zu selten.

Gladbach tritt nach der Länderspielpause am Samstag (30.03.2019) bei Fortuna Düsseldorf an, am selben Tag empfängt Freiburg Bayern München.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 26. Spieltag 2018/2019

Freitag, 15.03.2019 | 20.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Johnson, Jantschke, Elvedi, Wendt – Zakaria (61. P. Herrmann), Strobl, Hofmann (82. Raffael) – T. Hazard, Stindl (71. Neuhaus), Pléa

1
Wappen SC Freiburg

SC Freiburg

Schwolow – P. Stenzel, K. Schlotterbeck, Heintz, Günter – Haberer, Abrashi, Frantz (77. J. Gondorf), Grifo (90.+2 Höler) – L. Waldschmidt (65. Niederlechner), Petersen

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Grifo (10.)
  • 1:1 Pléa (16.)

Strafen:

  • gelbe Karte Abrashi (2 )
  • gelbe Karte P. Stenzel (1 )
  • gelbe Karte Grifo (1 )

Zuschauer:

  • 46.832

Schiedsrichter:

  • Robert Kampka (Mainz)

Stand: Freitag, 15.03.2019, 22:23 Uhr

red | Stand: 15.03.2019, 22:26

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3478
2.Bor. Dortmund3476
3.RB Leipzig3466
4.Bayer Leverkusen3458
5.Bor. M´gladbach3455
 ...  
16.VfB Stuttgart3428
17.Hannover 963421
18.1. FC Nürnberg3419
Darstellung: